Rispenhortensie umpflanzen - Zeitpunkt, Standort & Anleitung

Lesezeit: 3 Minuten

Rispenhortensie umpflanzen - Zeitpunkt, Standort & Anleitung

|
März 11, 2022
Rispenhortensie umpflanzen

Inhaltsverzeichnis

Rispenhortensien schmücken viele Hauswände und Gärten mit ihren kegelförmigen Blüten und markanten Rispen. Falls die Pflanze weniger als fünf Jahre an ihrem Standort wächst, kann sie problemlos umgepflanzt werden. Im Idealfall bleiben die Blütensträucher jedoch ihr gesamtes Leben an einem Standort. Um den Ortswechsel gut zu vertragen, müssen die Pflanzen entsprechend darauf vorbereitet werden. Wir zeigen dir, wie deine Rispenhortensie an ihrem neuen Standort kräftig neu austreibt. 

Der ideale Zeitpunkt, um Rispenhortensien umzupflanzen

Prinzipiell kannst du deine Rispenhortensie im Frühjahr und im Spätsommer umpflanzen. Wir empfehlen, die Pflanze im Spätsommer umzupflanzen, sodass sie im Frühjahr ihre gesamte Energie in die Bildung neuer Triebe und Blüten stecken kann. Sobald sich die Temperaturen erhöhen und der Boden nicht mehr gefroren ist, kannst du damit beginnen deine Rispenhortensie umzupflanzen. Im Spätsommer darf die Pflanze nicht zu spät umgepflanzt werden, da sie ausreichend Zeit zum Verwurzeln benötigt. Wenn bereits der Herbst eingesetzt hat und die ersten Blätter von den Bäumen fallen, ist es bereits zu spät, um die Pflanze an einen neuen Standort zu pflanzen. 

Nicht nur der richtige Zeitpunkt ist entscheidend beim Umpflanzen von Rispenhortensien, sondern auch das entsprechende Wetter. Ein trockenes und sonniges ist nicht sehr passend, um eine Rispenhortensie umzupflanzen. Sobald der Wurzelballen im Freien liegt, besteht die Gefahr, dass antrocknen kann, das ist nicht förderlich für das Anwurzeln im neuen Pflanzloch. Außerdem verdunstet die Pflanze an Tagen mit trübem Wetter nicht so viel Wasser durch direkte Sonneneinstrahlung und kann das Wasser zum Einwurzeln verwenden.

Standortwahl - Entscheidend für ein reichliches Wachstum

Der ideale Standort für die Rispenhortensie ist windgeschützt und liegt im Halbschatten. Rispenhortensien können auch in der vollen Sonne gepflanzt werden, allerdings haben sie dann einen hohen Wasserverbrauch. Wenn du dem Wasserverbrauch nachkommst, kannst du sie auch in die Sonne pflanzen, bedenke bei der Standortwahl, dass Blüten in der Sonne schneller verwelken. Dafür kann die Pflanze durch die Energie aus dem Sonnenlicht kräftiger austreiben. Im vollen Schatten wird sich die Rispenhortensie nicht wohlfühlen und nur spärlich austreiben, da sie nicht ausreichend Energie hat. 

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Umpflanzen von Rispenhortensien

Beim Umpflanzen von Rispenhortensien gibt es einige Dinge zu beachten, wenn du dieser Anleitung folgst, sollte deine Pflanze zeitig an ihrem neuen Standort austreiben.

Pflanzloch vorbereiten

Bevor du deine Rispenhortensie auspflanzt, solltest du das neue Pflanzloch vorbereiten, sodass der Wurzelballen so schnell wie möglich wieder in die Erde gepflanzt wird. Das Pflanzloch sollte doppelt so groß wie der Wurzelballen der Rispenhortensie sein. Außerdem darf die Erde nicht zu feste sein. Mit einer Spatengabel kannst du das Pflanzloch auflockern und ggf. Laub- oder Rindenhumus in den Aushub zu mischen. Falls die Erde zu dicht sein sollte, kannst du sie mit Sand durchlässiger gestalten. 

Tipp:
Kippe eine Gießkanne in das Pflanzloch kurz bevor die Rispenhortensie eingesetzt wird, sodass sich der Wurzelballen in feuchte Erde setzen kann.

Rispenhortensie auspflanzen

Um die Wurzeln der Rispenhortensie nicht zu gefährden, solltest du den Spaten nicht zu nah am Wurzelballen ansetzen. Rispenhortensien sind Flachwurzler und haben daher ein vergleichsweise breites Wurzelwerk. Falls während des Umpflanzens Teile der Wurzel beschädigt werden, müssen gleichermaßen das Gehölz gekürzt werden, da die Pflanze das gesamte Gehölz nicht mehr versorgen kann. 

Tipp:
Lasse deine Pflanze nicht lange mit freiliegendem Wurzelwerk an der Luft liegen, sondern bedecke ihn mit feuchter Gartenerde. 

Rispenhortensie wieder einpflanzen

Pflanze den Wurzelballen so tief ein, dass sich die flachen Wurzeln kurz unter der Erdoberfläche ausbreiten können. Wenn die Rispenhortensie im Pflanzloch steht, kannst du das Loch mit Erde auffüllen und leicht andrücken. Um die Wasserspeicherfähigkeit der Erde zu erhöhen, kannst du Rinden- bzw. Laubhumus in das Pflanzloch geben. 

Schutz in kalten Wintern nach dem Umpflanzen

Pflanzen, die frisch in ein Beet gesetzt werden, benötigen etwas Zeit, um sich fest in die Erde zu verwurzeln. Solange die Pflanze sich nicht festwurzeln konnte, ist sie nicht so robust gegen eisige Temperaturen wie sonst. Aus diesem Grund kann die Rispenhortensie nach dem Umpflanzen einen Winterschutz benötigen, obwohl sie eigentlich winterhart ist und normalerweise ohne Schutz überwintern kann.

Jetzt mehr über Rispenhortensien erfahren

Zusammenfassend ist der richtige Zeitpunkt und das passende Wetter entscheidend dafür, wie gut sich die Rispenhortensie sich an ihrem neuen Standort zurechtfindet. Je nachdem, zu welcher Zeit deine Pflanze den Standort gewechselt hat, benötigt sie eventuell einen Winterschutz. Falls du mehr über das Schneiden, oder Vermehren von Rispenhortensien lesen möchtest, kannst du gerne mehr erfahren. Abschließend kannst du hier nachlesen, wie du deine Rispenhortensie zum Hochstamm erziehen kannst. 

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left