Gelbe Blätter an deiner Glücksfeder: Ursachen und Tipps!

Lesezeit: 2 Minuten

Gelbe Blätter an deiner Glücksfeder: Ursachen und Tipps!

|
März 6, 2022
gluecksfeder-gelbe-blaetter

Inhaltsverzeichnis

Prinzipiell ist die Glücksfeder (Zamioculcas zamiifolia) eine sehr robuste Pflanze, die nur selten von Krankheiten und Schädlingen befallen wird. Gelbe Blätter sind eine Seltenheit an der Pflanze und werden durch Pflegefehler oder Schädlinge verursacht. Untersuche deine Pflanze genau, die Ursache der gelben Blätter herauszufinden und sie zu retten. 

Gelbe Blätter durch zu viel Wasser

Der gängigste Grund für gelbe Blätter an der Glücksfeder ist zu häufiges Gießen. Die Glücksfeder stammt aus der Feuchtsavanne und benötigt nur selten Wasser. Da es an ihrem natürlichen Standort nicht viel Wasser gibt, hat sie wasserspeichernde Fähigkeiten entwickelt, sodass sie nicht austrocknet. Im Hochsommer muss die Glücksfeder nur etwa alle zwei Wochen gegossen werden, im Winter sogar nur einmal im Monat. 

Gelbe Blätter an der Glücksfeder sind das erste Anzeichen einer Überwässerung. Falls die Zamioculcas nicht in trockene Erde gesetzt wird, bildet sich Staunässe, sodass nach kurzer Zeit die Wurzeln anfangen zu schimmeln. Zusätzlich riecht die Erde einer übergossenen Glücksfeder leicht modrig. 

Um das Faulen der Wurzeln zu verhindern, musst du die Zamioculcas in einen anderen Topf mit frischer und trockener Erde umtopfen. So kann die Pflanze das überschüssige Wasser wieder an die Erde abgeben. Sorge für eine gute Drainage im neuen Topf, sodass sich das Wasser im Topf nicht stauen kann. Ideal für eine Drainage sind Blähton, Sand und kleine Steine, sodass die Drainagelöcher nicht verstopfen. 

Falscher Standort als Ursache für gelbe Blätter

Um gut wachsen zu können, muss die Glücksfeder an einem hellen, halbschattigen Standort gedeihen. Falls die Zamioculcas zu viel Sonnenlicht abbekommt, bildet sie gelbe Blätter, da sie mit der Lichtintensität nicht zurechtkommt. Wenn deine ZZ-Pflanze gelbe Blätter bekommt und nicht übergossen wurde, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie an einem falschen Standort steht. Schaue dich in diesem Fall nach einem passenden Standort für die Zamioculcas um.

Gelbe Blätter durch einen Schädlingsbefall

Ein Spinnmilbenbefall kann ebenfalls gelbe Blätter an der Glücksfeder hervorbringen. Die kleinen Schädlinge haben ähnliche Anforderungen an ihre Umgebung und lassen sich daher manchmal auf Glücksfedern nieder. Pflanzen, die nicht gut gepflegt werden, können sich nicht gut gegen einen Schädlingsbefall wehren und sind daher oft von Spinnmilben befallen. 

Das erste Anzeichen sind gelbliche und braune Punkte an den Blattstielen und Blattunterseiten. Nach kurzer Zeit ist das Blatt komplett gelb und fällt schlussendlich ab. 

Mehr über Glücksfedern erfahren

Zusammenfassend hängen gelbe Blätter mit Fehlern in der Pflege oder einem Schädlingsbefall zusammen. Um die gelben Blätter loszuwerden, gilt es schnell zu handeln, bevor die Pflanze zu schwach ist und eingeht. Versuche die Ursache der gelben Blätter festzustellen und eliminiere sie zeitnah. Möchtest du mehr über die Vermehrung oder die Blüte der Glücksfeder erfahren? In der Pflanzenschule kannst du weitere Informationen über die Pflanze lernen.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left