Sonnenblumen säen – diese Tipps führen zum Erfolg 

Lesezeit: 4 Minuten

Sonnenblumen säen – diese Tipps führen zum Erfolg 

|
Mai 30, 2022
Sonnenblumen säen

Inhaltsverzeichnis

Die Sonnenblume (Helianthus annuus) ist eine einjährige Pflanze, die jede Saison neu ausgepflanzt oder ausgesät werden muss. Nur so kannst du den Anblick der großen, gelben Blütenköpfe im Sommer genießen oder Kerne zuverlässig ernten. Lies hier, wie du deine Sonnenblumen am besten aus Samen vorziehst oder diese direkt ins Beet säen kannst, um dich über die gelben Blüten in deinem Garten zu freuen!

So gelingt die Direktaussaat ins Beet am besten

Wenn du Sonnenblumen in deinem Garten im Beet oder im Vorgarten anpflanzen möchtest, kannst du die Samen der Helianthus-Pflanzen ganz einfach zum richtigen Zeitpunkt direkt ins Freiland säen. Das Stichwort „Zeitpunkt“ ist hierfür jedoch besonders ausschlaggebend. Säst du deine Sonnenblumen-Samen zu früh aus, laufen diese Gefahr, aufgrund der niedrigen Temperaturen nicht keimen zu können oder bilden schon kleine Pflänzchen aus, die jedoch bei Nachtfrost eingehen könnten. Säst du die Samen hingegen zu spät aus, kann es sein, dass deine Sonnenblumen erst sehr spät, bis gar nicht blühen werden. 

Es gilt also, die Helianthus-Samen so früh wie möglich ins Freiland auszusäen – es darf nur kein Frost mehr auftreten. Somit ist der beste Zeitpunkt in der Regel: Ende April bis Mitte Mai. Wenn du vollkommen sicher gehen möchtest, kannst du die sogenannten Eisheiligen abwarten, denn nach diesen ist das Auftreten von Frost und Minusgraden eher unwahrscheinlich. 

Hinweis: Bei den Eisheiligen handelt es sich um eine alte Bauernregel, die besagt, dass bis Mitte Mai (Zeitpunkt der Eisheiligen) noch Fröste auftreten können. Danach jedoch können wärmeliebende Pflanzen langsam ins Beet gepflanzt werden. Es handelt sich selbstverständlich nur um eine grobe Ausrichtung. 

Auch als Vorkultur im Haus wachsen Sonnenblumen

Deine Sonnenblumen müssen nicht zwingend direkt ins Freiland ausgesät werden, denn die Helianthus-Pflanzen eignen sich ebenfalls hervorragend für die Vorkultur im Haus. Verwende eine Anzuchtschale oder kleinere Töpfe und befülle diese mit Substrat, welches sich für eine Vorkultur eignet. Du kannst entweder Anzucht-Erde erwerben oder gewöhnliche Erde mit Kompost oder Hornspäne anreichern. 

Gib anschließend jeweils drei bis fünf Sonnenblumen-Samen im Abstand von mindestens fünf Zentimetern in die Erde. Beachte dabei eine Saattiefe von ungefähr zwei Zentimetern und bedecke die Samen mit Erde. Stelle die Anzucht-Töpfe an einem warmen und hellen Ort auf. 

Sobald die Keimlinge der Sonnenblume ihre Köpfe durch die Erde stecken, musst du entscheiden, welche Pflanzen stärker aussehen und welche schwächer. Dadurch, dass du mehrere Samen in ein Pflanzloch gegeben hast, musst du die Pflänzchen nun vereinzeln. Nimm die schwächer-aussehenden Sonnenblumen-Pflänzchen vorsichtig aus dem Substrat und pflanze sie nach Belieben in einen neuen Topf oder entsorge sie auf dem Kompost. Es sollte nur eine Sonnenblume pro Topf übrigbleiben. 

Schritt für Schritt zu einer gelungenen Pflanzung 

Bei deinen Sonnenblumen hast du die Qual der Wahl und kannst die Samen entweder ganz entspannt ins Freiland säen oder zuvor für eine Vorkultur im Haus in Töpfen säen. Solltest du deine Sonnenblumen direkt ins Freiland aussäen, ist der richtige Zeitpunkt zu beachten, denn es darf nicht mehr frieren. Darüber hinaus solltest du folgendermaßen vorgehen: 

  • Lockere den Boden deines Beets tiefgründig auf. 
  • Verwende reifen Kompost oder Hornspäne und arbeite diesen in das Substrat deines Beets ein. 
  • Stecke die Samen der Sonnenblume ungefähr zwei Zentimeter tief in die Erde und bedecke sie anschließend mit dieser. 
  • Beachte einen Pflanz-Abstand von mindestens 40 Zentimetern – je mehr Platz du deinen Sonnenblumen gibst, desto größer und prächtiger können sie wachsen. 
  • Bedecke deine Sonnenblumen-Samen nach Belieben mit einer dünnen Schicht Laub. So schützt du sie vor der Kälte, sollte das Wetter sich spontan noch einmal um-entscheiden. 

Die richtigen Bedingungen für die Aussaat im Freiland

Wie du bereits weißt, gelten die Temperaturen im Freien als Bedingung Nummer Eins für eine gute Aussaat deiner Helianthus-Samen. Somit musst du gegebenenfalls Geduld bewahren und die hohen Temperaturen abwarten oder alternativ eine Vorkultur im Haus beginnen. 

Darüber hinaus sind aber auch der passende Standort sowie richtige Pflege ausschlaggebend für eine gute Aussaat und ein hochwertiges Wachstum deiner Sonnenblumen. Wie der Name der Pflanze schon verrät, liebt die Sonnenblume die Sonne und sollte deswegen nicht im Schatten oder Halbschatten stehen. Deine Sonnenblumen sollten darüber hinaus gründlich und regelmäßig mit Wasser gegossen werden, ohne jedoch Staunässe zu erhalten. In unserem Beitrag zum Düngen der Sonnenblume kannst du noch mehr über die richtige Pflege der Helianthus-Blumen erfahren!

Tipp: Gib bei dem Auspflanzen deiner vorgezogenen Sonnenblumen etwas Sand in das Pflanzloch, wenn du besonders festen oder lehmigen Boden hast. So vermeidest du die Bildung von Staunässe im Bereich der Wurzeln

Weitere Tipps für eine gelungene Aussaat deiner Blumen!

Die Sonnenblume ist nicht nur ein schöner Anblick im Garten, sie liefert dir gegebenenfalls sogar Sonnenblumenkerne und bietet heimischen Insekten reichlich Nahrung! Darüber hinaus gibt es nicht nur eine Sonnenblume, sondern viele verschiedene Sorten, die deinen Garten von knallig-gelb bis hin zu dunkel-orange gestalten können. Lerne in unserem Beitrag zu der Größe der Sonnenblume, wie viele verschiedene Arten es von dieser Helianthus-Pflanze gibt und wie sie auch deinen Garten oder Balkon verschönern können!

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left