Braune Blätter an der Magnolie? Daran kann es liegen

Lesezeit: 4 Minuten

Braune Blätter an der Magnolie? Daran kann es liegen

|
Januar 19, 2022
magnolie braune blätter

Inhaltsverzeichnis

Dank ihrer farbenfrohen Blüten werden die Magnolien im Garten häufig zu einem echten Blickfang. Umso trauriger ist es, wenn die Pflanze mit der Zeit vertrocknet oder wenn Verfärbungen an den Blättern zu erkennen sind. Doch worauf lassen sich braune Blätter an der Magnolie zurückführen und wie gelingt es, die Blattflecken an den Sorten der Magnolia wirksam wieder zu beseitigen? Wir zeigen dir, was du bei braunen Blättern am besten tun solltest und wie du den Überblick behalten kannst.

Die häufigsten Ursachen und praktische Lösungen

Bei braunen Blättern an der Magnolie kannst du dir sicher sein, dass der Standort oder die Pflege noch nicht ganz stimmen. Sollten sich die Blätter noch nicht lange verfärbt haben, kannst du mit dem richtigen Umgang häufig noch gegensteuern. Hierzu kommt es auf die jeweiligen Ursachen an. Die folgenden Ursachen sind am häufigsten für eine Verfärbung der Blätter der Pflanze verantwortlich:

Trockenheit oder Staunässe

Zu viel Sonne bei zu wenig Wasser führt zu vertrockneten Blättern. Im Extremfall können dabei sogar ganze Äste verdorren und unbrauchbar werden. Doch nicht nur kein Wasser, sondern auch ein falsches Gießen kann deine Magnolie erheblich beeinträchtigen. Bei einer zu feuchten Erde beginnen die Magnolien schnell zu faulen. Staunässe kann ebenfalls zu braunen Blättern führen.

Die beste Lösung zur Vermeidung dieses Problems ist kräftiges und regelmäßiges Gießen. So ist Trockenheit garantiert kein Problem für deine Magnolie. Bei ersten Anzeichen von Staunässe solltest du die Magnolie ausgraben. Schneide die Wurzeln zurück und wähle eine neue Lage.

Zu viele oder zu wenig Nährstoffe

Bei braun verfärbten Blatträndern liegt in der Regel eine Überdüngung vor. In diesem Fall hat die Magnolie zu viele Nährstoffe erhalten. Falls sich die Blätter jedoch nicht nur am Rand, sondern auch innen braun färben, liegt häufig ein Kaliummangel vor. Ob die Magnolie mehr oder doch weniger Nährstoffe benötigt, wird ohne einen geschulten Blick gar nicht so einfach zu erkennen.

Sollte der Mangel an Nährstoffen vorliegen, kannst du deine Magnolie mit einem Kaliumdünger unterstützen. Arbeite den Dünger hierzu am besten mit einer Harke in die Wurzelscheibe ein und leite die Nährstoffe an die Wurzeln weiter. Auch Rhododendronerde kann eine gute Wahl sein.

Schäden an den Wurzeln

Falls der Standort und die Pflege nicht für die braunen Blätter an der Magnolie verantwortlich sind, kann es sich auch um Wurzelschäden handeln. Hierbei lässt die sonst sehr resistente Pflanze schnell nach und wird anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Angefressene Wurzeln nehmen in der Regel zu wenig Nährstoffe und Wasser auf, was deiner Magnolie auf Dauer schaden kann.

Sobald die Magnolien zum Ziel von Schädlingen geworden sind, ist das Umtopfen in eine besser geschützte Umgebung die einzige Möglichkeit. Verteile zudem einige Nematoden im Bereich der Wurzel, um weitere Ausbreitungen zu vermeiden. So kann sich die Wurzel langfristig erholen.

Auch später Frost kann braune Blätter begünstigen

Viele Arten der Magnolia bereiten sich ab dem Frühjahr wieder auf eine neue Blüte vor. Sollte es im März oder April jedoch noch zu Frost kommen, kann dies die Blüten spürbar gefährden. Doch nicht nur die Blüten der Magnolie, sondern auch die Blätter sind hiervon betroffen. Sollte der Schutz der jungen Knospen nicht ausreichend sein, blüht die Magnolie im selben Jahr deutlich dezenter. Etwas zusätzlicher Dünger kann dem zurückgefrorenen Baum durchaus noch gut über die Runden helfen.

Ausnahmen stellen hierbei die vollständig winterharten Sorten der Magnolie dar. Diese sind meist auf den Frost vorbereitet, wodurch sich für die Blüten und für das Laub an einem guten Standort dann keine Gefahren mehr ergeben. Probleme wie die Blattfleckenkrankheit sind bei einem nur sehr geringfügigen Schutz am Magnolienbaum jedoch nicht immer von Beginn an optimal zu vermeiden.

Wie entstehen kleinere Flecken auf den Blättern?

Sollte die angesprochene Blattfleckenkrankheit an der Magnolie auftreten, verfärben sich die Blätter jedoch nicht in Gänze braun. In diesem Fall kommt es häufig nur zu einzelnen Blattflecken, während die Blätter selbst von einem gelben Kranz umgeben sind. Die Pseudomonas syringae Bakterien treten rund um die Krankheit vor allem in den kühlen Sommermonaten auf. So werden die Bakterien durch das Regenwasser übertragen und ermöglichen eine Infektion einzelner Äste und Triebe der Pflanze.

Nicht immer ist es jedoch die Blattfleckenkrankheit, die für braune Blattflecken an der Magnolie im Garten verantwortlich ist. Auch ein Magnesiummangel kann vorliegen, der zum Beispiel aus einem eher ungeeigneten Universaldünger hervorgeht. Dünge den Magnolienbaum daher möglichst nur nach den empfohlenen Angaben und sorge mithilfe von Rhododendronerde für ein gutes Wachstum.

Jetzt gegen braune Blätter an der Magnolie vorgehen!

Ein Befall der Pflanze durch Schädlinge oder Spätfröste am Boden lassen sich nur selten vollständig vermeiden. Behalte mögliche Flecken an deiner Magnolie daher genau im Blick und sorge während des ganzen Jahres für eine gelungene Pflege. Schau dir ergänzend zu diesem Beitrag gerne auch den Ratgeber zu gelben Blättern der Magnolie an. So weißt du bei jedem Problem, was als Nächstes zu tun ist. Rund um den erfolgreichen Anbau deiner Magnolien halten wir dich auf dem neusten Stand.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left