Elefantenfuß umtopfen – so gelingt es am besten

Lesezeit: 4 Minuten

Elefantenfuß umtopfen – so gelingt es am besten

|
März 7, 2022
Elefantenfuß umtopfen

Inhaltsverzeichnis

Du möchtest den Elefantenfuß als Zimmerpflanze nutzen und etwas mehr Grün in deinen Alltag bringen? Dann lohnt es sich, die Pflanze rechtzeitig umzutopfen und für eine gute Entwicklung im Topf oder Kübel zu sorgen. Für den Elefantenfuß als Mexikanischen Flaschenbaum gilt dies genau wie auch für andere baumähnliche Zimmerpflanzen, weshalb es auf das richtige Vorgehen ankommt. Doch wie genau lässt sich der Elefantenfuß umtopfen und worauf solltest du hierbei stets achten?

Der perfekte Zeitpunkt für das Umtopfen

Um Zimmerpflanzen möglichst unkompliziert umzutopfen, solltest du dich für die passende Zeit entscheiden. Beim Elefantenfuß ist dies der Frühling, da die Pflanze in dieser Phase nach einem eher dunklen und kalten Winter langsam wieder erwacht. Auch die Regeneration bei Verletzungen an der Wurzel ist im Frühjahr deutlich einfacher, weshalb sich dieser Zeitpunkt für das Umtopfen lohnt.

Jedes Jahr muss der Elefantenfuß aber natürlich nicht umgetopft werden. In der Regel reicht der Wechsel des Topfes und der Erde im Abstand von drei bis fünf Jahren vollkommen aus. Nicht nur die Große des Stammes ist in dieser Zeit spürbar angewachsen, sondern auch die Nährstoffdichte im jeweiligen Boden reicht dann nicht mehr aus. So führt das Umtopfen schnell zu einer Versorgung mit deutlich mehr Nährstoffen, um die Blätter und möglichen Blüten langfristig weiter zu unterstützen.

Kübel und Standort für den Elefantenfuß

Für das optimale Umtopfen des Elefantenfußes lohnt sich in den meisten Fällen ein flaches Gefäß. In diesem zeigt der Stamm seine optische Vielfalt und erinnert noch mehr an einen Baum als zuvor. Achte beim Umtopfen des Beaucarnea recurvata möglichst darauf, dass der Topf etwas größer als beim letzten Mal ausfällt. So hat dein Elefantenfuß ausreichend Platz für etwas stärkere Wurzeln.

Auch das Material kann eine wichtige Rolle spielen, wenn es um die Entwicklung deiner Pflanzen geht. Meist machst du mit Keramik nichts falsch und vermeidest gleichzeitig die Entstehung von möglichen Problemen wie der Staunässe. Wichtig ist zudem, dass der neue Topf über ein Abzugsloch für das überschüssige Wasser beim Gießen enthält. Gemeinsam mit einer sonnigen Lage und einem kleinen Schutz vor der prallen Mittagssonne steht einem optimalen Wachstum sicher nichts im Weg.

Schritt für Schritt zur gelungenen Umtopfung

Damit sich die Zimmerpflanze möglichst leicht umtopfen lässt, kommt es auf ein gutes Vorgehen an. Vor allem beim ersten Umtopfen ist es wichtig, auf eine strukturierte Anleitung zu setzen und Fehler von Beginn an zu vermeiden. So stellst du sicher, dass sich dein Elefantenfuß wie gewünscht im Raum entwickeln kann. Die folgenden Schritte sind zum Umtopfen der Beaucarnea recurvata zu beachten:

  1. Wähle ein etwas größeres Gefäß und setze auf frisches Substrat.
  2. Lege ein paar Steine in das Gefäß und fülle die frische Erde ein.
  3. Löse den Elefantenfuß mit seinen Wurzeln vorsichtig aus dem alten Gefäß.
  4. Stelle die Zimmerpflanze in den neuen Topf und richte sie gerade aus.
  5. Fülle die noch sichtbaren Zwischenräume mit Erde aus und drücke die Erde an.
  6. Ergänze eine große Menge Wasser, um den Flaschenbaum wirksam anzugießen.

Durch das richtige Vorgehen beim Umtopfen musst du dir um die Entwicklung des Stammes und um die damit verbundene Struktur keine Sorgen machen. So hat der Elefantenfuß im neuen Topf stets ausreichend Platz, um sich bestmöglich zu entwickeln und die Nährstoffe aus der frischen Erde gut aufzunehmen. Erst drei bis fünf Jahre später wird das Umtopfen der Pflanze erneut erforderlich.

Weitere Tipps zum richtigen Umtopfen

Auch nach dem Umtopfen kommt es natürlich auf eine gute Pflege an. Sobald du den Elefantenfuß kräftig angegossen hast, kannst du die Versorgung mit frischem Wasser wieder etwas zurückstellen. Auch Dünger wird in den meisten Fällen nur einmalig oder höchstens im Frühjahr und im Sommer nötig. Der Elefantenfuß muss in dieser Hinsicht nicht ständig bewässert werden, um starke Wurzeln auszuprägen. In freier Natur kommt die Pflanze ebenfalls mit einem Minimum an Nährstoffen aus.

Mit dem richtigen Pflanztopf, dem passenden Substrat und einer guten Übergangspflege ist für den Elefantenfuß daher bereits viel gewonnen. Während viel Sonne grundsätzlich genau das Richtige für deine Zimmerpflanze ist, stellt lediglich die pralle Mittagssonne eine Gefahr dar. Mit etwas mehr Schatten in der Mittagszeit sicherst du deine ansonsten sehr pflegeleichte Pflanze immer gut ab.

Der Elefantenfuß als spannende Zimmerpflanze

Die Verbindung aus guter Pflege und dem richtigen Umfang mit dem Wurzelballen beim Umtopfen sorgt für eine optimale Entwicklung. So musst du dir um den Elefantenfuß als Zimmerpflanze keine Sorgen machen und profitierst von einem umfassenden Wachstum. Für weitere Informationen zum Beaucarnea recurvata wirf gerne einen Blick auf unsere vielfältigen Beiträge. In diesen stellen wir dir die Pflanze auf Wunsch genauer vor oder zeigen dir, wie du deinen Elefantenfuß schneiden kannst.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left