Lavendel: Ein duftender Sommerbote

Lesezeit: 2 Minuten

Lavendel: Ein duftender Sommerbote

|
Februar 28, 2022
lavendel sonne

Inhaltsverzeichnis

Im Allgemeinen ist der Halbstrauch Lavendel (Lavandula angustifolia), der ursprünglich aus dem Mittelmeerraum stammt, eine pflegeleichte Pflanze, die nicht regelmäßig gegossen oder gedüngt werden muss. Dennoch haben alle Lavendelsorten bestimmte Ansprüche an ihre Umgebung. Wir zeigen dir worauf du achten musst, wenn du deinen Garten, Terrasse oder Balkon mit diesen schönen Pflanzen schmückst!

Lavendel an einem vollsonniger Standort

Achte beim Anbau deines Lavendels darauf, dass seine Wurzeln so trocken wie möglich sind. Ob im Kübel, Topf oder im Beet: Vergiss nicht, dass Lavendel die Sonne bevorzugt und im vollen Schatten nicht anständig wachsen kann.

Im Garten sollte der Standort deiner Pflanze sonnenexponiert und windgeschützt sein, er kann auch trocken und sogar steinig sein. Ein sonniger Steingarten oder ein Kiesbeet sind beide ausgezeichnete Möglichkeiten für deinen Lavendel. Weißer Lavendel kann in halbschattigen Lagen überstehen, wenn er in dem richtigen Boden wächst.

Von einem schattigen Standort, zum Beispiel in einem nach Norden ausgerichteten Garten oder auf einem Balkon ist jedoch abzuraten. Ein solcher Standort ist nicht nachhaltig für Lavendel, da er zwangsläufig eingehen wird. 

Bei ausreichend Sonne entwickeln sich die ätherischen Öle 

Der einzigartige Duft der Lavendelblüten wird durch die ätherischen Öle im Pflanzeninneren verursacht. Wenn dein Lavendelstrauch ausreichend Sonne abbekommt, kann er reichlich Blüten bilden. Der angenehme Geruch und die Blütenbildung wird durch das Sonnenlicht verursacht. Wenn die Pflanze nicht ausreichend Licht erhält, wird sie nicht zahlreich blühen und nur einen leichten Geruch verteilen.

Lavendelblüten in der Sonne trocknen 

Die duftenden Blüten der Lavendel können für eine Vielzahl von Anwendungen genutzt werden. Zum Beispiel für aromatische Beutel, die Motten abwehren, für selbstgemachte Cremes und Parfüms oder als Tee. Pflücke dazu die Blüten deiner Pflanze, sobald sie voll entwickelt sind. Breite sie auf einem Handtuch oder ähnlichem aus und lass sie einige Tage an einem warmen, trockenen und sonnigen Ort trocknen. Alternativ kannst du die Blüten auch am Stiel lassen und wie folgt vorgehen:

  • Binde die Zweige deines Lavendels mit Faden zu kleinen Sträußen zusammen.
  • Hänge die Sträuße kopfüber an einem trockenen, warmen Ort auf, im Sommer bestenfalls in der Sonne.
  • Lasse sie vollständig trocknen
  • Die Blätter und Blüten deiner Lavendel sollten zerbröseln, wenn die Pflanze trocken genug ist. 
  • Zerbrösle die benötigten Pflanzenteile und gib sie in einen luftdichten Behälter.

Wie oft solltest du deinen Lavendel gießen?

Gieße den Lavendel während der Blütezeit so wenig wie möglich, um eine übermäßige Entwicklung des ätherischen Öls zu vermeiden. In extrem heißen Sommern braucht Lavendel im Garten nur wenig Wasser, da er dank seiner tiefen Pfahlwurzeln seine eigene Feuchtigkeit aus dem Boden und Erde zieht. Vermeide Staunässe im Kübel oder Topf. 

Zusammenfassend benötigt Lavendel ausreichend Sonnenlicht, um sich gut entfalten zu können. Ohne ausreichend Sonnenlicht ist die Blütenbildung nicht so zahlreich, wie an einem vollsonnigen Standort. Falls du mehr über Schopflavendel, falschen Lavendel oder Lavendelheide erfahren möchtest, kannst du in der Pflanzenschule mehr dazu lesen.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left