Der Duftende Drachenbaum (Dracaena fragrans)

Lesezeit: 5 Minuten

Der Duftende Drachenbaum (Dracaena fragrans)

|
März 21, 2022
Duftender Drachenbaum

Inhaltsverzeichnis

Drachenbäume (Dracaena) erfreuen sich bei uns großer Beliebtheit als Zimmerpflanze. Ihre pflegeleichte Haltung und luftreinigenden Eigenschaften machen sie zu perfekten Pflanzen für Büroflächen. Neben dem Kanarischen Drachenbaum (Dracaena draco) und Gerandetem Drachenbaum (Dracaena marginata), zählt der Duftende Drachenbaum (Dracaena fragrans) zu den prominentesten Vertretern dieser Pflanzenart. Sein Name gibt Rückschlüsse auf den betörenden Duft seiner Blüten. In diesem Artikel erfährst du neben Daten und Fakten, wie du deinen Duftenden Drachenbaum seinen Ansprüchen entsprechend pflegst! 

Ursprung

Der Duftende Drachenbaum (Dracaena fragrans) zählt, wie fast alle anderen Drachenbäume auch, zu den Spargelgewächsen (Asparagacae). Diese bei uns als Zimmerpflanze beliebte Gattung stammt ursprünglich aus den Tropen Afrikas. Genauer gesagt aus einem Gebiet von Sierra Leone bis Äthiopien. Entdeckt wurde die Pflanze 1968 von Carl von Linné. “Drakaina” ist griechisch und bedeutet “Schlange” bzw. “weiblicher Drache” und der Namenzusatz “fragrans” steht für “duftend”.

Drachenbäume besitzen hervorragende Eigenschaften zum Reinigen des Raumklimas, weswegen sie sich großer Beliebtheit als Zimmerpflanze in Büroräumen erfreuen können. Die Pflanze gilt beim Verzehr als leicht giftig. Kleine Kinder und Haustiere, die gerne an ihrer Umgebung herumknabbern, bleiben dem Duftenden Drachenbaum besser fern. 

Gattungen

Die unterschiedlichen Arten des Duftenden Drachenbaums unterscheiden sich vornehmlich in der Form und Färbung ihrer Blätter. Die Unterart “Massangeana” besitzt beispielsweise schwertförmige, mit einem gelben Mittelstreifen gezierte Blätter, wohingegen “Victoria” mehrere breite gelbe Streifen besitzt. “Compacta” besitzt einen kleineren und buschigeren Wuchs und “Charley” zeichnet sich durch breite hellgrüne dunkelgerandete Blätter aus.

Blätter

Die Blätter des Duftenden Drachenbaums (Dracaena fragrans) besitzen eine schmale und lanzettartige Form, werden ca. fünf Zentimeter breit und erreichen eine Länge von bis zu 90 Zentimeter. Sie wachsen an ihrem Ansatz in Richtung Himmel und biegen sich nach außen gen Boden. Die Blätter stehen in dichten Blattschöpfen zusammen. Die Färbung der Blätter von Draceane fragrans ist bei der Wildart schlicht grün und bei Kulturformen mit creme-, über weiß- bis rosafarbenen Längsstreifen überzogen. 

Tipp:
Besprühe die Blätter hin und wieder mit kalkarmen Wasser oder dusche sie sogar damit ab. So kannst du Staubreste von den Blättern entfernen und die Luftfeuchtigkeit im Raum etwas anheben. 

Blüten von Dracaena fragrans

Duftende Drachenbäume, die als Zimmerpflanze gehalten werden, tragen nur äußerst selten Blüten. In der freien Natur vorkommende Pflanzen können von März bis Mai kleine und unscheinbare, grün-weiß gefärbte Blüten ausbilden. Sie besitzen einen betörenden Duft, der dem Dracena fragrans seinen Namen verleiht. Nach dem Ende der Blüte verzweigt sich der Drachenbaum an dieser Stelle.

Wuchsverhalten

In seiner natürlichen Umgebung erreicht der duftende Drachenbaum eine Höhe von bis zu sechs Meter. Bei als Zimmerpflanzen gehaltenen Exemplaren ist eine maximale Wuchshöhe von 150 bis 200 Zentimetern zu erwarten. In jungen Jahren besteht der duftende Drachenbaum meist aus einem Blattschopf, der sich über die Zeit in einen bis mehrere Stämme ausbildet. An der Spitze des Stammes entspringen die Blätter.

Der richtige Standort

Neben der Pflege ist der duftende Drachenbaum auch bezüglich seines Standorts relativ anspruchslos. Lediglich Temperaturen, die für längere Zeit unter 15 Grad Celsius fallen, verträgt der Dracaeana fragrans nicht gut. Sorge dafür, dass deine Pflanze in einem Raum mit gleichmäßiger Zimmerwärme untergebracht ist. Während der warmen Sommermonate kannst du deinen Duftenden Drachenbaum sogar nach draußen in die Sonne stellen. 

