Der Kroton – ein echter Wunderstrauch für deine Umgebung

Lesezeit: 4 Minuten

Der Kroton – ein echter Wunderstrauch für deine Umgebung

|
März 8, 2022
kroton

Inhaltsverzeichnis

Mit dem Wunderstrauch, unter dem der Kroton (Croton) ebenfalls bekannt ist, erwartet dich eine überaus spannende und vielfältige Zimmerpflanze. Diese entwickelt sich als kleiner Strauch direkt im Topf und überzeugt mit seiner herbstlichen Struktur aus idyllisch angeordneten Blättern. Um jedoch selbst von der immergrünen Pflanze und ihren mehrfarbigen Blättern zu profitieren, kommt es auf eine gute Pflege an. In diesem Beitrag stellen wir dir den Kroton daher genauer vor und helfen dir weiter.

Die wichtigsten Eigenschaften zum Kroton im Überblick

Wie bereits erwähnt, entwickelt sich der Kroton bei dir im Haushalt als Strauch. Der Fokus liegt an dieser Stelle nicht auf den unscheinbaren Blüten, die in Form von Trauben wachsen, sondern voll und ganz auf den Blättern. Diese sind ganzrandig und leicht gelappt und bleiben über das ganze Jahr grün. Vor allem auf sandigen und nährstoffreichen Böden macht der Kroton einen guten Eindruck und wird so zu einer guten Wahl. Trotz der Lage im Haus sollte etwas natürliches Licht durch die Sonne für die Pflanze nicht fehlen. Im Folgenden noch einmal die wichtigsten Eigenschaften zur Pflanze im Detail:

  • Aufrechtes Wachstum des Krotons direkt im Topf
  • Entwicklung unscheinbarer Blüten an der Pflanze
  • Mehrfarbige Blattstruktur als echter Hingucker
  • Gutes Wachstum auf feuchten und pH-neutralen Böden
  • Ideal für Pflanzgefäße und Wintergärten geeignet

Die als Codiaeum variegatum oder Croton bezeichnete Zimmerpflanze überzeugt daher vor allem mit der Struktur ihrer Blätter und fühlt sich an vielen Standorten wohl. Auch wenn die Bezeichnung Kroton bereits überwiegend durch Wunderstrauch ersetzt wurde, ist die Zimmerpflanze unter beiden Namen bis heute bekannt. Ursprünglich stammt der Kroton dabei aus Südostasien, wobei der Strauch aus der Familie der Wolfsmilchgewächse stammt. Auch in Deutschland ist er mittlerweile aber angekommen.

So entwickelt sich der Strauch im Topf bei dir zu Hause

Zunächst bleibt der Kroton als Topfpflanze recht bescheiden, wenn es um ein schnelles Wachstum geht. Bei guter Pflege erreicht er mit den Jahren jedoch eine Höhe von bis zu zwei Metern, wodurch du dich auf eine gute Steigerung des immergrünen Krotons freuen darfst. Da die Blüten beim Kroton in Zimmerkultur nur sehr selten erscheinen, solltest du dich voll und ganz auf die Blätter fokussieren.

Diese zeichnen sich durch unterschiedliche Färbungen und Formen aus, wobei du dich auf eine sehr große Farbpalette verlassen kannst. Sowohl breite Formen als auch schmalere Blätter werden direkt am Kroton sichtbar. Farblich überzeugt der Kroton sowohl mit gelben und grünen Blättern als auch mit besonderen Orange- und Orange-Rot-Tönen. So wird der Codiaeum variegatum aufgrund seiner vielfältigen Blätter zu einer sehr überraschenden Pflanze, die sich immer wieder ganz anders zeigt.

