Monstera pflegen – die besten Tipps für deine Pflanze!

Lesezeit: 5 Minuten

Monstera pflegen – die besten Tipps für deine Pflanze!

|
September 9, 2022
Monstera pflegen

Inhaltsverzeichnis

Die Monstera ist auch unter dem Namen Fensterblatt bekannt und ist dank ihrer atemberaubenden Optik zur wahren Trendpflanze unter den Zimmerpflanzen geworden. Doch wie funktioniert die Pflege der Monstera am besten? Wenn auch du eine Monstera besitzt oder dir ein Exemplar dieser hübschen Pflanze nach Hause holen möchtest, erfährst du in diesem Beitrag alles Wissenswerte zur Pflege des Fensterblatts!

Die wichtigsten Eigenschaften der Monstera im Überblick

Die Monstera ist eine Blattschmuckpflanze, die ursprünglich aus den Wäldern Mittel- und Südamerikas stammt und zur Ordnung der froschlöffelartigen (Alismatales) gehört. Die Pflanze rankt sich in ihrer Heimat mit Vorliebe Lianen-artig an Baustämmen hoch und kann sogar die Kronen besonders großer Urwald-Riesen erreichen. Insbesondere die Art Monstera deliciosa ist in unserer Region aufgrund ihrer leichten Pflege als Zimmerpflanze beliebt. Nachfolgend findest du die wichtigsten Eigenschaften der Monstera im Überblick: 

  • Offizielle Bezeichnung: Monstera deliciosa
  • Herkunft: Mittel- und Südamerika (kann auch in tropischen Gebieten wie Florida oder Hawaii gefunden werden)
  • 20 und 50 Arten der Monstera bekannt
  • Kletterpflanze mit langen, fleischigen Trieben sowie Luftwurzeln
  • Bildet Blätter mit einer Größe von bis zu 50 Zentimetern sowie charakteristischen, fensterartigen Durchbrüchen aus

Wuchs, Blätter und Blüte der Monstera – darauf kommt es an

Das Fensterblatt weist einen aufrechten Wuchs auf und kann als Zimmerpflanze bei dir zu Hause bis zu drei Meter hochwachsen. Bei der Monstera handelt es sich um eine Kletterpflanze. Sie bildet fleischige Triebe aus, die sich aufgrund ihrer fehlenden Standfestigkeit mithilfe der langen Luftwurzeln an Felsspalten oder Blattstielen anderer Pflanzen verankert. In der freien Natur nutzt die Monstera Humusablagerungen in Astgabeln von Bäumen als Nährstoffquelle – sobald die Luftwurzeln nämlich auf Feuchtigkeit, beziehungsweise feuchte Humuserde treffen, bilden sie sich in normale Wurzeln um. 

Auch die Blätter der Monstera tragen zu der Beliebtheit der Pflanze bei. So kann das Fensterblatt sehr große Blätter von bis zu 50 Zentimetern Länge ausbilden. Mit der Zeit verfärbt das Laub der Monstera sich zu einem dunkelgrünen Farbton. Besonders beliebt ist die Monstera als Dekorationspflanze aufgrund ihrer fensterartigen Durchbrüche in den Blättern. Je älter die Pflanze wird, desto mehr Löcher weisen die Blattflächen auf, was für eine fiederlappige Optik des Laubs sorgt. Die Blattlöcher haben dabei die Funktion, starkem Wind und Regenfällen standzuhalten, welche in der tropischen Heimat der Monstera häufig vorkommen. 

So findest du den passenden Standort der Monstera

Wie du dir bestimmt bereits denken kannst, möchte die Monstera als tropische Pflanze gerne einen hellen und warmen Standort erhalten. Der Platz, an dem du deine Monstera bei dir zu Hause hältst, sollte jedoch auf gar keinen Fall vollsonnig sein. Dein Fensterblatt sollte somit keine direkten Sonnenstrahlen – insbesondere nicht von der Mittagssonne – erhalten. Darüber hinaus unterstützt du die Monstera, wenn du ihr eine hohe Luftfeuchtigkeit anbietest. 

Die tropische Trendpflanze kann auch im Schatten oder Halbschatten platziert werden, dort wird sie jedoch ihre Blätter nicht gut ausbilden können. Speziell das Licht am Morgen und am Abend fördert die Entwicklung der Monstera. Die Pflanze entwickelt sich darüber hinaus noch besser, wenn sie von mehreren Seiten Licht erhält. Im Frühling und Sommer wünscht die Monstera sich Temperaturen von 20 bis 21 Grad Celsius. Im Winter darf es hingegen etwas kühler werden und das Fensterblatt fühlt bei Temperaturen von 16 bis 18 Grad Celsius wohl. 

Tipp:
Im Sommer darf die Monstera als Grünpflanze gerne an einen halbschattigen Standort in deinem Garten umziehen!