Achte darauf, dass du deine Zimmerpflanze langsam an ihren neuen Standort gewöhnst. Ansonsten kann die UV-Strahlung zu Verbrennungen an den Blättern des Drachenbaums führen. Wie viel Sonne dein Drachenbaum verträgt, kannst du einfach an der Farbe der Blätter erkennen. Je dunkler die Farbe, desto weniger Sonne verträgt dein Dracaena fragrans. Pflanzen mit helleren Blättern benötigen das Sonnenlicht, damit ihre Färbung bestehen bleibt. 

Dracena fragrans gießen

Der Duftende Drachenbaum ist bezüglich der Wasseraufnahme genügsam. Es reicht, wenn du den Wurzelballen deiner Pflanze stets feucht hältst. Dabei macht es nicht aus, wenn die obere Schicht des Substrats bereits getrocknet ist. Ist das Substrat in den ersten ein bis zwei Zentimetern trocken, kannst du deinen Dracaena erneut gießen. Dringt die Trockenheit für längere Zeit bis in die tiefen Schichten des Substrats und den Wurzeln vor, wird deine Pflanze mit braunen Blattspitzen darauf reagieren. 

Das richtige Substrat

Dracaena fragrans kommt mit handelsüblicher Palmen- oder Blumenerde gut zurecht. Achte bei der Wahl des Substrats auf eine lockere und dennoch stabile Struktur, sodass sich das Substrat bei Feuchtigkeit nicht verdichtet und Staunässe verursacht. Staunässe kann faulende Wurzel zu Folge haben und muss demnach dringend vermieden werden. 

Der pH-Wert liegt bestenfalls im leicht sauren Bereich zwischen 5,5 und 6,3. 

So schneidest du deinen Duftenden Drachenbaum

Dein Dracaena Fragrans ist dir zu groß geworden oder seine Triebe sind durch Lichtmangel zu dünn? Kein Problem, du kannst sie einfach mit einem Rückschnitt einkürzen und die Pflanze so zu einem vitaleren Wuchs anregen. Sowohl der Stamm, als auch die weichen Triebe sind für den Schnitt geeignet. Der beste Zeitpunkt für Schnittmaßnahmen ist das Frühjahr, da die Pflanze hier in ihre Wachstumsphase übergeht. Das Schnittgut eignet sich perfekt für die Vermehrung.

So kannst du deinen Dracena fragrans vermehren.

Für die Vermehrung sind sowohl die verholzten, als auch grünen Triebe des Schnittguts geeignet. Stelle die Triebstücke korrekt ausgerichtet in ein Glas mit Wasser. Nach kurzer Zeit bilden sich kleine Wurzeln aus und die Stecklinge können in Erde gepflanzt werden. 

Düngen

Während der Wachstumsphase zwischen April und September ist es sinnvoll deinen Dracaena fragrans mit zusätzlichen Nährstoffen unterstützen. Gebe etwas Flüssigdünger alle zwei Wochen ins Wasser oder verwende handelsübliche Düngestäbchen. Speziell für Palmen und Grünpflanzen geeignete Dünger sind gut geeignet. 

Wann Dracaena fragrans umtopfen?

Die beim Kauf deiner Zimmerpflanze enthaltene Erde ist oft von minderer Qualität. Aus diesem Grund raten wir dir, deine Pflanze so bald wie möglich in einen anderen Topf mit frischem Substrat umzutopfen. In den kommenden Jahren kannst du dich darauf einstellen, die Zimmerpflanze alle zwei bis drei Jahre in einen größeren Topf umzupflanzen. Besteht einer der folgenden Zustände, musst du deinen Dracaena fragrans umtopfen:

  • Das Substrat ist fest und zusammengesackt
  • es treten bereits Wurzeln an die Oberfläche
  • der Topf ist zu klein für die Pflanze geworden
  • der Topf ist komplett durchwurzelt

Als Faustregel kannst du dir merken, dass der neue Topf stets einen zwei bis drei Zentimeter größeren Durchmesser besitzen sollte.

Gefahr durch Schädlinge und Krankheiten

Der Duftende Drachenbaum ist eine widerstandsfähige Pflanze. Ein Befall durch Schädlinge findet in der Regel nur bei falscher Pflege statt oder wenn sie zu lange trockener Heizungsluft ausgesetzt ist. Schädlinge, wie Thripse, Spinnmilben oder Schildläuse, sind dabei die häufigsten Übeltäter. Ihnen kannst du vorbeugen, indem du die Luftfeuchtigkeit im Raum erhöhst. Einfache Möglichkeiten sind das Aufstellen von Gefäßen mit Wasser oder das Besprühen der Blätter mit kalkarmen Wasser. 

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left