Monstera düngen – alles zu Zeitpunkt und Düngung

Lesezeit: 4 Minuten

Monstera düngen – alles zu Zeitpunkt und Düngung

|
September 9, 2022
Monstera düngen

Inhaltsverzeichnis

Damit deine Monstera deliciosa sich eindrucksvoll in Szene setzen und dich mit ihren großen Blättern begeistern kann, benötigt die Zimmerpflanze eine hochwertige und regelmäßige Nährstoffzufuhr. Das Düngen ist daher eine der wichtigsten Aufgabe, wenn es um eine effiziente und wirksame Pflege geht. Wir erklären dir deswegen in diesem Beitrag, welchen Dünger dein Fensterblatt am liebsten mag und wie du die Pflanze optimal düngst! 

Dieser Dünger ist für deine Monstera geeignet

Bei der Auswahl des besten Düngers für deine Monstera ist zu beachten, dass die Zimmerpflanze salzempfindlich reagiert und einen leicht sauren pH-Wert im Substrat wünscht. Im Fachhandel erhältst du eine große Auswahl an Düngemitteln, die sich jedoch in ihrer Anwendung unterscheiden. Somit kannst du die nachfolgenden Dünger für die Nährstoffversorgung deines Fensterblatts verwenden: 

DüngemittelWachstumsphase (April bis August)Ruhephase (September bis März)
Flüssigdünger für ZimmerpflanzenAlle zwei Wochen im Gießwasser verabreichenAlle vier bis sechs Wochen im Gießwasser verabreichen
Düngestäbchen für GrünpflanzenIm April sowie Juli in das Substrat eindrückenEinmalig im November oder Dezember in das Substrat drücken
Osmocote exact (Langzeitwirkung)Im April in das Substrat einarbeitenKeine Düngung
Flüssiger Bio-DüngerAlle zwei Wochen im Gießwasser verabreichenAlle vier bis sechs Wochen im Gießwasser verabreichen
Hinweis:
Nicht nur die Erdwurzeln nehmen Nährstoffe auf, auch die Luftwurzeln der Monstera können Nährstoffe und Wasser aus der Luftfeuchtigkeit ziehen. 

Zu diesem Zeitpunkt kannst du die Monstera düngen

Wie du bereits im vorigen Abschnitt lesen konntest, ist der Zeitpunkt sowie die Häufigkeit der Düngung abhängig vom verwendeten Düngemittel. Hier ist dringend auf die Unterschiede zwischen der Düngung im Sommer und im Winter zu achten. Im Winter geht die Monstera nämlich in eine Art Ruhepause und möchte grundlegend weniger gegossen und weniger gedüngt werden. Die Pflanze benötigt im Winter darüber hinaus einen Standort mit niedrigeren Temperaturen von zehn bis 15 Grad Celsius. 

Wenn du also Flüssigdünger für Zimmerpflanzen oder einen Bio-Flüssigdünger verwendest, solltest du die Düngemittel ab dem Frühjahr alle zwei Wochen in das Substrat der Pflanze geben. Im Idealfall gibst du den flüssigen Dünger zuvor in das Gießwasser. Hier bietet sich vor allem kalkfreies Leitungswasser, destilliertes Wasser oder Regenwasser an. Eine Düngung mit Düngestäbchen für Grünpflanzen gestaltet sich noch einfacher für die Monstera. Du drückst jeweils eines der Stäbchen im April sowie im Juli und im November (oder alternativ im Dezember) in das Substrat. 

Bei dem Osmocote exact-Dünger handelt es sich um einen Langzeitdünger, den du einmal jährlich im April in das Substrat um die Wurzeln einarbeiten solltest. Es ist dir darüber hinaus auch möglich, deine Monstera deliciosa mit Hausmitteln, wie Kaffeesatz zu düngen. Dieses natürliche Düngemittel versorgt deine Zimmerpflanze mit Kalium, Phosphor sowie Stickstoff!

Praktische Tipps zum Vorgehen bei der Düngung

Bei der Düngung deiner Monstera ist in der Regel nicht viel zu beachten! Orientiere dich an den Anweisungen der Verpackung der jeweiligen Düngemittel und beobachte das Verhalten deiner Zimmerpflanze. Bemerkst du, dass die Blätter sich gelblich verfärben oder die Pflanze keine neuen Blätter ausbildet, dann hat dein Fensterblatt nicht ausreichend Nährstoffe von dir erhalten. Nachfolgend findest du darüber hinaus weitere wertvolle Tipps für die Düngung deiner Monstera: 

  • Gieße das Substrat vor und nach dem Düngen mit weichem Regenwasser, damit die Nährstoffe gut aufgenommen werden können. 
  • Vermeide die Bildung von Staunässe, denn diese kann den Wurzeln schaden. 
  • Verabreiche zunächst nur so viel Dünger, wie empfohlen wird. Auch eine Überdüngung schadet der Pflanze und kann dafür sorgen, dass sie eingeht. 
  • Wische die Blätter und Luftwurzeln regelmäßig mit Algensaft ab, um ihnen neuen Glanz sowie wertvolle Nährstoffe, Vitamine und Mineralien zu schenken. 

Geduld gefragt: vor allem nach dem Umtopfen

Ein Zeitpunkt, zu dem du deine Monstera auf keinen Fall düngen solltest, ist der Moment direkt nach dem Umtopfen. Das Fensterblatt muss im Schnitt alle zwei bis drei Jahre in einen größeren Topf mit frischem Substrat umziehen. Da die meisten gängigen Substrate bereits vorgedüngt sind, musst du die Pflanze zu diesem Zeitpunkt nicht zusätzlich düngen, denn dies könnte in einer Überdüngung enden. Diese kann deiner Monstera schaden und Grundlage für Krankheitsbildung oder einen Befall mit Schädlingen sein. 

Normalerweise sind die Nährstoffe aus der neuen Erde nach dem Umtopfen nach sechs Wochen aufgebraucht. So lange solltest du mit dem zusätzlichen Düngen also pausieren. Um die Blüten anschließend weiter zu fördern, kannst du die Düngung nach Ende der sechs Wochen wieder neu aufgreifen und mit weiteren Pflegemaßnahmen verbinden.

Tipp:

Im Zuge des Umtopfens kannst du Stecklinge für die Vermehrung deiner Monstera gewinnen.

Weitere Tipps zur Pflege deiner Monstera im Topf!

Die Monstera ist als eine pflegeleichte und robuste Zimmerpflanze beliebt und begeistert in vielen Wohnzimmern unserer Region mit ihrem starken Wachstum. Auch die Düngung gestaltet sich bei dem Fensterblatt sehr einfach und nimmt für dich kaum Zeit in Anspruch. Erfahre noch mehr über die optimale Pflege der Monstera deliciosa und ließ dir dafür unseren Beitrag zum Rückschnitt oder über das Gießen des Fensterblatts durch!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left