Lavendel gegen Mücken und Motten: Alles was du wissen musst!

Lesezeit: 3 Minuten

Lavendel gegen Mücken und Motten: Alles was du wissen musst!

|
Februar 25, 2022

Inhaltsverzeichnis

Mit dem Frühlingsbeginn kommen auch Insekten, wie Stechmücken und Motten aus der Winterstarre und begeben sich auf Nahrungssuche. Immer mehr Menschen setzen auf einen natürlichen Mücken- und Mottenschutz. Lavendel ist eines der bekanntesten natürlichen Mücken- und Mottenschutzmittel. 

Der Geruch dieses Krauts hält Stechmücken und Motten fern, so kannst du Lavendel verarbeiten, sodass es Insekten fernhält. Wir zeigen dir, wie du dich am besten mithilfe von Lavendel gegen Mücken und Motten schützen kannst!

Kompakt: Wie Lavendel gegen Mücken und Motten hilft
  • Durch ihre ätherischen Öle versendet Lavendel einen speziellen Duft, den Stechmücken als lästig empfinden.
  • Lavendelpflanzen am Fenster, Tür oder Balkon halten Mücken fern
  • Du kannst auch ein paar Tropfen Lavendelöl in eine Duftlampe oder auf die Haut geben, um die Stechmücken fernzuhalten
  • Duftende Lavendelsäckchen können zum Vorbeugen gegen Motten in Schränken liegen

Lavendel gegen Mücken: So beugst du einen Stich der Insekten vor

Mücken sind ein ständiges Ärgernis. Ob auf dem Balkon, bei Grillabenden oder im Schlafzimmer – Stechmücken finden immer einen kleinen Platz auf unserer Haut und stechen zu, als Folge bleiben rote und juckende Stiche. Als einen natürlichen Mückenschutz kannst du Lavendel verwenden. Durch seine ätherischen Öle verströmt er einen starken Duft, den Mücken als sehr unangenehm empfinden. Ein positiver Nebeneffekt: Die duftende Sommerblume hat in der Regel eine beruhigende und harmonisierende Wirkung auf den menschlichen Geist. Deshalb wird sie auch bei Schlafstörungen oder Nervosität eingesetzt. Die wichtigste Heilpflanze ist hier der echte Lavendel (Lavandula angustifolia). Die intensiver duftenden Sorten wie Speiklavendel, Schopflavendel und Wolllavendel trumpfen bei der Bekämpfung von Mücken und Motten.

Am besten hältst du Mücken fern, indem du etwas Lavendel am Rand der Terrasse, in einem Blumentopf auf dem Balkon pflanzt. Du kannst auch ein Blumenstrauß oder Kranz in die Wohnung stellen. Getrocknete Blüten haben ähnliche Wirkungen gezeigt und können bei Bedarf stattdessen verwendet werden! 

Zusätzlich sind ätherische Öle ein gutes Mittel, um lästige Mücken fernzuhalten: 

  • Fülle eine Schale mit Wasser und gebe einige Tropfen Lavendelöl hinein 
  • Stelle das Gefäß dahin, wo du dich gerade aufhältst
  • Alternativ kannst du das Lavendelöl direkt auf deine Haut auftragen
  • Achtung: Lavendelöl solltest du niemals unverdünnt auf die Haut anwenden, da sie allergische Reaktionen auslösen kann!
Tipp:
Auch Rosmarin, Zitronenmelisse, Zitronengras und Katzengras vertreiben Stechmücken! 

Lavendel gegen Stiche: So geht's

Du kannst Lavendel auch verwenden, damit du unterwegs von den lästigen Insekten geschützt bist. Die Inhaltsstoffe des Öls mindern den Juckreiz und wirken entzündungshemmend. So lindert Lavendelöl Mückenstiche:

  • Reibe dich zum Beispiel mit Lavendelöl ein, wenn du abends unterwegs bist oder in den Wald gehts.
  • Achte darauf, dass du das Öl nicht unverdünnt auf deine Haut aufträgst.
  • Nehme dir einen nassen Waschlappen und verteile ungefähr 2-3 Tropfen Lavendelöl darauf. Verteile mit dem Waschlappen das Öl auf deiner Haut.

Lavendel gegen Motten: So hilft die Pflanze! 

Mottenprobleme sind nicht nur ein sommerliches Problem. In deinem eigenen Zuhause findest du vielleicht Motten, die herumfliegen und Löcher hinterlassen. Wie kannst du die Plagegeister vertreiben?  Lavendel als Hausmittel gegen den Motten hat sich in vielen Kleiderschränken und Küchen bewährt. Das Aroma und Geruch der Lavendel wirkt abschreckend auf Kleider- und Lebensmittelmotten. 

Zu einer beliebten Methode zu Mottenbekämpfung zählen selbst gemachte Lavendelsäckchen. Du kannst dieses Hausmittel vorbeugend in deine Schänke legen. Wenn du einen mediterranen Halbstrauch in deinem Garten hast, kannst du die natürlichen abwehrenden Eigenschaften des Lavendels nutzen. Trockene ihn und fülle ihn in Baumwoll- oder Leinensäckchen. Das Schöne daran ist, dass der Lavendel nicht nur Motten abwehrt, sondern auch den Textilien einen sommerlichen Duft verleiht. Auf dem Nachttisch oder im Haus platziert, hält er Mücken fern und sorgt dafür, dass du einen erholsamen Schlaf hast!

Mottenfreie Schränke erwarten dich mit diesen beiden einfachen Tricks: Gib einige ätherische Öle ins Putzwasser, bevor du die Oberflächen abwischst. Du kannst auch einige Tropfen Öl auf einem kleinen Tuch geben und ihn aufhängen oder in den Schrank legen. 

Tipp:
Es ist wichtig, dass du immer wieder Lavendelsäckchen und -öl nachfüllst. Vor allem, wenn du keine herkömmlichen Motten- oder Mückenschutzmittel verwendest, da die Wirkung nicht so lange anhält.

Lavendel selbst anpflanzen 

Egal ob auf dem Fensterbrett, im Garten oder auf dem Balkon: Du kannst Lavendel überall pflanzen. Achte nur darauf, dass du nicht die gängigen Fehler bei der Lavendelpflege machst: 

  • Gib dem Halbstrauch einen sonnigen Platz und sei sparsam beim Gießen und Düngen.
  • Lavendel ist eine Pflanze, die unter den richtigen Bedingungen gedeiht und duftende Blüten liefert. Du kannst sie getrocknet oder frisch gegen Mücken und Motten einsetzen!
  • Der ideale Zeitpunkt für die Ernte ist kurz bevor sich die Blüte vollständig öffnet, dann sind alle ätherischen Öle noch in der Blüte enthalten. 

Jetzt mehr über Lavendel erfahren

Lavendel ist eine Pflanze, die vielseitig einsetzbar ist, unter anderem als natürliches Mücken- und Mottenschutzmittel. Wenn du auf chemische Sprays gegen Stechmücken verzichten willst, kann Lavendel die Aufgabe genauso gut erfüllen! Falls du mehr über die Lavendelpflanze erfahren möchtest, kannst du hier mehr über das Schneiden, Aussäen und Teilen erfahren.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left