Weitere Tipps für die Pflege deiner Monstera

Vornehmlich bei tropischen Pflanzen ist die Unsicherheit im Bereich der richtigen und angemessenen Pflege oftmals groß. So bedarf die Monstera einer anderen Pflege als du es von heimischen Zimmerpflanzen gewohnt bist. Nachfolgend gehen wir die wichtigsten Pflegeelemente für das Fensterblatt rund um die vielfältigen Aronstabgewächse durch: 

Gießen

Die Monstera möchte regelmäßig, aber nicht zu viel gegossen werden. Die Pflanze verträgt die Trockenheit deutlich besser als eine zu hohe Feuchtigkeit. Insbesondere die Staunässe sollte somit bei der Monstera vermieden werden. Besonders gerne mag das Fensterblatt dabei ein Gießwasser, welches abgestanden ist oder aus warmem Sommerregen besteht. Auch destilliertes Wasser eignet sich zum Gießen der Monstera

Düngen

In der Wachstumsphase der Monstera – also im Zeitraum von April bis August – solltest du die Zimmerpflanze alle zwei Wochen mit einem flüssigen Grünpflanzendünger (in halber Dosierung) düngen. Das restliche Jahr benötigt das Fensterblatt keine zusätzlichen Düngegaben.  

Umtopfen

Bereits nach dem Kauf deiner Monstera solltest du die Pflanze umtopfen. Speziell die jüngeren Exemplare des Fensterblatts nehmen schnell an Größe zu, weswegen du die Pflanzen einmal im Jahr umtopfen solltest. So erhält die schnell wachsende Zimmerpflanze ausreichend Platz, um sich weiterhin prächtig zu entfalten. 

Ältere Exemplare der Monstera musst du nicht mehr umtopfen. Hier genügt es einmal jährlich im Frühjahr die oberen drei Zentimeter der Erde im Topf durch neues Substrat zu ersetzen.  

Schneiden

Wenn dir die hübsche Zimmerpflanze zu viel Platz im Wohnzimmer wegnimmt, kannst du ihr ohne Probleme einen Rückschnitt verpassen. Hierfür schneidest du die zu langen Triebe einfach so weit zurück, dass ungefähr ein Drittel noch steht. Aus den schlafenden Augen treibt die Monstera in der Regel ohne Probleme wieder kräftig aus. Solange ein abgeschnittener Trieb des Fensterblatts über mindestens eine Luftwurzel verfügt, kannst du diesen für die Vermehrung der Pflanze verwenden.

Tipp:
Trage beim Rückschnitt der Monstera dringend Handschuhe, denn deine Haut sollte beim Abschneiden nicht mit dem giftigen Saft der Pflanze in Berührung kommen. 

Mit diesen Varianten funktioniert die Vermehrung

Wer seine Wohnung mit noch mehr Exemplaren der Monstera schmücken möchte, kann die Pflanze ganz einfach vermehren. Hierfür hast du zwei Möglichkeiten: Der Vermehrung mithilfe der Ableger sowie das Abmoosen. Die Vermehrung mit selbst geerntetem Saatgut gestaltet sich beim Fensterblatt schwierig, da die Pflanze erst im Alter von drei bis fünf Jahren Blüten ausbildet. 

Bei der Vermehrung mithilfe der Ableger schneidest du einfach einen Steckling so ab, dass dieser möglichst viele Luftwurzeln aufweist. Anschließend kannst du diesen Ableger in ein Behältnis mit Wasser stellen oder ihn in frisches Substrat pflanzen. 

Das Abmoosen hingegen ist der Vermehrung des Gummibaums ähnlich. Hier schneidest du eine einzelne Luftwurzel ab und hüllst diese ringsum mit einem Gemisch aus Blumenerde und feuchtem Moos ein. Wenn der Triebabschnitt mit dem Substrat fest in Frischhaltefolie verpackt wird, können schon bald feine Wurzeln entdeckt werden. 

Ist die Monstera anfällig für Krankheiten und Schädlinge?

Glücklicherweise wird die Monstera nur selten von Krankheiten oder Schädlingen befallen. Es kann vorkommen, dass die pflegeleichte und robuste Zimmerpflanze von Schildläusen oder Spinnmilben aufgesucht wird. Darüber hinaus sind es jedoch vor allem Pflegefehler, die die schöne Optik des Fensterblatts stören:

  • Braune Blattränder und Risse entstehen durch einen zu kühlen Standort und eine zu nasse Haltung. 
  • Gelbe Blätter sind ein Zeichen für Staunässe und nasse Wurzelballen. 
  • Bleibt die Blattteilung aus, liegt dies in der Regel an einem Mangel an Nährstoffen.

Erfahre mehr über die richtige Pflege der Monstera!

Wie du in diesem Beitrag hoffentlich gelernt hast, handelt es sich bei der Monstera deliciosa um eine Zimmerpflanze, die robust und pflegeleicht ist und dein Zuhause ohne großen Aufwand in einen wahren Dschungel verwandeln kann. Erfahre noch mehr über die Pflege des Fensterblatts und lies dir dafür unseren Beitrag zum besten Standort für die Monstera durch. So fällt es leicht, die Monstera im Topf genau in der richtigen Umgebung zu kultivieren.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left