Achtung: Glücksfeder ist leicht giftig!

Lesezeit: 2 Minuten

Achtung: Glücksfeder ist leicht giftig!

|
März 6, 2022
Gluecksfeder-giftig

Inhaltsverzeichnis

Glücksfedern sind beliebte Zimmerpflanzen, die Fehler in der Pflege leicht verzeihen. In Kombination mit einem Haustier kann die Glücksfeder unter Umständen die falsche Wahl sein, da die Pflanze leicht giftig ist. Erfahre mehr über die Giftigkeit der Glücksfeder. 

Glücksfedern sind leicht giftig

Die Glücksfeder (Zamioculcas zamiifolia) stammt aus der Familie der Aronstabgewächse (Araceae) und enthält wie viele Verwandte Giftstoffe, die schädlich für Mensch und Tier sein können. Calciumoxalat ist in allen Teilen der Zamioculcas zamiifolia enthalten und kann austreten, sobald die Pflanze beschädigt wird. Ein Symptom von Calciumoxalat ist das Anschwellen der Schleimhäute, außerdem erzeugt das Salz ein brennendes Gefühl auf den Schleimhäuten.  Aus diesem Grund gilt die ZZ-Pflanze als leicht giftig, eine ärztliche Behandlung ist meistens nicht notwendig. 

Die Pflanze hat als Abwehrmechanismus einen bitteren Geschmack entwickelt, sodass Tiere von ihr ablassen. Wenn deine Katze zu viele Blätter der Glücksfeder verzehrt, kann es zu Schmerzen und Unwohlsein kommen. 

Vergiftungssymptome der Glücksfeder

Die ersten Anzeichen einer Vergiftung mit Oxalsäure zeigen sich normalerweise schon beim Verzehr der Pflanze, die Reaktion auf das Gift hält zum Glück nicht lange an. Falls etwas Pflanzensaft direkten Kontakt mit Schleimhäuten, Augen oder Nase hatte, spüle den betroffenen Teil umgehend mit Wasser aus. 

Katze vor Glücksfeder schützen - so gelingt es!

Katzen sind dafür bekannt alles anzuknabbern, was ihnen in den Weg kommt, selbst vor Pflanzen machen sie keinen Halt. Es gibt zwei Möglichkeiten, deine Katze vor giftigen Pflanzen zu schützen: Entweder legst du dir die giftige Pflanze erst gar nicht zu, oder bringst sie in ein für die Katzen unzugängliches Zimmer. Für eine Ampel ist eine Glücksfeder eher ungeeignet, da sie über die Jahre eine Größe von einem Meter überschreiten kann. 

Mehr über Glücksfeder erfahren

Abschließend müssen Katzenliebhaber bei der Pflege von Zamioculcas zamiifolia aufpassen, dass der Stubentiger die Blätter der ZZ-Pflanze nicht als Nahrung ansieht. Falls du unbedingt eine Glücksfeder kultivieren möchtest, kannst du unter Aufsicht testen, wie sehr deine Katze an der Glücksfeder knabbern möchte. Zuletzt kannst du hier etwas über das Schneiden, Düngen und Umtopfen von Glücksfedern lesen.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left