Gerbera überwintern – darauf kommt es an!

Lesezeit: 3 Minuten

Gerbera überwintern – darauf kommt es an!

|
April 19, 2022
gerbera überwintern

Inhaltsverzeichnis

Nur die wenigsten Sorten der Gerbera sind winterhart. Und selbst die Gerbera Garvinea bleibt nur bei bis zu minus fünf Grad winterfest, weshalb ein zusätzlicher Schutz für die kalte Jahreszeit in der Regel von enormer Bedeutung ist. Solltest du deine Gerbera mehrjährig kultivieren wollen, spielt die Überwinterung eine sehr wichtige Rolle. Direkt hier stellen wir dir etwas genauer vor, worauf es an dieser Stelle ankommt und wie du deine Gerbera aus dem Garten sicher über den Winter bringst.

Warum die Gerbera nicht winterhart ist

In den Tropen kann die Gerbera unter Umständen vollständig im Freien kultiviert werden. Ganz so einfach ist es in unseren Breitengraden jedoch nicht. Da die Gerbera auf Sonne und Temperaturen um die 20 Grad angewiesen ist, lassen sich diese Anforderungen im Winter kaum erfüllen. Durch die häufig aufkommenden Minustemperaturen geht die Pflanze schnell ein, was es zu vermeiden gilt.

Daher spielt der Winterschutz eine wichtige Rolle, um der Gerbera einen guten Schutz ermöglichen zu können. Solltest du deine Gerbera dennoch im Garten wachsen lassen wollen, so sollte dies nur in einem geschützten Gartenhaus erfolgen. Noch besser ist es jedoch, wenn du deine Gerbera direkt im Haus überwinterst, damit es deine Pflanze bei dir vor Ort auf Dauer nicht zu kalt hat. Auf diese Weise gönnst du der Gerbera im Winter eine Ruhepause, damit die Blüten im Sommer noch schöner sind.

So funktioniert die Überwinterung direkt im Haus

Nach Ende der Blüte solltest du die verblühten Pflanzenteile deiner Gerbera zurückschneiden und im gleichen Zuge die Pflanze ausgraben. Anschließend kannst du sie in einen neuen Topf mit frischer Erde pflanzen, den du über den Winter mit ins Warme nimmst. Auch im Winter solltest du dich an den gängigen Angaben für einen guten Standort orientieren, also Wärme, Luft und Sonnenlicht.

Da die Gerbera im Winter ohnehin nicht blühen wird, sind auch Temperaturen um die 13 bis 15 Grad kein Problem. Viel wärmer sollte es in der kalten Jahreszeit allerdings nicht werden, da die Gerbera sonst ihre Winterruhe unterbricht. Während dieser Phase sammelt sie jedoch neue Energie für die im Sommer folgende Blütezeit, um den Garten mit all ihren Farben zu beleben. Sollte die Überwinterung deiner Gerbera gestört werden, sind die Blüten deutlich zurückhaltender oder zeigen sich gar nicht.

Lässt sich die Gerbera auch im Freien überwintern?

Die klassischen Sorten der Gerbera haben im Winter kaum eine Chance, draußen zu überleben. Auch die an sich winterharte Gerbera Garvinea benötigt ein Winterquartier, auch wenn du dich nicht ganz so doll bei ihr beeilen musst. Der Garten wird jedoch spätestens im Dezember und Januar deutlich zu kalt, weshalb du die Pflanzen sowohl im Beet als auch im Topf sicher überwintern solltest. Selbst wenn deine Gerbera die Überwinterung im Freien überleben sollte, wird sich dies an den Blättern und Blüten im kommenden Jahr zeigen. Sicherheit ist für alle Sorten deiner Gerbera daher wichtig.

Zusätzliche Maßnahmen für den Schutz deiner Pflanze

Rund um die Gerbera im Topf oder als Schnittblume werden viele Hobbygärtner gerne übermütig, wenn es um die Überwinterung geht. Aus diesem Grund weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass du die Blätter und Blütenstiele deiner Gerbera nicht beschneiden solltest. Auch zusätzlicher Dünger ist für die Winterruhe deiner Pflanze alles andere als sinnvoll. Die einzig wichtige Pflegemaßnahme liegt im regelmäßigen Gießen, um die Gerbera bei trockener Erde wieder leicht befeuchten zu können.

Im Winter ist es jedoch entscheidend, Staunässe zu vermeiden und die Wurzeln nicht überfordern zu müssen. Während selbst im Frühjahr und Sommer kleinste Pflegefehler zum Problem werden können und deine Pflanze gefährden, ist es im Winter noch schlimmer. Sowohl für Zimmerpflanzen als auch für die Gerbera aus dem Garten kommt es daher auf eine sehr behutsame und vorsichtige Pflege an.

Weitere Details zu den vielen Sorten der Gerbera!

Auch in den kalten Monaten ist die Gerbera während ihrer Ruhephase durchaus anmutig – und das ganz ohne Blüten. Daher solltest du die Überwinterung der unzureichend winterharten Pflanzen ernst nehmen, um für eine mehrjährige Kultivierung zu sorgen. Solltest du mehr über das richtige Gießen und Düngen deiner Gerbera erfahren wollen, wirf gerne einen Blick auf unsere weiteren Artikel. Dies gilt auch für den perfekten Standort, den wir dir direkt hier noch genauer vorstellen.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left