Einblatt vermehren - So vermehrst du die Zimmerpflanze richtig

Lesezeit: 3 Minuten

Einblatt vermehren - So vermehrst du die Zimmerpflanze richtig

|
März 4, 2022
einblatt vermehren

Inhaltsverzeichnis

Das Einblatt, auch Friedenslilie genannt, kann wunderbar auf der Fensterbank kultiviert und vermehrt werden. Dazu benötigst du lediglich einen neuen Topf, frische Erde und ein scharfes Messer. Wir zeigen dir, wie du Spathiphyllum durch Teilung und durch Seitentriebe vermehren kannst. 

Einblatt teilen - so gelingt es dir

Der einfachste Weg, um das Einblatt (Spathiphyllum) zu vermehren, lautet den Wurzelballen zu teilen. Der beste Zeitpunkt, um das Einblatt zu vermehren, liegt im kurz vor der Wachstumszeit der Pflanze, sprich zum Ende des Winters. Falls deine Pflanze in den letzten zwei Jahren nicht umgetopft wurde, kannst du während der Vermehrung die Pflanze umtopfen. Sobald du die Zimmerpflanze aus dem Topf gehoben hast, wird dir auffallen, dass das Wurzelsystem sehr gut verzweigt ist und mit der Hand nicht zu trennen ist. Aus diesem Grund empfehlen wir dir, den Wurzelballen mit einem scharfen Messer oder einem Spaten zu teilen.  Es ist dir überlassen, wie oft du dein Spathiphyllum teilen möchtest.

Pflanze die einzelnen Stücke in die Erde und sorge dafür, dass die Erde die Anforderungen von Spathiphyllum erfüllt. Anschließend kannst du Blätter und Triebe von der Zimmerpflanze entfernen, um die Verdunstung im Scheidenblatt zu verringern. Für ein schnelles Wachstum kannst du das Einblatt in ein Gewächshaus stellen, oder ihn hoher Luftfeuchtigkeit aussetzen. Falls du kein Gewächshaus hast, kannst du die das Einblatt an einen hellen Ort mit wenig direktem Sonnenlicht stellen. Die Blattfahne stammt ursprünglich aus den Tropen und wächst im Schatten von großen Bäumen, sodass sie keine direkte Sonneneinstrahlung erhält. 

Direkt nach der Teilung kannst du dein Gießverhalten etwas verringern. Kontrolliere die Erdoberfläche deiner Zimmerpflanze regelmäßig auf Feuchtigkeit, sodass du erkennst, wann sie gegossen werden muss. Sobald das Einblatt einen Wachstumsschub macht, hat es sich von den Strapazen der Teilung erholt und kann nun wunderbar weiterwachsen. Wenn du den Wachstumsschub erkennst, kannst du die Pflanze wieder häufiger gießen, da sie mehr Wasser verbraucht. Stelle das Düngen bis vier Wochen nach der Teilung ein, der Wurzelballen ist verletzt und muss sich erst erholen und festwurzeln. Davor macht das Düngen keinen Sinn und ist kontraproduktiv.  Nach vier Wochen kannst du das Düngen wieder aufnehmen und der Pflanze Nährstoffe geben. Den Winter über erhält das Einblatt keinen Dünger. 

Einblatt vermehren durch Seitentriebe 

Ältere Spathiphyllum-Pflanzen besitzen viele Seitentriebe, die bereits Wurzeln ausgebildet haben. Mithilfe dieser Seitentriebe kannst du das Einblatt ebenfalls vermehren. Dazu musst du die Seitentriebe lediglich freilegen und die Wurzeln vom Wurzelballen abtrennen, schon kannst du eine neue Pflanze in einen Topf mit frischer Erde setzen. Schneide alte Blätter vom Seitentrieb ab, da sie wichtige Ressourcen verbrauchen, die zur Wurzelbildung benötigt werden. 

Pflanze den Seitentrieb in einen anderen Topf mit frischer Erde, sodass er gut anwachsen kann. Platziere das Einblatt an einer hellen Stelle, ohne direktes Sonnenlicht, sodass sie sich gut entwickelt.

Mehr über das Einblatt erfahren

Zusammenfassend kannst du das Einblatt in nur wenigen Schritten vermehren. Diese Schritte sind nicht aufwändig und können auch von unerfahrenen Gärtnern bewältigt werden. Falls du wissen möchtest, wieso dein Einblatt weiße Flecken bildet, kannst du hier mehr erfahren. Außerdem kannst du hier erfahren, wieso dein Einblatt braune Blätter bzw. Blüten bildet. Zuletzt findest du hier eine Anleitung zum Düngen von Spathiphyllum.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left