Gerbera pflanzen – unsere Tipps im Überblick

Lesezeit: 3 Minuten

Gerbera pflanzen – unsere Tipps im Überblick

|
April 19, 2022
Gerbera pflanzen

Inhaltsverzeichnis

Für die Pflanzung deiner Gerbera hast du viele Optionen. Häufig wird sie direkt als Zimmerpflanze im Topf gezogen, um die idyllischen Blüten auch drinnen genießen zu können. Da die Gerbera allerdings viel Helligkeit und einen geschützten Ort bevorzugt, lässt sie sich auch im Blumenbeet ideal pflanzen. Doch wie genau gehst du am besten vor, um deine Gerbera mit Erfolg zum Blühen zu bringen und worauf ist bei der Pflanzung zu achten? Direkt hier verschaffen wir dir den gewünschten Überblick.

Der richtige Standort zur Pflanzung der Gerbera

Ursprünglich stammt die Gerbera aus dem asiatischen und afrikanischen Raum, wodurch sie warme und tropische Zustände gewöhnt ist. Dies ist der Grund für das hohe Bedürfnis an Licht und Wärme, ohne die sich die Blüten der Gerbera sehr schwer tun. Während eine hohe Temperatur wichtig für die Entwicklung der Gerbera ist, solltest du die pralle Mittagssonne für die Pflanze dennoch meiden.

Auf diese Weise können sich die Blüten und Blätter der Gerbera allerdings auch im Zimmer ohne viel Aufwand entwickeln. In Verbindung mit einem lockeren und für Wasser durchlässigen Substrat lässt sich für eine bessere Pflege der Gerbera sorgen, um ein aktives Wachstum sicherzustellen. Gib am besten etwas reifen Kompost hinzu und sorge dafür, dass die Erde nicht zu mager ausfällt. Dies gibt dir gute Voraussetzungen für die Pflanzung der Gerbera und trägt zu einer optimalen Wirkung bei.

Darauf ist beim Pflanzen der Gerbera zu achten

Für den besten Zeitraum zur Pflanzung wählst du am besten das Frühjahr aus. Hierbei kannst du die Gerbera direkt in einen Blumentopf pflanzen und sie als Zimmerpflanze aufziehen. Falls du deine Gerbera anschließend auch im Blumenbeet bestaunen möchtest, kannst du sie ab Mitte Mai in dein Beet setzen. Ergänzend dazu sind auch die folgenden Tipps für eine gelungene Pflanzung relevant:

  • Achte darauf, dass die Gerbera nicht zu tief in den Boden gesteckt wird. Der obere Teil der Wurzel sollte nicht bedeckt werden, damit die Gerbera immer ausreichend Wärme erhält.
  • Eine Vermehrung der Gerbera gelingt mit mehreren Strategien. Sowohl die Vermehrung durch Samen als auch mit Stecklingen oder im Rahmen der Wurzelteilung sind möglich.
  • Klassische Sorten der Gerbera sind leider nicht winterhart und halten niedriger Temperatur nicht stand. Lediglich die Gerbera Garvinea ist winterhart, jedoch nur bis minus fünf Grad.
  • Bei angenehmen Witterungen präsentiert die Gerbera ihre Blüten zwischen Mitte Mai und Ende September. Falls du mehr zur Blütezeit erfahren möchtest, schau gerne hier vorbei.

Die wichtigsten Details zur Blüte der Gerbera

Sowohl als klassische Pflanze im Topf als auch in der Funktion als Schnittblume präsentiert sich die Gerbera von ihrer besten Seite. Die Korbblütler sind dabei zu keinem Zeitpunkt giftig und überzeugen vor allem mit ihren beeindruckenden Blüten. Gleichzeitig gehören das Gießen und Düngen zu den wichtigsten Maßnahmen, um die Gerbera aktiv mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Sowohl im Beet als auch im Topf spielt dies eine wichtige Rolle, um die Pflanzung der Gerbera zu verbessern.

Dennoch solltest du bei der Pflege darauf achten, Staunässe an der Gerbera zu vermeiden. Durch zu viel Wasser ertrinken die Wurzeln mit der Zeit, was sich auch auf die Blüte negativ auswirkt. Bereits bei der Pflanzung solltest du die Gerbera nur mit so viel Wasser versorgen, wie sie auf natürliche Art und Weise abbauen kann. So gelingt es dir, die Blätter und Blüten stets ganzheitlich zu versorgen.

Profitiere jetzt von einem optimalen Vorgehen!

Wenn es um beeindruckende Pflanzen im Garten geht, so punktet die Gerbera an jedem Standort. Sowohl die klassischen Arten als auch weiterführende Züchtungen machen einen guten Eindruck und begeistern mit ihren farbenfrohen Blüten. Solltest du zudem mehr über die Vermehrung der Gerbera erfahren wollen, stehen wir dir gerne mit unserem weiteren Beitrag zur Seite. Dies hilft dir dabei, die Pflanze auch in Zukunft erfolgreich zu kultivieren und über Jahre hinweg im Garten zu vermehren.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left