Monstera gießen – so bewässerst du die Pflanze richtig!

Lesezeit: 3 Minuten

Monstera gießen – so bewässerst du die Pflanze richtig!

|
September 9, 2022
Monstera gießen

Inhaltsverzeichnis

Eine Zimmerpflanze zu gießen ist einfach – oder etwa nicht? Tatsächlich haben deine verschiedenen Pflanzen im Haus unterschiedliche Ansprüche an das Gießwasser, das du ihnen verabreichst. So auch die Monstera deliciosa. Doch welche Anfordserungen sind zum Gießen konkret zu beachten? Wir erklären dir in diesem Beitrag, wie du dein Fensterblatt gießen solltest, damit die Rankenpflanze hochwertig und gesund gedeiht und dich mit ihren eindrucksvollen Blättern begeistert!

So häufig solltest du deine Monstera im Garten gießen

Beim Gießen der Monstera ist eine Tatsache niemals zu vergessen: Unsere Zimmerpflanze stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika und ist es somit nicht gewohnt, große Mengen Wasser zu erhalten. Darüber hinaus verfügt die Monstera über Luftwurzeln, die zusätzlich zu den Erdwurzeln Wasser für die Pflanze aufnehmen. Somit ist nicht nur dein Gießverhalten wichtig in der Pflege der Monstera deliciosa, sondern auch die Luftfeuchtigkeit, die du der Pflanze gibst. 

Dabei gibt es kein Geheimrezept für das Gießen des Fensterblatts, denn die benötigte Menge an Wasser ist abhängig von der Größe der Pflanze und ihrer Blätter. In der Regel bietet es sich an, die Monstera alle zwei Wochen mit Gießwasser zu versorgen und darüber hinaus alle zwei bis drei Tage Wasser im Bereich der Blätter zu zerstäuben. So erhöhst du die Luftfeuchtigkeit. 

Die wichtigsten Tipps zum Gießen deiner Monstera

Der wohl wichtigste Hinweis für das Gießen der Monstera ist, dass du die Staunässe unbedingt vermeiden solltest. Gießt du dein Fensterblatt zu häufig, stehen die Wurzeln zu lange in Wasser, was zu Wurzelfäule führen kann. Gleichzeitig darf deine Monstera auch nicht zu wenig Wasser erhalten, denn auch dann läuft die Zimmerpflanze Gefahr, einzugehen. 

Auch das Wasser selbst, das du zum Gießen verwendest, sollte nicht einfach irgendein Wasser sein. So verträgt die Monstera Kalk nicht, welcher sich jedoch häufig in unserem Leitungswasser befindet. Stattdessen kannst du die Monstera mit Destilliertem oder Regenwasser versorgen. Achte dabei darauf, dass das Gießwasser Zimmertemperatur hat, beziehungsweise die gleiche Temperatur aufweist, wie das Substrat. So kann deine Monstera keinen Temperaturschock erhalten. Nachfolgend findest du die wichtigsten Gieß-Tipps kurz zusammengefasst:

  • Gieße die Monstera erst dann, wenn das oberste Substrat vollkommen getrocknet ist. 
  • Gieße die Monstera alle zwei Wochen (solange die Erde in der Zwischenzeit angetrocknet ist).
  • Verwende kalkfreies Leitungswasser, destilliertes Wasser oder Regenwasser zum Gießen der Monstera.
  • Achte darauf, dass die Wassertemperatur der Raumtemperatur entspricht, damit deine Monstera keinen Schock bekommt. 

Muss die Monstera auch im Winter gegossen werden?

Während die Monstera im Frühjahr und Sommer in der Wachstumsphase ist und dementsprechend mehr Wasser und Nährstoffe benötigt, geht sie ab dem Herbst über den Winter in eine Art Ruhepause. In dieser Zeit möchte die Monstera an ihrem Standort einerseits niedrigere Temperaturen von zehn bis 15 Grad Celsius erhalten und besitzt andererseits einen niedrigeren Bedarf an Gießwasser. Auch das Düngen kann in dieser Zeit weitestgehend eingestellt werden und du solltest deine Zimmerpflanze erst nach der Winterruhe umtopfen

Während des Winterschlafes der Monstera solltest du alle Regeln des Gießens grundlegend beibehalten. Das Substrat im Topf deiner Zimmerpflanze sollte den Winter über leicht feucht sein, jedoch weder durchnässt werden noch ganz austrocknen. Führe vor dem Gießen also immer eine Fingerprobe durch und prüfe, ob die Wurzeln deines Fensterblattes bei dem wenigen Licht und den niedrigen Temperaturen überhaupt durstig ist. 

Tipp:
Während du die Monstera im Sommer tauchen kannst, um sie mit Wasser zu versorgen, solltest du dies im Winter nicht tun. Das Tauchen ist eine gute Vorbeugung vor Schädlingen.

Die Besonderheit im Umgang mit den Luftwurzeln

Die Monstera ist eine besondere Zimmerpflanze, da sie nicht nur über ihre Erdwurzeln Wasser aufnehmen kann, sondern zusätzlich über Luftwurzeln verfügt. Jene Luftwurzeln nutzt die Rankenpflanze in der freien Natur, um sich an fremden Pflanzen, Bäumen oder Felsspalten festzuhalten. Darüber hinaus nehmen die Luftwurzeln die Luftfeuchtigkeit auf und können sich zu Erdwurzeln weiterentwickeln, wenn sie eine humose Grundlage finden. 

Es ist somit ratsam, deine Monstera alle paar Tage mit Wasser zu besprühen. So laufen die Luftwurzeln nicht Gefahr, zu vertrocknen und können das zusätzliche Wasser an die Pflanze weiterleiten. Für das Besprühen der Luftwurzeln der Monstera eignet sich insbesondere destilliertes Wasser. Du kannst aber auch einen Luftbefeuchter in die Nähe deiner Monstera deliciosa platzieren. 

Tipp:

Dank ihrer Luftwurzeln ist es leicht möglich, die Monstera mit Stecklingen zu vermehren. Solange die Ableger mindestens eine Luftwurzel aufweisen, kannst du sie verwenden.

Erfahre jetzt mehr über die Bewässerung deiner Pflanzen!

Wie du in diesem Beitrag gelernt hast, ist die Monstera anders zu bewässern als deine heimischen Zimmerpflanzen. Auch, wenn du hier auf einige Dinge achten musst, wird es dir mit etwas Routine sicherlich leichtfallen, deine Monstera hochwertig zu bewässern, für ein gesundes Pflanzenwachstum. Erfahre noch mehr über die Monstera und lies dir dafür unseren Beitrag zum Wachstum der Luftwurzeln deiner Monstera durch! 

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left