Sonnenblumenwurzeln – wie sie den Boden verbessern können

Lesezeit: 3 Minuten

Sonnenblumenwurzeln – wie sie den Boden verbessern können

|
Mai 30, 2022
Sonnenblumenwurzeln

Inhaltsverzeichnis

Sonnenblumen verschönern nicht nur deinen Garten oder deinen Balkon und bieten Insekten sowie Vögel reichlich Nahrung, die Helianthus-Pflanzen können noch viel mehr! Einerseits verbessern die Wurzeln der Sonnenblumen deinen Boden und andererseits kannst du den unterirdischen Teil der Pflanze bei einigen Arten sogar verzehren! Wir erklären dir, was es mit der Sonnenblumenwurzel auf sich hat und wie sie dich gesundheitlich und im Garten entlastet.

Darauf kommt es bei Sonnenblumenwurzeln für den Boden an

Beginnen wir erst einmal mit den Grundlagen der Sonnenblumenwurzel. So weißt du vielleicht schon, dass die Helianthus-Pflanze ein Starkzehrer ist und besonders tiefe und breite Wurzeln ausbilden kann. Dadurch, dass die großen Wurzeln mehrere, tiefe Erdschichten durchdringen können, nimmt die Blume Schadstoffe auf und lockert im gleichen Zuge den Boden auf. Solltest du die Wurzeln der Sonnenblume nach Ende der Blütezeit nicht aus dem Boden entfernen, zersetzt sie sich dort und versorgt die Erde mit hochwertigen, zusätzlichen Nährstoffen. 

So funktioniert die richtige Pflege der Sonnenblumenwurzel

Damit deine Sonnenblumen hochwertige und gesunde Wurzeln ausbilden können, benötigen sie erst einmal den optimalen Standort. Dieser ist am besten hell, warm und erhält viel Sonne. Weitere Informationen zum Standort für die Sonnenblume findest du in unserem Beitrag zu diesem Thema. 

Grundlegend bedarf die Pflege der Sonnenblumenwurzeln keinen großen Aufwand. Die Pflanze möchte gerne regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgt werden und die Wurzeln sollten nicht austrocknen. Gleichzeitig darf aber auf keinen Fall Staunässe entstehen, denn das mögen die Wurzeln der Sonnenblume gar nicht und sie können beginnen, zu faulen. Damit sich keine Staunässe rund um die Wurzeln deiner Sonnenblumen bilden kann, solltest du auf einen durchlässigen Boden setzen und kannst diesen gegebenenfalls mit Sand anreichern. 

Wie die Sonnenblumenwurzel auf deine Gesundheit wirkt

Es kann gut sein, dass du noch nie davon gehört hast, dass Menschen die Sonnenblumenwurzel verzehren. Das mag daran liegen, dass in der Regel nicht von der Sonnenblumenwurzel, sondern von Topinambur die Sprache ist. Nicht alle Arten der Sonnenblume produzieren Wurzeln, die für uns Menschen genießbar sind. Eine Sorte jedoch, die Topinambur-Sonnenblume, ist sehr bekannt und beliebt. 

Topinambur ist eine Pflanze, die botanisch zu der Korbblütler-Familie gehört und auch unter dem Namen „Helianthus tuberosus“ bekannt ist. Wie du an dem Wort „Helianthus“ vielleicht erkennst, ist der Topinambur sehr eng mit der Sonnenblume verwandt und auch die Blütenblätter und Stängel dieser Pflanze erinnern stark an die gewöhnliche Sonnenblume. Die Pflanzen gehören zur gleichen Gattung und haben ähnliche Pflege-Ansprüche.

Während die gewöhnliche Sonnenblume (Helianthus annuus) für ihre Kerne angepflanzt wird, wird der Topinambur hauptsächlich für die Ernte der Wurzeln ausgesät. Diese erinnern vom Geschmack her an Kartoffeln, sind aber als „Kartoffeln für Diabetiker“ bekannt. Das liegt daran, dass Topinambur ein stärkehaltiges Kohlenhydrat (Inulin) beinhält, das auch von Diabetikern gut vertragen werden kann. Der Verzehr von Topinambur kann die Gesundheit deiner Darmflora fördern. 

Die richtigen Tipps zur Verarbeitung der Sonnenblumenwurzel

Die Wurzel der Topinambur-Sonnenblume kannst du auf verschiedene Art und Weise zubereiten und verzehren. So kannst du die Wurzel garen oder auch roh verzehren – sie ist in beiden Varianten leicht verträglich und gut bekömmlich. Du kannst Topinambur unter anderem folgendermaßen verzehren: 

  • Als Beilage im Salat
  • Als rohes Gemüse
  • Gekocht in Suppen
  • In Saucen
  • Als Püree

Auch das Trocknen oder Einfrieren von Topinambur ist dir möglich. Dadurch hast du noch mehr Methoden, die gesunde Wurzel der besonderen Sonnenblumensorte haltbar zu machen und für den Winter aufzuheben. 

Die Topinambur-Sonnenblume gehört im Gegensatz zu den anderen Sorten der Helianthus-Pflanze zu den Schwachzehrern. Du kannst sie also in Hülle und Fülle immer wieder am gleichen Ort in deinem Garten aussetzen oder sogar einige Wurzeln im Beet belassen, damit sie von allein im Folgejahr wieder ausschlagen. Bedenke aber, dass Topinambur sich sehr schnell ausbreiten kann und gegebenenfalls eine Wurzelsperre angemessen ist. 

Jetzt mehr über gesunde Sonnenblumenwurzeln erfahren!

Während die eine Sonnenblume den Boden mit ihren Wurzeln verbessert und dir nahrhafte Sonnenblumenkerne produziert, die unter anderem für die Produktion von Sonnenblumenöl verwendet werden, konzentrieren wieder andere Sonnenblumen-Arten sich auf die Ausbildung von nahrhaften und gesunden Wurzeln. Die Helianthus-Pflanze ist somit ein wahrer Allrounder, der deinem Garten zusätzlich eine schöne Optik verleiht. Erfahre hier noch mehr über die verschiedenen Sonnenblumen-Arten in unserem Beitrag zu diesem Thema!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left