Drachenbaum vermehren - so gelingt es dir!

Lesezeit: 4 Minuten

Drachenbaum vermehren - so gelingt es dir!

|
März 21, 2022
Drachenbaum vermehren

Inhaltsverzeichnis

Der Drachenbaum (Dracaena) ist eine aus den Tropen stammende Zimmerpflanze, die der Familie der Agavengewächse angehört. Seine Genügsamkeit in der Pflege führt dazu, dass wir die Pflanze in vielen Wohnungen und Büroräumen wiederfinden. Wer nicht genug von dem palmähnlichen Stamm und den spitzen Blättern kriegt, kann selbst als Anfänger den Drachenbaum einfach vermehren. Die Vermehrung ist eine günstige Alternative zum Kauf neuer Pflänzchen. Welche Formen der Vermehrung beim Drachenbaum funktionieren und wie du sie korrekt durchführst, erklären wir dir in diesem Artikel! 

Der beste Zeitpunkt für die Vermehrung deines Drachenbaums

Ist dein Drachenbaum bereits etwas älter und prächtig herangewachsen, kannst du jederzeit Stecklinge oder Ableger von deinem Drachenbaum abschneiden. Auch wenn genügend Material zur Vermehrung existiert, solltest du einige Dinge vor der Entnahme beachten:

  • Führe die Vermehrung von Spätfrühling bis Sommer durch
  • In einer Zeit, an der mehrere helle und warme Tage aufeinander folgen
  • So schlagen die Ableger/Stecklinge rasch Wurzeln und können sich bis zum Winter entwickeln

Die Vermehrung deines Drachenbaums lässt sich optimal mit dem Schnitt kombinieren. Bei der Durchführung von Schnittmaßnahmen fällt optimales Vermehrungsmaterial an, das zu schade ist, um es in den Müll zu werfen. Es dauert zwar etwas länger, jedoch ist eine Vermehrung im Winter ebenso wie in den warmen Sommermonaten möglich. 

Welche Arten von Stecklingen gibt es?

Stammstecklinge

Die gängigste Art der Vermehrung eines Drachenbaums ist mittels Stammstecklingen. Dabei bietet es sich an, einen Stamm zur Vermehrung abzuschneiden, der ohne optische Beeinträchtigung der Mutterpflanze entfernt werden kann. Da die Blätter des Drachenbaums (Dracaena) oft scharfe Kanten aufweisen, solltest du deine Hände bei der Entfernung der Stecklinge mit Handschuhen schützen und wie folgt vorgehen:

  • Wähle einen geeigneten Stamm aus, der beispielsweise ohne Blätter, krumm gewachsen ist oder stört
  • Verwende eine geschärfte Gartenschere/Klinge, um deinem Drachenbaum den Steckling mit einem geraden Schnitt zu entnehmen
  • Schneide aus dem Stamm ca. 20 bis 30 Zentimeter große Teilstücke
  • lasse die Schnittstelle für 24 Stunden antrocknen und versiegle sie anschließend z.B. mit Kohlestaub oder Baumwachs, um Krankheiten vorzubeugen

Kopfstecklinge

Besitzt dein Drachenbaum einen Stamm, der zu lang geraten ist und eingekürzt werden kann, kann dieser als Kopfsteckling entnommen werden. Ist dein einziges Ziel die Vermehrung deines Drachenbaums, raten wir dir jedoch vom Köpfen deiner Pflanze ab. Sei dir bewusst, dass das Aussehen deiner Pflanze nachhaltig beeinflusst wird und dieser Schritt gut überlegt sein sollte. Für die Vermehrung ist es irrelevant, ob der Steckling Blätter besitzt oder kahl ist. 

Drachenbaum mit Stecklingen vermehren - so gehst du vor!

Drachenbaum mit Wasserbewurzelung vermehren

Eine Vermehrung mittels Wasserbewurzelung ist beim Drachenbaum (Dracaena) besonders erfolgversprechend und für Anfänger gut geeignet. Nachdem du die Ableger deinem Drachenbaum entnommen hast, lässt du sie für ca. 24 Stunden trocknen. Erst nach dieser Periode werden sie in einen Topf mit Wasser gestellt. Gehe nun wie folgt vor:

  1. Wähle einen dunklen, lichtdichten Topf und befülle ihn mit Wasser
  2. Stelle den Ableger in den Topf
  3. Wähle einen warmen, hellen Standort aus, der keiner direkten Sonne ausgesetzt ist
  4. Wechsle das Wasser alle paar Tage aus
  5. Haben sich ausreichend Wurzeln gebildet, kannst du die kleinen Dracaenas in herkömmliche Erde einpflanzen

Beim Drachenbaum ist die Verwendung von Bewurzelungsmitteln nicht notwendig. Die Pflanze wurzelt stets zuverlässig an. Stehen die angewurzelten Stecklinge der Zimmerpflanze an einem hellen und warmen Standort, wachsen sie zuverlässig und bilden schnell Triebe aus. 

