Rispenhortensie im Kübel - pflegen, schneiden, düngen

Lesezeit: 4 Minuten

Rispenhortensie im Kübel - pflegen, schneiden, düngen

|
März 7, 2022
Rispenhortensie im Kübel

Inhaltsverzeichnis

Die für ihre kegelförmigen Blütenrispen bekannte Rispenhortensie (Hydrangea paniculata) kann wunderbar im Kübel kultiviert werden. Um die Blütenbildung voranzutreiben, benötigt sie eine gute Nährstoffversorgung und einen windgeschützten, sonnigen bis halbschattigen Standort. Bei einer Pflanzung im Kübel, sollte sie in einem Winterquartier überwintern bzw. Winterschutz erhalten, sodass sie nächstes Jahr wieder munter austreiben kann. 

Der richtige Kübel und die passende Erde

Der Topf einer Rispenhortensie sollte mindestens doppelt so groß wie der Durchmesser der Pflanze sein, da sie ausreichen Platz für ihr Wurzelwerk benötigt. Hortensien sind Flachwurzler, daher sollte dein Topf eher breit als tief sein, da sich die Wurzeln nicht tief in die Erde entwickeln. 

Mische beim Einpflanzen deiner Kübelhortensie Laub- bzw. Rindenmulch in die Hortensienerde, um die Wasserspeicherfähigkeit zu erhöhen. Zusätzlich enthält die Hortensienerde wertvolles Torf und ist leicht sauer. Verwende auf keinen Fall herkömmliche Blumenerde, da sie nicht auf die Nährstoffversorgung der Rispenhortensie abgestimmt ist. Um ein gutes Wachstum zu erreichen, solltest du dir spezielle Hortensien bzw. Rhododendronerde zulegen, oder eigene Erde anmischen. 

Rispenhortensien richtig düngen 

Um die üppigen kegelförmigen Blütenstände zu bilden, benötigt die Hortensie viele Nährstoffe, welche sie aus der Erde, Sonne und Wasser gewinnt. Im Kübel ist nicht viel Platz um auf Nährstoffsuche zu gehen und die Pflanze stößt schnell an die Kübelwand. Daher benötigt die Pflanze bei einer Kultivierung im Topf eine regelmäßige Düngung, nur so kann sie sich optimal entwickeln. Der erste Schritt für eine gute Nährstoffversorgung ist eine wasser- und nährstoffspeichernde Erde, so hat die Hortensie für den Anfang ausreichend Energie um sich weiterzuentwickeln. Nach ca. sechs bis acht Wochen sind die Nährstoffe aufgebraucht und wir müssen die Rispenhortensie düngen, um den Nährstoffhaushalt zu erhöhen. 

Dazu eignen sich verschiedene Düngemittel, die grundsätzliche Frage lautet, ob du organisch oder mineralisch düngen möchtest. Hier ist eine kleine Übersicht der verschiedenen Düngemittel:

Organische Hortensiendünger

  • Rinderdung
  • Kaffeesatz
  • Hornspäne
  • Brennnesseljauche

Rinderdung kannst du in der natürlichen Form, oder in Form von Pellets verabreichen. Mische dazu den Rinderdung in die Hortensienerde und gieße die Pflanze kräftig. Die Brennnesseljauche wird über das Gießwasser verabreicht, die restlichen Düngemittel werden in die Hortensienerde gemischt und regelmäßig aufgefrischt. 

Mineralische Hortensiendünger

  • spezielle Hortensien bzw. Rhododendrondünger (oft Flüssigdünger)

Im Kübel benötigt die Rispenhortensie mehr Nährstoffe, als im Gartenbeet, da im Kübel nicht so viele Nährstoffe gespeichert werden. Um vor der Blütezeit zahlreiche Knospen zu entwickeln, benötigt der Strauch einen windgeschützten und halbschattigen bis sonnigen Standort

Rispenhortensien schneiden - So gelingt der Rückschnitt

Rispenhortensien entwickeln ihre Blütenknospen erst im Jahr der Blüte, daher kann sie im Frühjahr kräftig zurückgeschnitten werden. Führe den Rückschnitt im Frühjahr regelmäßig durch, um die Verzweigung und die Blütenbildung der Rispenhortensie zu fördern. Falls du verwelkte Blüten abschneiden möchtest, kannst du das bereits im Herbst tun. Viele Hortensien-Liebhaber lassen die verwelkten Blüten als Winterschmuck an ihrer Pflanze hängen, alternativ kannst du sie bereits im Herbst abschneiden. Hier findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Rispenhortensien geschnitten werden sollen. Zusätzlich erklären wir dir, wie du deiner Rispenhortensie zum Hochstamm erziehen kannst. 

