Lavendelheide schneiden: So gelingt's!

Lesezeit: 3 Minuten

Lavendelheide schneiden: So gelingt's!

|
März 7, 2022
lavendelheide schneiden

Inhaltsverzeichnis

Es ist kein Muss, die Lavendelheide (Pieris) zu schneiden. Aber wer das Schneiden von dem Strauch vernachlässigt, riskiert eine Reihe von Nachteilen. Die Blüte der Lavendelheide fällt ohne den Rückschnitt nicht so zahlreich aus, wie nach einem Rückschnitt. Wir zeigen dir, wie du das Schneiden am besten angehen kannst und welche Schritte für deine Lavendelheide von Bedeutung sind! 

Schneide dein Schattenglöckchen regelmäßig, aber marginal 

Im Vergleich zu anderen Pflanzen wächst die Lavendelheide (Pieris) sehr langsam. Das kann je nach Situation vorteilhaft oder nachteilig sein. Wegen seiner langsamen Entwicklung musst du den Strauch nicht zu stark schneiden. Er wird lange Zeit unscheinbar wirken, wenn er zu stark zurückgeschnitten wird. Der Rückschnitt der Lavendelheide sollte regelmäßig, aber in Maßen erfolgen. So überforderst du die einzelnen Pflanzenteile nicht zu stark, sondern profitierst davon, dass sich der Schnitt positiv auf die Form deiner Pflanzen auswirkt.

Kranke und von Schädlinge befallene Teile entfernen

Bei einem Krankheits- oder Schädlingsbefall (wie z. B. der Andromeda-Netzwanze) werden alle befallenen Teile deines Schattenglöckchens sofort entfernt, um eine weitere Ausbreitung auf andere Blüten und Triebe zu verhindern.

Falls deine Lavedelheide von der Andromeda-Netzwanze schließe den Rückschnitt bis Ende April ab, sodass die Eier nicht an deiner Lavendelheide schlüpfen, sondern im Hausmüll, wo sie sich nicht ausbreiten können. Falls der Rückschnitt einer befallenen Pflanze nach dem Schlüpfen der Wanzeneier stattfindet, können die Wanzen die Schnittwunden belagern, sodass die Pflanze sich nur schwer erholen kann. 

Lavendelheide Blüte

Wann ist der beste Zeitpunkt für den Schnitt der Lavendelheide?

Gesunde Pflanzen werden direkt nach der Blüte (normalerweise im Frühsommer) geschnitten. Das ist ein wichtiger Schnitt für die Lavendelheide (Pieris), der nicht im Herbst oder Frühjahr erfolgen darf. Falls du deine Lavendelheide im Herbst oder im Frühjahr schneidest, eliminierst du die Blütenknospen für die nächste Saison, die sich im Herbst entwickeln. Der Rückschnitt hat zwei postitive Auswirkungen: Einen kräftigeren Austrieb und einen dichteren Wuchs.

Tipp:
Achte darauf, dass du beim Schneiden von Lavendelheide Handschuhe trägst! Andernfalls könnten die giftigen Substanzen bei direktem Kontakt mit dem Geäst bzw. den Schnittwunden deine Haut reizen.

Stecklinge durch das Schneiden der Lavendelheide gewinnen 

Wenn du deine Lavendelheide im Sommer schneidest, kannst du das Schnittgut ideal zu Vermehrung verwenden, bevor es auf den Kompost kommt: 

  • optimaler Zeitraum: Juni bis Juli
  • Schneide einen zehn Zentimeter langen Trieb schräg ab
  • Entferne die unteren Blätter
  • Bereite den Topf mit Anzuchtserde vor 
  • Stecke die Stecklinge in die Erde und befeuchte die Erde
  • Sobald sich die neuen Blätter gebildet haben, kannst du sie umtopfen oder verpflanzen.

Das Schattenglöckchen ist eine robuste, anpassungsfähige Pflanze, die einen Rückschnitt gut verträgt. Ihre langsame Entwicklung, die Winterhärte und das immergrüne Blattwerk machen die Lavendelheide zu einer fantastischen Heckenpflanze. Um diese Hecke am Leben zu erhalten, sollten alle Zweige der immergrüne Pflanze nach der Blüte leicht zurückgeschnitten werden.

Tipp:
Achte während des Schneidens auf Schädlinge wie die Netzwanze. Gesprenkeltes Laub in vertrockneter Form ist das erste Anzeichen, weshalb du die Lavendelheide genau im Blick behalten solltest.

Erfahre jetzt mehr über die Lavendelheide!

Du willst mehr über die Lavendeheide wissen? Erfahre hier bei uns, wie du deine Pflanze optimal pflegen kannst! Dies gilt zum Beispiel für den richtigen Standort, durch den sich die Blüten und Blätter noch besser in Szene setzen lassen. So nutzt du die Lavendelheide als eindrucksvolle Dekoration und profitierst von einer kreativen Lösung. Auch wenn die Heidekrautgewächse dem Lavendel durch ihre Blätter nur optisch ähnlich sind, lohnt sich die Kultivierung auf Dauer sicher auch für deinen Garten. Mit dem richtigen Schnitt bestimmst du die Form ganz einfach selbst.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left