Weihnachtsstern umtopfen – so gehst du am besten vor!

Lesezeit: 4 Minuten

Weihnachtsstern umtopfen – so gehst du am besten vor!

|
Mai 6, 2022
Weihnachtsstern umtopfen

Inhaltsverzeichnis

Der Weihnachtsstern (Euphorbia pulcherrima) steht zwar vor allem im Winter und zur Weihnachtszeit hoch im Kurs, doch die Pflanze ist mehrjährig und kann im Sommer sogar im Freien übersommert werden. Zum Winter kannst du deinen Weihnachtsstern dann wieder ins Haus holen und dich an der neuen Blüte der Pflanze erfreuen. Damit Weihnachtssterne aber wieder ihre attraktiven roten oder gelben Hochblätter ausbilden, ist die richtige Pflege wichtig. Dazu gehört auch das Umtopfen des Weihnachtssterns in einen größeren Topf. Erfahre hier, wie du deinen Weihnachtsstern am besten umtopfst.

Zu dieser Zeit ist das Umtopfen deiner Pflanze sinnvoll

Weihnachtssterne kaufen die meisten im Winter, wenn die Gartenabteilungen und Blumenläden voll sind mit den beliebten Zimmerpflanzen. Anschließend stehen die Weihnachtssterne mit ihren roten, gelben oder weißen Blüten, die genau genommen die Hochblätter der Pflanze sind, für einige Wochen an einem hellen Standort in unseren Wohnzimmern. In dieser Zeit ist an ein Umtopfen nicht zu denken. Denn einen Weihnachtsstern kannst du am besten nach seiner Ruhephase umtopfen, die direkt nach dem Ende der Blühphase eintritt. 

Die Blühphase der Pflanze endet im Februar. Es ist also völlig normal, wenn dein Weihnachtsstern zu diesem Zeitpunkt seine Hochblätter abwirft. Euphorbia geht in die Ruhepause über. Während dieser Zeit benötigen Weihnachtssterne kaum Wasser, Staunässe solltest du generell vermeiden. Im April endet die Ruhepause der Weihnachtssterne. Dann ist es Zeit für das Umtopfen in einen größeren Topf mit dem passenden Pflanzsubstrat. Nach dem Umtopfen kannst du die Pflanze düngen.

Die richtige Erde für den umgetopften Weihnachtsstern

Die Erde, in die dein neu gekaufter Weihnachtsstern eingepflanzt ist, ist meist von minderwertiger Qualität. Zwar kann der Weihnachtsstern damit einen Winter lang gut über die Runden kommen, doch danach sollte die Pflanze in ein passendes Substrat umgetopft werden. 

Euphorbia ist eine südamerikanische Pflanze, die in ihrer Heimat zu großen Sträuchern heranwachsen kann. Weihnachtssterne bevorzugen daher eher trockene Erde mit hohem Sandanteil und guter Durchlässigkeit. Staunässe ist immer zu vermeiden, denn darauf reagiert die Pflanze mit gelben Blättern, Krankheiten und Wurzelfäulnis. Somit sollte das Substrat wasserdurchlässig und locker sein. 

Kakteenerde ist eine passende Erde für den Weihnachtsstern, denn sie besteht aus Sand oder Kies und ist besonders wasserdurchlässig. Alternativ kannst du herkömmliche Blumenerde mit etwas Sand mischen und deinen Weihnachtsstern darin einpflanzen. Eine Handvoll Kompost untergemischt versorgt die Pflanze mit ausreichend Nährstoffen. Beim Verwenden von Blumenerde solltest du allerdings noch eine Drainage im Topf legen. 

Darauf kommt es beim neuen Topf für die Pflanze an

Beim neuen Topf für Euphorbia ist weniger mehr. Es ist nicht sinnvoll, den Weihnachtsstern in einen sehr großen Topf umzupflanzen. Denn wenn die Pflanze viel Platz für die Wurzeln hat, wird der Austrieb der grünen Blätter gefördert. Die attraktiven gefärbten Hochblätter und die Blüte werden hingegen weniger gebildet. Es reicht, wenn der neue Topf eine Nummer größer ist als der alte Topf. Achte darauf, einen neuen oder gut gereinigten Topf zu verwenden. 

So gehst du Schritt für Schritt beim Umtopfen vor

Wenn du das passende Substrat und einen etwas größeren Topf besorgt hast, kannst du mit dem Umtopfen der Pflanze beginnen:

  1. Handschuhe anziehen, da der giftige Milchsaft des Weihnachtssterns Hautreizungen hervorrufen kann.
  2. Den Weihnachtsstern vorsichtig aus dem alten Topf ziehen. Dafür den Topf von außen etwas zusammendrücken, um die Erde zu lösen und den Wurzelballen herausziehen zu können. 
  3. Schau dir jetzt die Wurzeln an. Faulige, sehr lange und vertrocknete Wurzeln müssen zurückgeschnitten werden. 
  4. Das passende Substrat in den neuen Topf füllen.
  5. Den Weihnachtsstern in die Kakteenerde oder die mit Sand versetzte Blumenerde setzen und leicht andrücken.
  6. Den Topf mit Erde auffüllen, bis der Weihnachtsstern so tief in der Erde sitzt wie vor dem Umtopfen.
  7. Die Erde nochmals leicht andrücken und mit Wasser gießen.

Kakteenerde besteht zu einem großen Teil aus durchlässigem Sand und Steinen und verhindert dadurch Staunässe. Solltest du nur herkömmliche Blumenerde zur Hand haben, mische immer etwas Sand unter. Außerdem solltest du im Topf eine Drainage aus Kieselsteinen, Blähton, Tonscherben oder Bimskies legen, damit Wasser gut ablaufen kann und keine Staunässe entsteht. 

Die passende Pflege direkt nach dem Umtopfen

Direkt nach dem Umtopfen muss der Weihnachtsstern großzügig gewässert werden. Danach mag die Pflanze es eher zu trocken als zu nass. Gieße daher sparsam und vermeide Staunässe. Eine zusätzliche Düngergabe ist nach dem Umtopfen nicht nötig, denn das frische Pflanzsubstrat enthält ausreichend Nährstoffe. Erst später sind zusätzliche Maßnahmen wie das Düngen wieder geeignet, um die Triebe zusätzlich zu stärken.

Du kannst den Weihnachtsstern ab Mai im Freien übersommern. Vermeide direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft. Ab Mitte September muss die Pflanze wieder ins Haus geholt werden. Mehr zum Ablauf der Übersommerung am gewünschten Standort während der Blütezeit erfährst du hier.

Sorge für ein konstantes Wachstum am Weihnachtsstern!

Damit dir dein Weihnachtsstern über mehrere Jahre hinweg Freude bereiten kann, muss er regelmäßig umgetopft werden. Das Umtopfen in einen nicht zu großen Topf mit dem passenden Pflanzsubstrat ist ausschlaggebend für einen optimalen Wuchs und das Ausbilden neuer Hochblätter und Blüten. Nach dem Umtopfen in Kakteenerde oder eine Mischung aus Erde und Sand kann der Weihnachtsstern im Freien übersommert werden und benötigt kaum weitere Pflege. Zum Ende des Sommers kann Euphorbia dann wieder ins Haus geholt werden.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left