Der richtige Standort für das Wachstum des Krotons

Auch wenn es sich beim Kroton um eine vielfältige Zimmerpflanze handelt, solltest du rund um den Standort auf gute Strukturen vertrauen. Direkte Sonne ist dabei nicht zwingend notwendig, wenn der Kroton ausreichend Tageslicht abbekommt. Gleichzeitig sollte die Temperatur im Zimmer nicht unter 18 Grad fallen, wobei auch kältere Zugluft zu vermeiden ist. Ab einer Grenze von etwa 16 Grad ist der Verlust der Blätter die Folge, was es natürlich zu vermeiden gilt. Für den Winter reichen hingegen Temperaturen von etwa 16 Grad aus, um die Pflanze in ihrer Ruhephase nicht zu sehr zu stören.

Praktische Pflegetipps für beeindruckende Blätter

Für die Wahl des Substrats bist du mit klassischer Blumenerde auf der sicheren Seite. Integriere am besten zusätzlich eine Kiesschicht im Topf und sorge so für zusätzliche Drainage beim Kroton. Vor allem im Sommer benötigt der Codiaeum variegatum viel Wasser, um gesunde Blätter entwickeln zu können. Zweimal tägliches Gießen gehört dann zu den wichtigsten Aufgaben. Staunässe gilt es auch hierbei aber natürlich zu vermeiden. Die folgenden Tipps sind beim Wunderstrauch ebenfalls wichtig:

  • Mit einem niedrig dosierten Dünger bist du vor allem in der Sommerzeit gut aufgestellt. So kannst du den Kroton etwa einmal in der Woche mit einem guten Flüssigdünger versorgen.
  • Töpfe den langsam wachsenden Kroton etwa alle zwei Jahre in ein neues Gefäß um. Der neue Topf sollte dabei mitwachsen, um das Umtopfen im Frühjahr oder Sommer zu fördern.
  • Untersuche die Wurzeln deiner Pflanze regelmäßig auf mögliche Schädlinge. Vor allem der Befall durch Thripse und Spinnmilben lässt sich beim Kroton nicht immer ganz ausschließen.

Im Vergleich zu anderen Zimmerpflanzen ist der Kroton gar nicht mal so pflegeleicht. Dennoch lohnt sich die Struktur des Krotons auch aus deiner Sicht, wenn es um die idyllischen Blätter geht. Falls du zudem über einen Rückschnitt nachdenkst, können wir dir dies nicht empfehlen. Auch ohne weitere Schnittmaßnahmen wächst der Kroton hervorragend in der Erde und bleibt eine sehr gute Wahl.

Verschiedenste Sorten und ihr Komfort für die Pflanzung

Grundsätzlich gibt es den Codiaeum variegatum in verschiedensten Sorten und Ausführungen. So hast du die Möglichkeit, dich für die Ausführung pictum zu entscheiden, wobei du schnell von ganz anderen Blattformen und Färbungen profitierst. Sorten wie „Geduldig“ oder „Norma“ bieten dir im Handel die gewünschte Vielfalt, wenn es um den Kroton im Topf geht. Wirf beim Kauf daher gerne ein Blick auf das Etikett und entscheide dich für die Zimmerpflanzen mit den besten Eigenschaften.

Bezüglich der Vermehrung gibt es keine nennenswerten Unterschiede, wenn es um die vielfältigen Sorten des Krotons geht. Vor allem die Kopfstecklinge haben sich als Variante etabliert, die sich von Januar bis März an der Pflanze schneiden lassen. Wichtig ist, dass für den Schnitt eine Bodenwärme von etwa 30 Grad und hohe Luftfeuchtigkeit nötig sind. Weitere Tipps zur Vermehrung gibt es hier.

Entscheide dich mit dem Kroton für den perfekten Strauch!

Mit seinen vielfältigen Farben überzeugt der Wunderstrauch in der Erde auf ganzer Linie. Bei einer guten Pflege sind die Wurzeln und andere Teile der Pflanze optimal vor Schädlingen geschützt und machen so einen guten Eindruck. Regelmäßiges Gießen und Düngen sind die wichtigsten Lösungen. Für die Vermehrung mithilfe von Stecklingen, wirf gerne einen Blick auf unseren weiterführenden Artikel. In diesem zeigen wir dir genauer, worauf rund um die Erde beim Vermehren zu achten ist.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left