Lavendel wird braun – daran kann es liegen!

Lesezeit: 2 Minuten

Lavendel wird braun – daran kann es liegen!

|
März 1, 2022
Lavendel wird braun

Inhaltsverzeichnis

Der Lavendel (Lavandula) ist aufgrund seiner buschigen Form, den violetten Blüten und seinem betörenden Duft eine der beliebtesten Pflanzen in den deutschen Gärten. Kommt es dazu, dass die Blätter und Blüten braun werden, kann das die verschiedensten Ursachen haben. Der verbreitetste Grund sind Fehler in der Pflege der Pflanze oder ein ungeeigneter Standort. In diesem Beitrag erklären wir dir die Gründe für die Verfärbungen, was du dagegen unternehmen kannst und wie du ihnen vorbeugst!

Staunässe als Ursache für braunen Lavendel

Falsches oder zu häufiges Gießen sind die prominentesten Gründe für die Entstehung von Staunässe und braunen Blättern als Konsequenz. Sie entsteht, wenn sich übermäßig viel Wasser im Wurzelbereich ansammelt, das nicht abfließen kann. Der Lavendel ist gegenüber Feuchte und Wasser äußerst empfindlich, wodurch die Staunässe oft mit Wurzelfäule einhergeht. Verfaulte Wurzeln verlieren ihre Fähigkeit Wasser und Nährstoffe aufzunehmen und sie zu den Blüten und Blättern zu transportieren. Die Konsequenz ist eine vertrocknete Pflanze mit braunen Blättern und Blüten. 

Hinweis:
Kühle und feuchte Sommer sind prädestiniert, Wurzelfäule beim Lavendel zu verursachen. Das Anbringen einer Drainageschicht ist eine einfache Vorbeugungsmaßnahme.

Das kannst du gegen Wurzelfäule an deinem Lavendel unternehmen

Lässt die Wurzelfäule deinen Lavendel beinahe eingehen, gibt es dennoch Hoffnung deine Pflanze zu retten. Du musst deinen Lavendel ausgraben und umpflanzen, bzw. bei einer Topfpflanze das Substrat erneuern. Lavendel lieben trockenen und sandigen Boden, darauf solltest du bei der Wahl des neuen Standorts unbedingt achten. Sind die Wurzeln des Lavendels irreparabel beschädigt, bleibt dir nichts anders übrig, als die Wurzeln abzuschneiden oder neuen Lavendel auszusäen.

Lavendel kriegt braune Blätter aufgrund von Trockenheit

Ein vertrockneter Lavendel aufgrund von Wassermangel ist selten, jedoch natürlich nicht auszuschließen. Insbesondere die Wintermonate mit sonnigem und gleichzeitig frostigem Wetter können dafür sorgen. Ist Feuchtigkeit vorhanden, lässt die Wintersonne sie verdunsten, bevor der Lavendel sie aufnehmen kann. Demnach kann es sinnvoll sein, den Lavendel im Winter bei intensivem Sonnenschein hin und wieder leicht zu gießen. 

Dein Lavendel braucht das gesamte Jahr über Feuchtigkeit!

Braune Flecken durch Pilzbefall

Sind an den Blättern deines Lavendels braune bis schwarze Flecken erkennbar, ist deine Pflanze mit hoher Wahrscheinlichkeit von Phorma Lavandula, dem sogenannten “Lavendeltod” befallen. Die einzige Möglichkeit, die Pilzerkrankung zu behandeln, ist, die befallenen Teile deines Lavendels frühzeitig abzuschneiden. So kann eine weitere Verbreitung des Pilzes verhindert werden. Sind die Blätter nicht braun, sondern gelb, handelt es sich höchstwahrscheinlich um die Blattfleckenkrankheit.

Braune Stängel am Lavendel

Ist dein Lavendel nicht an Blättern und Blüten, sondern lediglich an den Trieben und Stängeln braun, handelt es sich nicht um eine Krankheit oder Fehler in der Pflege, sondern um Verholzung. Dieser Vorgang ist völlig normal und kann durch einen regelmäßigen Rückschnitt hinausgezögert, jedoch nicht gänzlich verhindert werden.

Falls du weitere Information über das fachgerechte Einpflanzen von Lavendel möchtest, dann klicke hier. Du möchtest mehr Lavendelpflanzen haben und fragst dich, wie du deinen Lavendel vermehren kannst? In diesem Artikel findest du eine detaillierte Anleitung. Wir alle kennen Lavendel in Duftsäckchen, doch welche Anwendungen findet die Pflanze noch? In diesem Artikel erfährst du mehr.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left