Buchsbaum bekommt braune Blätter | Ursachen & Bekämpfung

Lesezeit: 3 Minuten

Buchsbaum bekommt braune Blätter | Ursachen & Bekämpfung

|
November 27, 2021
Buchsbaum braune Blätter

Inhaltsverzeichnis

Die braunen und trockenen Blätter an deinem Buchsbaum sind Anzeichen dafür, dass er entweder falsch gepflegt wird oder unter einem Schädlings- bzw. Pilzbefall leidet. In jedem Fall ist dringender Handlungsbedarf angesagt, um deinen Buchsbaum wieder immergrün erstrahlen zu lassen. Wenn dein Buchsbaum braune Blätter bekommen hat, solltest du ihn genau inspizieren, vor allem die Blattunterseite, um die Ursache herauszufinden und entsprechend reagieren zu können. 

Häufige Ursachen - Fehler in der Pflege

Falls er nach Süden ausgerichtet ist, bzw. in der prallen Sonne steht, solltest du dir Gedanken über einen neuen Standort für deinen Buchsbaum machen. Der Buxus bevorzugt halbschattige Orte, da er bei hoher Sonneneinstrahlung einen Sonnenbrand bekommt und seine Blätter braun werden. 

Bevor du deinen Buchsbaum an einen anderen Standort pflanzt, versuche deinen Buchs den Sommer über, wenn er an einem sonnigen und warmen Standort steht, häufiger zu gießen. Die gelben Blätter können auch durch einen Wassermangel entstanden sein. Hier zeigen wir dir auf, was du bei der Standortwahl für deinen Buchsbaum beachten musst. 

Mit zu viel Sonne und trockenen Boden kommt der Buchsbaum nicht zurecht. Gieße deinen Buchs nicht zu ausgiebig bzw. achte darauf, dass die Erde gut durchlässig ist, da ansonsten Staunässe entstehen kann. Staunässe ist meist ein der Beginn für einen Pilzbefall, da die Pilze sich in der dauerhaft feuchten Erde wunderbar verbreiten können. Vermeide Staunässe!

Dein Buchs sollte eine gute Nährstoffversorgung haben. Ist dies nicht der Fall, können sich die lederartigen Blätter braun färben. Wenn du keinen bzw. den falschen Dünger verwendest, kann die Pflanze gelbe Blätter bekommen. Lege dir am besten einen kalkhaltigen Buchsbaumdünger zu, der auf natürlichen Inhaltsstoffen basiert. Hier zeigen wir dir die Vorteile von Algenkalk, wenn er auf den Buchsbaum gestreut wird.

Chemische Pflanzenschutzmittel bzw. Dünger können Schäden am Buchsbaum verursachen, da der Buxus sehr empfindlich auf chemischen Dünger reagiert. Zuletzt können Schädlinge wie Spinnmilben oder Buchsbaumzünsler sich auf deinem Buxus niederlassen und ihm Schaden zufügen und braune Blätter entstehen.

Um eine Verbesserung zu erreichen, solltest du dich darum kümmern, dass die Ursachen nicht mehr auftreten. Pflanze dazu deinen Buchsbaum um, oder ändere dein Gießverhalten. Zusätzlich solltest du die vertrockneten Stellen aus deinem Buchsbaum herausschneiden. Die Verwendung von organischen Düngern (z.B. Hornspäne oder Kompost) fördern den Austrieb neuer Äste. Der Buxus kann seine kahle Stelle ausbessern. 

Tipp:
Schließe zuerst alle Fehler in der Pflege aus, bevor du dich mit möglichen Krankheiten oder einem Schädlingsbefall befasst. 

Krankheiten - Triebsterben als große Gefahr

Wenn eine Krankheit wie das Triebsterben (Cylindrocladium buxicola), auch Buchsbaumkrebs genannt, deinen Buchsbaum befallen hat, solltest du umgehend handeln. Bei den pilzlichen Krankheitserregern hilft, wenn überhaupt nur noch, einen starken Rückschnitt bis ins gesunde Holz durchzuführen und das infektiöse Schnittgut umgehend aufzusammeln. Die abgefallenen Blätter sollten auf keinen Fall auf dem Kompost landen, sondern im Hausmüll. Sonst besteht die Gefahr, dass sich das Triebsterben weiter auf dem Kompost ausbreitet. 

Pflanze auf von Pilzsporen betroffene Stellen die nächsten Jahre keinen Buchsbaum, da sich der Pilz jahrelang in der Erde halten und jederzeit wieder einen Buxus befallen kann. Daher solltest du einen großzügigen Bodenaustausch vornehmen und Erde für Pflanzen verwenden, die gegen das Triebsterben resistent ist, bzw. die Erde ordnungsgemäß entsorgen. Zusätzlich empfehlen wir dir dein Gartenwerkzeug zu desinfizieren, bevor und nachdem du in der von Pilzsporen befallenen Erde gearbeitet hast. 

Tipp:
Pilzkrankheiten an Pflanzen kannst du nur schwer verhindern, schaue dich daher vor dem Kauf nach widerstandsfähigen Arten wie Buxus sempervirens, Arborescens, Elegantissima oder Herrenhausen um. So kannst du die Wahrscheinlichkeit für einen Pilzbefall von Anfang an senken.

Schädlinge lassen Buchsbaumblätter braun werden

Buchsbaumzünsler sind ungefähr fünf Zentimeter lang und meist schwarz mit weißen Muster. Sie leben ca. zehn Tage und verstecken sich in dieser Zeit unter den Blättern. Falls dein Buxus sich gelb bzw. bräunlich färbt und viele Blätter nur noch aus Blattrippen bestehen, solltest du umgehend handeln und die betroffenen Stellen ausschneiden. Dazu pustest du deinen Buchsbaum erst mit einem Gartenschlauch oder Laubgebläse durch, oder sammelst im Frühjahr die Raupen der Zünsler auf. Bekämpfe den Buchsbaumzünsler am besten mit Algenkalk.

Es ist sehr wichtig auf die ersten Zeichen eines Spinnmilbenbefalls zu achten, da frühes Handeln die Wahrscheinlichkeit des Überlebens deiner geliebten Buchsbaumhecke erhöht. Solltest du kleine gelbe Sprenkel an den Blättern erkennen, besprühe die Blätter mit einer Wasser-Öl-Spülmittellösung und wiederhole den Vorgang regelmäßig, bis keine Spinnmilben mehr zu sehen sind.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left