Ist die Yucca Palme giftig? Unser Überblick!

Lesezeit: 4 Minuten

Ist die Yucca Palme giftig? Unser Überblick!

|
Juli 1, 2022
Yucca Palme Giftig

Inhaltsverzeichnis

Bei der Yucca Palme handelt es sich um eine äußerst beliebte Zimmerpflanze, die bereits in vielen Haushalten vertreten ist. So stellt sich zwangsläufig die Frage, ob es sich bei dieser Art der Palmlilie um eine giftige Pflanze handelt. Doch wie groß sind die Gefahren für Mensch und Tier an dieser Stelle wirklich und worauf solltest du beim Anbau im Haushalt achten? Direkt hier gehen wir genauer auf die Giftigkeit der Yucca Palme ein und zeigen dir, worauf bei deiner Zimmerpflanze zu achten ist.

Warum die Giftigkeit nicht leicht zu bestimmen ist

Grundsätzlich ist die Yucca Palme nicht als typische Giftpflanze bekannt. Für Erwachsene geht von der Zimmerpflanze in den meisten Fällen daher auch keine Gefahr aus. Pauschalisieren lässt sich die Aussage zu einer möglichen Vergiftung allerdings nicht, da die enthaltenen Saponine durchaus zu kritischen Wirkungen führen können. Kinder und Haustiere bleiben daher in vielen Fällen gefährdet.

Entscheidend ist hierbei vor allem die Proportion des Organismus. Während Erwachsene schneller auf leicht giftige Substanzen reagieren können, ist dies bei Hunden und Katzen, aber auch bei vielen Kleinkindern noch problematisch. So kann es zu Durchfall, zu Magenschmerzen, zu Entzündungen oder sogar zu Schäden an der Niere kommen. Auch eine Reizung der Schleimhäute ist aufgrund der sekundären Inhaltsstoffe keine Seltenheit, weshalb du bereits im Vorhinein achtsam sein solltest.

Die kritischen Inhaltsstoffe der Yucca Palme

Wie bereits erwähnt, geht das Risiko vor allem von den enthaltenen Saponinen aus. Vor allem in den Blättern der Yucca Palme stecken viele Saponine, bei denen es sich um sekundäre Pflanzenstoffe mit einem fettlöslichen und einem wasserlöslichen Teil handelt. Was für die Pflanze durchaus förderlich ist und zur Lösung von Verschmutzungen beiträgt, hat für uns Menschen eine reizende Wirkung. Vor allem der Verzehr der Yucca Palme führt daher schnell zu einer leichten Vergiftung. Unterschiede zur Fädigen Palmlilie oder zur gewöhnlichen Palmlilie gibt es hinsichtlich der Giftstoffe dabei meist nicht.

Tipp:
Der bloße Kontakt mit Blättern und anderen Pflanzenteilen birgt nur ein sehr geringes Risiko. Die größten Gefahren gehen von einem Verzehr der Blätter und anderer Pflanzenteile aus.

Die Giftigkeit als echte Gefahr für Kleinkinder

Damit sich die Yucca Palme auf Erwachsene vergiftend auswirkt, ist der Verzehr vieler Blätter nötig. Nur so kann eine relevante Dosis der Giftstoffe in den Körper eindringen, wodurch die aufgeführten Vergiftungssymptome bestärkt werden. Bei Babys und Kleinkindern liegt die Schwelle jedoch deutlich niedriger. In diesen Fällen können auch kleinere Mengen bereits gefährlich werden. Solltest du trotz Kleinkinder über Yucca Palmen im Haushalt verfügen, ist beim Umgang auf mehr Vorsicht zu achten.

Vor allem das bisher noch im Aufbau befindliche Immunsystem wird dabei zum Hauptgrund, warum eine Vergiftung durch die Yucca Palme für Kinder durchaus gefährlich ist. Eine einfache Methode zum Schutz von Babys und Kindern ist es daher, die Pflanze an einem nicht erreichbaren Ort aufzustellen. So musst du dir um einen möglichen Verzehr der Yucca Palme anschließend keine Sorgen machen.

Wann kommt es bei Tieren zur Vergiftung?

Auch für Haustiere ergeben sich durch die leichten Giftstoffe in der Yucca Palme einige Gefahren. Während du Kleinkindern das richtige Verhalten schnell beibringen kannst, ist es bei verspielten Hunden oder Katzen nicht immer ganz so leicht. Sollte es zu starken Symptomen kommen, ist das Tier beim Tierarzt am besten aufgehoben. Da die Yucca Palme leicht giftig ist, sicherst du dich auf diese Weise auch für mögliche Folgemaßnahmen ab. Die folgenden Symptome solltest du beachten:

  • Durchfall und Erbrechen
  • Krämpfe und Zittern
  • Atemprobleme
  • Starker Husten und Speichelfluss
  • Ungewöhnlich geweitete Pupillen
  • Abschirmung von der Außenwelt

Nicht nur für eine Vergiftung mit der Yucca Palme, sondern auch bei vielen weiteren Pflanzen zeigen Haustiere ähnliche Reaktionen. Solltest du bei deinem Tier ein ungewohntes Verhalten feststellen, ist der Gang zum Tierarzt meist die einfachste Option. Mit der richtigen Pflege und einem schnellen und konsequenten Handeln wird die Vergiftung für Hund und Katze in diesem Fall keine tödliche Gefahr.

Passende Maßnahmen nach einer Vergiftung

Auch die besten Schutzmaßnahmen tragen nicht immer dazu bei, dass ein Kontakt mit den giftigen Blättern der Palmlilie und Yucca Palme ausbleibt. In diesen Fällen kommt es auf schnelle Hilfe an, um die giftigen Inhaltsstoffe gar nicht erst auf den Magen wirken zu lassen. Das wichtigste Mittel ist es an dieser Stelle, die Betroffenen mit ausreichend Wasser zu versorgen. Sollten die Symptome der Vergiftung nicht schnell genug abklingen, ist ein Besuch beim Arzt zur Absicherung empfehlenswert.

Doch nicht nur die Vergiftung durch den Verzehr der Yucca Palme wird für Kleinkinder ein Problem. Auch die spitzen und eng zulaufenden Blätter der Palme sind aufgrund ihrer spitzen Kanten nicht zu unterschätzen. Bereits beim Vorbeigehen können die Blätter zu unschönen Schnittwunden auf der Haut beitragen. Die richtige Position der Zimmerpflanze sorgt daher für einen optimalen Schutz.

Jetzt mehr über die Yucca Palme im Haushalt erfahren!

Für viele Menschen ist die Yucca Palme durch die Kombination aus Stamm, Blüten und Blättern die perfekte Wahl für den Haushalt. Damit auch ein Zusammenleben mit Haustier und Kleinkind gelingen kann, solltest du die möglichen Vergiftungssymptome jedoch immer im Blick behalten. Dies gilt auch bei Sorten für den Garten, um dem Stubentiger beim Freigang keine Verletzungen herbeizuführen. Weitere Tipps zur optimalen Pflege deiner Yucca Palme findest du in unserem neuen Hauptbeitrag.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left