So kannst du deine Glücksfeder umtopfen!

Lesezeit: 2 Minuten

So kannst du deine Glücksfeder umtopfen!

|
März 6, 2022
gluecksfeder umtopfen

Inhaltsverzeichnis

Nach einiger Zeit wird der Topf zu klein, da das Wurzelwerk sich verbreitet und mehr Platz einnimmt. Aus diesem Grund müssen Pflanzen regelmäßig umgepflanzt werden. Lerne, wann Glücksfedern umgepflanzt werden und was du dabei beachten musst. 

Wann und wieso müssen Glücksfedern umgetopft werden

Der optimale Zeitpunkt, um die Glücksfeder umzutopfen, liegt zu Beginn der Vegetationsperiode im Frühjahr. Jungpflanzen müssen häufiger umgepflanzt werden als ältere Pflanzen, da ihre Wurzeln schneller wachsen und sie somit früher den Topf ausfüllen. Einmal im Jahr müssen Jungpflanzen umgetopft werden, währenddessen ältere Pflanzen erst alle zwei bis drei Jahre umgetopft werden müssen.

Welche Erde passt zu Glücksfedern?

Die optimale Erde für Glücksfedern ist gut durchlässig, sodass sich keine Staunässe bilden kann. Eine spezielle Erdmischung ist nicht notwendig, für Glücksfedern kannst du handelsübliche Garten- bzw. Blumenerde verwenden. Falls die Erde dir nicht durchlässig genug ist, kannst du sie mit Sand oder Blähton vermischen. So kannst du die Durchlässigkeit der Erde verbessern. Um zu verhindern, dass die Drainagelöcher verstopfen, kannst du eine Schicht aus Blähton oder Kieselsteinen auf den Boden des Kübels schütten. 

Wurzelsystem beim Umtopfen teilen

Glücksfedern müssen regelmäßig umgetopft werden, da ihre Wurzeln konstant weiterwachsen und Rhizome sich unterirdisch verbreiten. Durch das Wachstum in die Höhe und in die Breite wird der Kübel nach einiger Zeit zu klein für die Zamioculcas zamiifolia.  Nun hast du zwei Optionen: Entweder du pflanzt die Glücksfeder in einen größeren Topf, oder du teilst das Wurzelsystem und hast mehrere kleine Pflanzen. Falls du keinen größeren Topf hast, oder die Pflanze schlicht zu groß wird, kannst du den Wurzelballen teilen. Eine geteilte Jungpflanze in einem schönen Kübel ist ein wunderbares Geschenk für einen Freund mit Liebe für Pflanzen. 

Mehr über Glücksfedern erfahren

Zusammenfassend müssen Glücksfedern in regelmäßigen Abständen umgetopft werden, da ihre Wurzeln ansonsten nicht ausreichend Platz zur Entfaltung haben und gelbe Rippen austreiben. Mit dem regelmäßigen Umtopfen hat die Pflanze ausreichend Platz um auf Nährstoffsuche zu gehen, sodass sie die gesamte Pflanze unterhalten kann.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left