Die optimale Wasserversorgung für deine Rispenhortensie

Hortensien sind Pflanzen mit einem sehr hohen Wasserverbrauch, dieser kommt durch ihre großen Blätter zustande. In der Natur wächst die Rispenhortensie oft im Schatten von großen Bäumen und bekommt daher nur wenig Licht ab. Die großen Blätter erhöhen die Wahrscheinlichkeit ein paar Sonnenstrahlen abzubekommen. Wenn die Pflanze allerdings in der Sonne steht, steigt ihr Wasserverbrauch rapide an, da viel Wasser in den großen Blättern verdunsten kann. Überprüfe deine Kübelhortensie regelmäßig auf ihre Feuchtigkeit, die Pflanze sollte stets mäßig feucht gehalten werden. 

Staunässe kann die Hortensie nicht vertragen, daher solltest du vorsichtig mit einem Untersetzer für deinen Kübel sein. Wenn der Untersetzer stets voll mit Wasser ist, kann sich Staunässe bilden und deiner Rispenhortensien erheblich schaden. 

Verwende zum Gießen ausschließlich Regenwasser, das ist durch den geringen Kalkanteil sehr gut für die Rispenhortensie. Falls du keinen Zugang zu Regenwasser hast und auf Leitungswasser angewiesen bist, lasse das Wasser einige Stunden in der Gießkanne stehen, sodass sich der Kalk setzen kann. Zusätzlich wird das Wasser auf Zimmertemperatur gebracht, was der Pflanze zugutekommt. 

Rispenhortensie überwintern - Das musst du beachten

Wenn Rispenhortensien im Beet gepflanzt sind, kann ihnen der Winter nur wenig anhaben, im Kübel sieht das allerdings anders aus. Kübelpflanzen haben nur ein kleines Volumen um den Wurzelballen, welches viel schneller abkühlen kann, als im Gartenbeet. Daher sind Rispenhortensien im Kübel nur bedingt winterhart und sollten entweder in einem Winterquartier, oder mit Winterschutz überwintert werden. 

Als Winterschutz kannst du Kokosmatten, oder Leinensack benutzen und den Topf darin einhüllen, nun ist der Topf von der Seite geschützt. Binde den Seitenschutz so, dass ein Abstand von ca. zehn Zentimetern zwischen Kübelrand und Rand des Schutzes liegt. Fülle diesen Bereich mit Laub und kleinem Schnittgut auf. Jetzt fehlt nur noch der Schutz von unten, dazu kannst du den Topf auf eine Kokosmatte oder Leinensack stellen. Wenn der Kübel weniger als 50 Zentimeter Durchmesser hat, sollte er in einem Winterquartier überwintert werden.

Das Winterquartier sollte Temperaturen von zwei bis fünf Grad haben, dazu ist ein wenig Licht notwendig. So begibt sich die Pflanze in eine Ruhephase und wird nächstes Jahr wieder munter austreiben. 

Tipp:
Sorge dafür, dass der Wurzelballen im Winterquartier nicht austrocknet und gieße ihn regelmäßig. 

Mehr über die Pflege von Rispenhortensien lesen!

Abschließend kannst du eine Rispenhortensie wunderbar im Kübel kultivieren, dabei solltest du jedoch auf die Wasserversorgung und die Überwinterung achten. Wenn du dich für das Vermehren von Hortensien interessiert, kannst du hier mehr darüber lesen. Zusätzlich kannst du die Limelight Rispenhortensie ebenfalls im Kübel kultivieren, hier haben wir eine Pflegeanleitung zu dieser beliebten Sorte.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left