Lavendel selber aussäen - So gelingt es! 

Lesezeit: 3 Minuten

Lavendel selber aussäen - So gelingt es! 

|
Februar 28, 2022
lavendel aussaeen

Inhaltsverzeichnis

Einige Lavendelsorten werfen ihre Samen nach der Samenbildung direkt wieder ab und säen sich somit selbst aus. Die Samen finden in Wegritzen oder im Nachbarsbeet ein neues Zuhause und können dort anwachsen. Lerne, wie du Lavendel kontrolliert selber aussähen kannst. 

So sehen Lavendelsamen aus

Die Samen der berühmten Heilpflanze sind dunkelbraun, rund und haben einen Durchmesser von etwa ein bis zwei Millimetern.

Das Saatgut von Echtem Lavendel 

Falls du Samen von deinem Lavendel aus dem letzten Jahr verwenden möchtest, müssen diese Samen vollständig ausgereift sein, ansonsten werden sie nicht keimen. Schneide aus diesem Grund die Blüte erst im Frühjahr ab, anstatt im Spätherbst. Zusätzlich kannst du die Samen für zwei Wochen im Kühlschrank stratifizieren, sodass die Keimhemmung überwunden wird.  Der Echte Lavendel ist eine der wenigen Lavendelsorten, die keimfähige Samen austreiben. 

Lavendel aus gekauftem Saatgut säen 

Bei Lavendelsamen aus dem Handel kannst du dir sicher sein, dass die Keimhemmung durchbrochen wurde und der Samen zu einer hohen Wahrscheinlichkeit keimen wird, wenn er richtig behandelt wird. Der „Wilde Lavendel“ ist eine Variante des Echten Lavendels, welche viele Samen produziert, fast alle im Handel erhältliche Samen stammen von dem Wilden Lavendel. 

Andere Sorten, wie der Provence Lavendel können nicht über Samen vermehrt werden, weil sie sterile Blüten bilden. 

Eigene Lavendelsamen säen 

Ernte Lavendelsamen erst im Frühjahr und nicht im Spätherbst, da sie so den Winter über noch reifen müssen und die Keimhemmung durchbrochen werden kann. Um die Wahrscheinlichkeit der Keimung zu erhöhen, kannst du die Samen zwei Wochen vor der Aussaat im Kühlschrank stratifizieren. 

Lege die Samen nach der Stratifizierung in ein verschließbares Gefäß, welches mit feuchtem Sand gefüllt ist. Nach ein bis zwei Wochen kannst du die Samen verwenden. Die Aussaat der Pflanze kann noch im Mai erfolgen, wenn keine Bodenfröste mehr zu erwarten sind.

Lavendel aussäen – so geht’s!

Säe Lavendel (Lavandula) erst ins Freiland, wenn kein Frost mehr zu erwarten ist. Das ist in der Regel ab Ende Mai/ Anfang Juni der Fall. Ab Februar/ März kann Lavendel auf der Fensterbank oder im Gewächshaus vorgezogen werden. Die Pflanzen blühen dann noch im selben Jahr und können geerntet werden.

So gehst du vor: 

  • Fülle Anzuchterde in einen Anzuchttopf oder Anzuchtschale - Die Anzuchterde sollte möglichst keimfrei sein.
  • Nährstoffarme Kräutererde eignet sich am besten 
  • Benutze eine Sprühflasche, um den Boden zu befeuchten
  • Die Samen werden leicht auf die Erde gelegt
  • Gib den Sand auf die Anzuchterde und mische die geschichteten Samen so dünn wie möglich ein.
  • Lavendel ist ein Lichtkeimer, der in voller Sonne gedeiht.
  • Nach etwa ein bis zwei Wochen beginnen die Pflänzchen zu sprießen.
  • Pikiere die Jungpflanze aus, sobald die ersten Blättchen nach den Keimblättern erscheinen.

Tipp: Erst wenn draußen kein kühles Wetter mehr zu erwarten ist, wie Ende Mai oder später, sollten junge Lavendel ihr Standort im Freien oder in einem Kübel auf dem Balkon gepflanzt werden. Lavendel, der älter ist, ist nicht mehr ganz so empfindlich.

Lavendel selbst zu säen ist einfach und du ermöglicht es dir, deinen eigenen Lavendel anbauen zu können! Die Aussaat von Lavendel ist eine tolle Möglichkeit, Farbe und Duft in deinen Garten zu bringen. Abschließend kannst du hier mehr über Schopflavendel und die Verwendung von Lavendel lesen.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left