Stecklinge sofort einpflanzen

Besitzt der von dir abgeschnittene Teil des Stammes bereits Wurzeln, kannst du ihn direkt einpflanzen. Stecklinge ohne Wurzeln kannst du ebenfalls einpflanzen, benötigen jedoch noch etwas mehr Zuwendung. Hast du die Schnittstellen 24 Stunden lang nach dem Schnitt angetrocknet, kannst du wie folgt vorgehen:

  1. Befüllt einige Töpfe mit einer Mischung aus Sand und Erde und gieße sie großzügig mit Wasser
  2. Pflanze die Stecklinge bis zu einem Drittel ihrer Länge in die Mischung ein. Achte dabei auf die Wuchsrichtung des Stammes: Wo beim Stamm unten ist, ist auch beim Steckling unten!
  3. Hervorstehende Stecklingsenden kannst du mit Wachs versiegeln
  4. Bedecke die Pflanzen mit einem durchsichtigen Folienbeutel, um ein feuchtes Mikroklima zu schaffen
  5. Stelle die Töpfe mit den kleinen Drachenbäumen an einen hellen, warmen Standort
  6. Stelle sicher, dass die Erde stets feucht ist
  7. Zeigen sich erste Triebe, ist es Zeit, den Folienbeutel zu entfernen
  8. Nun kannst du die Pflänzchen mit ein wenig Dünger beglücken
  9. Haben sich grüne Kronen entwickelt, kannst du die kleinen Drachenbäume in herkömmliche Erde umtopfen

Drachenbaum mit Samen vermehren

Arten wie der kanarische Drachenbaum (Dracaena draco) lassen sich zwar theoretisch mittels Samen vermehren, jedoch benötigt man dazu meist aus dem Ausland importiertes Saatgut. Frisch geerntete Samen keimen vorwiegend problemlos, bei älteren sieht es anders aus. Sie keimen nur unzuverlässig und können bis zu 12 Wochen dafür benötigen. Entscheidest du dich trotzdem für die Aussaat, machst du dies am besten im Frühjahr. Herrschen Temperatur um die 25 Grad Celsius und hältst du die Anzuchterde stets feucht, keimen die Samen des Drachenbaums nach ca. 4 Wochen. Verwende zur Erschaffung eines feuchten Mikroklimas eine durchsichtige Kuppel, die du hin und wieder zum Lüften anhebst. Generell ist eine Vermehrung mittels Stecklingen beim Drachenbaums sinnvoller und einfacher.

Die richtige Pflege nach der Vermehrung

Sind deine kleinen Pflanzen gut angewurzelt und zeigen bereits grüne Triebe, liegt der anspruchsvollste Teil der Vermehrung hinter dir. Das Pflänzchen sieht zwar bereits wie eine Miniaturversion eines Drachenbaums aus, muss jedoch noch viel wachsen. Sorgst du für die folgenden Bedingungen, steht einem gesunden Wachstum nichts im Weg:

  • Heller und warmer Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung
  • Gieße und dünge die Drachenbäumchen regelmäßig 
  • Sorge für eine hohe Luftfeuchtigkeit und besprühe die Zimmerpflanzen gelegentlich mit Wasser

Die Mutterpflanze hat sich Erholung verdient

Wir sprachen bislang viel von den Ablegern, doch was ist mit der Mutterpflanze? Der Drachenbaum hat sich nach den Strapazen des Schnitts eine Ruhepause verdient. Zum einen benötigt er für den Neuaustrieb viel Energie und zum anderen birgt ein Schnitt immer das Risiko einer Infektion durch Krankheitserreger. Lasse deinen Drachenbaum mindestens 2 Jahre in Ruhe, bis du ihm erneut Stecklinge entnimmst. 

Falls du wissen möchtest, wie sich die verschiedenen Drachenbaum-Arten hinsichtlich des Wuchses, der Form ihrer Blätter und der Pflege unterscheiden, ist dieser Artikel für dich interessant. Wie man die Zimmerpflanze richtig schneidet, erfährst du hier. 

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left