Diese Gründe haben gelbe Blätter am Weihnachtsstern

Lesezeit: 3 Minuten

Diese Gründe haben gelbe Blätter am Weihnachtsstern

|
Mai 6, 2022
Weihnachtsstern gelbe Blätter

Inhaltsverzeichnis

Weihnachtssterne sind deshalb so beliebt, da sie mit ihren sternförmig angeordneten Hochblättern vor allem in der Weihnachtszeit sehr dekorativ aussehen. Die Zimmerpflanze zieht meistens mit noch üppiger Blühpracht und satten grünen Blättern bei uns ein. Doch die meisten von uns kennen es, dass Euphorbia pulcherrima bereits nach wenigen Tagen oder Wochen gelbe Blätter bekommt. In diesem Beitrag erfährst du, woher diese gelben Blätter am Weihnachtsstern kommen und was du dagegen tun kannst. 

So entstehen die gelben Blätter am Weihnachtsstern

Euphorbia pulcherrima, so der wissenschaftliche Name für den Weihnachtsstern, reagiert auf falsche Pflege ebenso empfindlich wie auf einen nicht passenden Standort. Besonders wenig mögen Weihnachtssterne zu starkes Gießen und Staunässe. Wenn du also mit zu viel Wasser gießt oder die Pflanze einfach zu häufig mit Wasser versorgst, kann die Erde nicht mehr trocknen.

Staunässe kann den Wurzeln der Pflanze erheblich schaden. Steht der Weihnachtsstern längere Zeit sehr nass, kann das zu einem Verfaulen der Wurzeln führen, die Feinwurzeln werden nicht mehr ausreichend versorgt und es gelangt dadurch wenig Wasser zu den Blättern und Blüten der Pflanze. Als Folge werden die eigentlich so dekorativen Blätter des Weihnachtssterns gelb und fallen ab. 

Mit diesen Methoden gelingt die Rettung deiner Pflanze

Wenn Weihnachtssterne gelbe Blätter bekommen und diese vielleicht sogar abfallen, ist das kein Grund, die Pflanzen zu entsorgen. Denn mit diesen Methoden können die Pflanzen gerettet werden:

  • Wenn die Erde im Topf sehr nass ist, musst du diese vollständig abtrocknen lassen. 
  • Ist die Erde bereits stark durchnässt und hat sich bereits Fäulnis gebildet, hilft ein Umtopfen des Weihnachtssterns. 
  • Achte beim Umtopfen darauf, die Pflanze in einen Topf mit Ablauf zu pflanzen. 
  • Nasse Erde vorsichtig von den Wurzeln des Weihnachtssterns entfernen und die Pflanze in trockenes Substrat mit guter Wasserdurchlässigkeit einpflanzen. 
  • Nach dem Abtrocknen oder dem Umtopfen den Adventsstern immer sparsam gießen. Eine kleine Menge Wasser, einmal die Woche, reicht in der Regel aus. 
  • Weihnachtssterne werden immer erst gegossen, wenn die obere Erdschicht trocken ist. 
  • Überschüssiges Wasser aus dem Übertopf oder der Ablaufschale muss immer sofort abgegossen werden, damit die Pflanze nicht im Nassen steht. 

Warum die Rettung des Weihnachtssterns nicht immer gelingt

Weihnachtssterne, die in sehr nasser Erde gestanden haben, können eventuell irreversibel geschädigt sein. Denn wenn die Wurzeln der Pflanzen bereits verfault sind, kann auch das Abtrocknen der Erde oder das Umtopfen nicht mehr helfen. Dann kann die Pflanze nur noch entsorgt werden. 

Doch nicht nur Staunässe schädigt die dekorativen Weihnachtssterne mit ihren schönen roten oder gelben Hochblättern. Denn auch ein falscher Standort kann den Pflanzen schaden. Achte daher auf folgende Dinge, wenn du dich für die Lage deiner Weihnachtssterne entscheidest:

Verlust grüner Blätter

Weihnachtssterne vertragen keine Kälte. Temperaturen unter 10 °C lassen die Pflanze absterben und bereits bei etwa 15 °C kann die Pflanze erste Stresssymptome zeigen. Wenn dein Weihnachtsstern seine grünen Blätter verliert, kann das ein Hinweis auf zu niedrige Temperaturen sein. Auch Zugluft schadet dem Adventsstern und führt zum Blattverlust. 

Welke Blätter

Welke und hängende Blätter sieht man häufig, wenn der Weihnachtsstern direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Zwar steht die Pflanze bevorzugt hell, doch sie wird nicht gerne von der Sonne angestrahlt. Suche daher einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung aus. 

Auch zu große Trockenheit und Heizungsluft mag Euphorbia pulcherrima nicht. Die Erde darf zwar trocken werden, der Wurzelballen sollte aber nicht vollständig austrocknen. Ist der Wurzelballen bereits sehr trocken, hilft ein Tauchbad:

  1. Nimm die Pflanze dafür aus dem Topf und tauche den Ballen in Wasser, bis er komplett vollgesogen ist. 
  2. Jetzt muss überschüssiges Wasser vollständig ablaufen, um Staunässe zu verhindern. 
  3. Anschließend kann die Pflanze wieder in den Topf. 

Verfärbte Blätter

Braune Blattränder oder andere Verfärbungen können auf einen Nährstoffmangel hindeuten. Solche Blattschäden werden aber meistens im Folgejahr oder in der Sommerzeit sichtbar. Frisch gekaufte Weihnachtssterne kommen mit dem Substrat, in dem sie gepflanzt sind, meistens über den ersten Winter gut zurecht. 

Tipp: Wenn du den Weihnachtsstern länger behalten möchtest, sollte von Mai bis September wöchentlich ein Flüssigdünger gegeben werden. 

Erfahre jetzt mehr über die richtige Pflege deiner Pflanzen!

Gelbe Blätter beim Weihnachtsstern sind keine Seltenheit. In der Regel ist ein zu gut gemeintes Gießverhalten für die Entstehung der gelben Blätter verantwortlich. Mit einem angepassten Gießverhalten sowie dem richtigen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft kannst du die Verfärbung der Blätter verhindern. Der Weihnachtsstern belohnt dich mit seinen prächtigen Hochblättern und einer langen Blütezeit.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left