Tiroler Hängenelken – eindrucksvolle Balkonpflanzen

Lesezeit: 4 Minuten

Tiroler Hängenelken – eindrucksvolle Balkonpflanzen

|
April 8, 2022
Tiroler Hängenelken

Inhaltsverzeichnis

Du bist auf der Suche nach einzigartigen Pflanzen für deinen Balkon? Dann teste doch mal die Tiroler Hängenelken und überzeuge dich von einer ganz besonderen Form der Dianthus. Sowohl als einjährige als auch in Form von zweijährigen Blumen lassen sich die Hängenelken finden, um auf lange Sicht von einer idyllischen Atmosphäre im Garten zu profitieren. Aber wie genau kümmerst du dich am besten um deine Tiroler Gartennelken und wann fühlen sich die Hängegeranien bei dir dann am wohlsten?

Ideal für eine echte Farbenpracht im Garten

Nicht nur direkt auf dem Balkon, sondern auch in vielen Ecken deines Gartens werden die Nelken zu einer echten Bereicherung. In der Regel bevorzugen sie einen sonnigen Standort, den du in der Regel direkt an der Südseite des Hauses finden kannst. Zu viel Schatten kann sich auf lange Sicht negativ auswirken, weshalb du zumindest eine halbschattige Lage, besser jedoch viel Sonne wählen solltest.

Anschließend entwickeln sich die beeindruckenden Farben der Hängenelke, die in Weiß, Rot und Rosa blühen kann. Mit ihrer Blütezeit vom Frühjahr bis zum Herbst werden die neuen Geranien über viele Monate zu einem echten Blickfang, der deine Gartenpflanzen positiv ergänzen kann. Wenn es um anmutige und einzigartige Farbtöne geht, wird die Dianthus somit zur besten Wahl. Mithilfe von Samen sorgst du selbst für eine passgenaue Aussaat und profitierst von einer schnellen Entwicklung.

Mit einem sonnigen Standort zu mehr Struktur

Wie bereits erwähnt, gehören die Tiroler Hängenelken zu den wärmeliebenden Pflanzen bei dir vor Ort im Garten. Entscheide dich daher am besten für einen sonnigen Standort, wobei sich ab Mitte Mai auch eine Aussaat im Freien anbietet. Solltest du deine Hängenelken schon vorher säen wollen, wird dies zwischen Mitte März und Mitte April im Gewächshaus möglich. So musst du dir bei der Umsiedlung ins Freie keine Sorgen um die Stabilität deiner Pflanze machen. Wähle beim Pflanzen der Dianthus am besten einen Abstand von mindestens 20 Zentimetern und sichere die Blume somit ab.

Praktische Tipps für eine gelungene Pflege

Um die Chancen einer erfolgreichen Entwicklung zu verbessern, solltest du auf eine gute Pflege der Hängenelken vor Ort achten. Dies sorgt im Optimalfall dafür, dass sich bereits im Folgejahr nach der Aussaat die ersten Blüten bilden. Mit den folgenden Tipps zur Pflege sorgst du dafür, dass einem guten Wachstum deiner Tiroler Hängenelken am Balkon oder im Garten sicher nichts im Weg steht:

  • Hängegeranien sind auf viel Wasser angewiesen. Vor allem an heißen Tagen solltest du die Blumen aus diesem Grund regelmäßig und am besten morgens und abends gießen.
  • Falls du mit der Zeit verblühte Blüten entdecken solltest, sind diese nach Möglichkeit durch deinen Blütenschnitt zu entfernen. So schützt du deine Nelken vor unschönen Pilzen.
  • Für ein noch stärkeres Wachstum bietet es sich an, deinen Hängenelken mit etwas Dünger unter die Arme zu greifen. Ergänze diesen nach Möglichkeit im Abstand von 14 Tagen.
  • Um Blühpausen der Dianthus vermeiden zu können, ist ein regelmäßiger Rückschnitt zu empfehlen. Dies sorgt nicht nur für eine bessere Optik, sondern hilft auch deiner Pflanze.

Die optimale Aussaat der Tiroler Hängenelken

Ob du dich für die Aussaat im Topf, Kübel oder direkt im Beet entscheidest, spielt für das Wachstum deiner Tiroler Hängenelken keine große Rolle. Wichtig ist, dass die Blumen nicht zu dicht aneinander gepflanzt werden, damit sich die Wurzeln im späteren Verlauf nicht verhaken. Nur durch ein individuelles und möglichst starkes Wachstum gelingt es, die Hängegeranien langfristig zu kultivieren. Entscheide dich daher am besten Mitte Mai für einen sonnigen Standort und bringe deine Nelken aus. Falls du die Pflanzen vorziehen lässt, empfehlen wir das Pikieren nach drei bis vier Wochen.

So lassen sich Geranien im Topf überwintern

Um die Blüten der Tiroler Hängenelken im zweiten Jahr auch zu sehen, kommt es auf eine gute und strukturierte Überwinterung an. Während Temperaturen ab 12 Grad kein Problem für die Nelken sind, wird es bei Frost und starker Nässe schnell gefährlich. Speziell im Winter dürfen die Pflanzen zusätzlich eingekühlt werden, um sie sicher durch die kalte Jahreszeit zu bringen. Gieße die Nelken in diesem Zeitraum nur sparsam und stelle sie an einen dunklen Ort mit zwischen fünf und acht Grad.

Sobald auch draußen wieder die nötigen Temperaturen und ausreichend Sonne vorhanden sind, lassen sich die Hängenelken wieder in den Garten stellen. So erwartet dich ein beeindruckender Duft, den die Blüten der Hängegeranien in der gesamten Umgebung versprühen. Hänge die Blumen gerne auch direkt an deinen Balkon und sorge dafür, dass die Blüten auch von außen stets sichtbar werden.

Erfahre mehr über deine Hängenelken!

Nicht nur die Tiroler Hängenelke, sondern auch viele weitere Arten der Dianthus werden im Topf oder direkt im Garten zu einer guten Wahl. Solltest du selbst für eine gelungene Anzucht der neuen Hängegeranien sorgen wollen, kommt es auf die gute Pflege der vielen Triebe an. Worauf du bei deinem Substrat und der damit verbundenen Erde achten solltest, erklären wir dir in unseren vielen weiteren Beiträgen. Gleiches gilt für die Sorten der Nelke, die wir dir gerne im Detail vorstellen.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left