Lavendel im Halbschatten – lässt er sich so pflanzen?

Lesezeit: 2 Minuten

Lavendel im Halbschatten – lässt er sich so pflanzen?

|
Februar 28, 2022
lavendel halbschatten

Inhaltsverzeichnis

Um zu gedeihen, benötigt der Echte Lavendel (​​Lavandula angustifolia) viel Sonne im Garten, Beet oder im Haus. Im Schatten oder Halbschatten im Garten wächst die Pflanze nur langsam. In diesem Artikel erfährst du, wie du Lavendel anbauen kannst und was du bei der Pflege beachten solltest.

Lavendel benötigt Trockenheit und Sonne 

Lavendelsorten wie der Schopflavendel wachsen am besten in kargem Böden. Aufgrund seiner tiefen Pfahlwurzeln kann der Lavendel Nährstoffe aus tieferen Erdschichten aufnehmen. Allerdings braucht die Pflanze viel Sonne. Deshalb musst du für einen sonnigen Standort im Garten oder im Haus sorgen, damit der Lavendel wachsen kann. Wenn dein Lavendel im Halbschatten oder sogar im Schatten steht, wird er nicht besonders glücklich sein und wenige bis gar keine Blüten austreiben. 

Diese Faktoren werden von deinem Lavendel geschätzt:

  • karge und trockene Boden 
  • sehr viel Sonnenlicht 
  • basische ph-Werte (Die Erde darf nicht sauer sein)
  • nährstoffarmes Substrat

Wenn du ein Lavendel zum Beispiel in einem Topf oder Kübel und im Haus hältst, solltest du sie im Sommer der Sonne aussetzen. Stelle den Lavendel an einen sicheren Standort, der nicht dem Wind ausgesetzt ist und ausreichend Licht bietet. Du kannst die Pflanze im Winter nach drinnen stellen. Achte dabei darauf, dass er an einem gut beleuchteten Standort steht und nicht zu heiß ist.

So pflegst du deinen Lavendel richtig

Lavandula angustifolia im Topf muss häufiger gedüngt werden als frei wachsender Lavendel im Garten. Das hängt mit der bereits erläuterten Wurzelstruktur von Lavendel zusammen. Im Beet kann er aus der Tiefe Nährstoffe sammeln, währenddessen er im Kübel auf einen harten Boden stößt. Während du frei wachsenden Lavendel normalerweise gar nicht oder nur einmal im Jahr düngst, musst du bei Topfpflanzen regelmäßiger ran. Diese werden nicht nur im ersten Jahr gedüngt, sie erhalten im Juli eine weitere Düngergabe. Bei der Nutzung von Stickstoffdünger, wird die Entwicklung der Blüten zum Negativen beeinflusst, aus diesem Grund raten wir davon ab.  

Wenn die Pflanze nicht genug Licht bekommt und die Blüten nicht wachsen, ist es an der Zeit, sie umzupflanzen. Du kannst auch eine ältere Pflanze versetzen, wenn du die entsprechenden Techniken befolgst. Stelle beim Umpflanzen sicher, dass die Wurzeln nicht verletzt werden. Bei einer Beschädigung der Wurzeln wird er an seinem neuen Standort spärlich bis gar nicht wachsen. 

Jetzt mehr über Lavendel erfahren

Abschließend liegt der ideale Standort von Lavendel in der prallen Sonne, im Halbschatten entwickelt sie sich nicht so prächtig und bildet weniger Blüten. Wusstest du, dass der Geruch von Lavendel gegen Mücken, Wespen und Katzen hilft? Zuletzt kannst du in der Pflanzenschule mehr über die Bedeutung von Lavendel oder seine Blütezeit erfahren.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left