Sonnenblumenkerne ernten – wie du am besten vorgehst!

Lesezeit: 4 Minuten

Sonnenblumenkerne ernten – wie du am besten vorgehst!

|
Mai 30, 2022
Sonnenblumenkerne ernten

Inhaltsverzeichnis

Die Samen der Helianthus-Pflanzen – die Sonnenblumenkerne – eignen sich nicht nur für die erneute Aussaat im Folgejahr, sondern können vielseitig Anwendung finden. Sowohl für Menschen als auch für Vögel sind sie durchaus aromatisch. Doch wie genau lassen sie sich nutzen? Wir erklären dir ganz genau, wann du deine Sonnenblumen ernten solltest, wie du am besten dabei vorgehst und was du alles mit den Sonnenblumenkernen machen kannst!

Warum der Zeitpunkt für Sonnenblumenkerne wichtig ist

Die Ernte der Sonnenblumenkerne ist grundlegend kein Hexenwerk und kann kinderleicht bewerkstelligt werden. Was jedoch etwas schwieriger sein kann, ist die Geduld zu bewahren. Somit solltest du auf jeden Fall zum richtigen Zeitpunkt warten, bis du die Kerne deiner Helianthus-Pflanzen im Beet, im Garten oder sogar im Kübel auf dem Balkon erntest. 

Ein einheitlicher Zeitpunkt für die Ernte der Samen der Sonnenblumen lässt sich jedoch nicht festlegen. Kriterien wie die Direktaussaat im Beet oder die Vorzucht im Haus beeinflussen die Blütezeit der Sonnenblume dahingehend, dass sie gegebenenfalls später oder früher im Jahr stattfindet. Somit ist auch die Reifezeit der Sonnenblumenkerne nicht an einen festen Zeitpunkt gebunden, sondern kann ausschließlich durch deine eigene Beobachtung festgestellt werden. 

Unabhängig davon, wann du deine Sonnenblumen gesät oder ins Beet gesetzt hast, gibt es Anhaltspunkte, die dir helfen, den Startpunkt für die Ernte der Sonnenblumensamen festzulegen: Sobald die Blütenköpfe der Sonnenblumen beginnen, zu welken und sich zu verfärben, beginnt die Erntezeit. Wirf im Spätsommer bis Herbst regelmäßig einen Blick auf die Rückseite der Blütenköpfe. Sobald diese eine gelbliche bis bräunliche Färbung annehmen, kannst du dich auf die Ernte vorbereiten. 

So lassen sich Sonnenblumen direkt am Stiel ernten

Sobald der Zeitpunkt der Ernte eingetroffen ist, musst du dich selbstverständlich nicht mit der Pinzette auf eine Leiter stellen und die einzelnen Kerne der Sonnenblume mühselig aus dem Blütenteller picken. Stattdessen kannst du die Sonnenblume direkt am Stiel ernten! So ersparst du dir eine Menge Arbeit und kannst Blüte mitsamt Samen ganz einfach in einer handlichen Tüte trocknen und im Anschluss nach Wunsch verwerten. 

Schneide dafür den Stängel der Sonnenblume ungefähr 15 bis 20 Zentimeter unterhalb der Blüte ab und verwende dafür scharfes und sauberes Werkzeug. Direkt danach kannst du bis zu drei Blütenköpfe gemeinsam an den Enden der Stile zusammenbinden und sie kopfüber an einem dunklen und kühlen Ort trocknen lassen. Kontrolliere regelmäßig auf Schimmelbildung und sorge gegebenenfalls für etwas mehr Bewegung in der Luft. 

Wenn du die Sonnenblumenköpfe für dekorative Zwecke verwenden möchtest, solltest du beim Aufhängen darauf achten, dass die Blütenköpfe sich nicht stark berühren. Mehr zur Trocknung der Sonnenblume findest du in unserem Beitrag zu diesem Thema!

Tipp:
Solltest du die Sonnenblumenkerne lediglich als Vogelfutter ernten wollen, kannst du die Pflanzen im Herbst einfach stehen lassen. Die Vögel in deinem Garten werden sich die Samen ganz von allein herauspicken und verteilen das Erbgut deiner Sonnenblume so automatisch im Garten!

Unsere Anleitung für die Ernte deiner Sonnenblumenkerne

Lasse die Blütenköpfe auf Kopf im Haus trocknen, bis die Blütenblätter verwelkt sind und erste Kerne sich gegebenenfalls schon von ganz allein lösen. Es bietet sich an, während der Trocknungszeit eine Papiertüte von unten über die Blütenköpfe zu stülpen. So vermeidest du, dass Kerne auf den Boden fallen und deine Ernte kleiner ausfällt. Sobald du also merkst, dass die Sonnenblumenköpfe trocken genug sind, geht es an die eigentliche Ernte der Kerne: 

  1. Schüttle die Blütenköpfe über einer Schüssel oder einem Küchenkrepp-Tuch. 
  2. Kerne, die nicht von allein herausgefallen sind, kannst du vorsichtig mit einer Bürste lösen. 
  3. Gib die Kerne nun in ein Sieb und spüle sie unter fließendem, kaltem Wasser gründlich ab. 
  4. Breite die Sonnenblumenkerne aus einem Handtuch aus und entferne gegebenenfalls übriggebliebenen Schmutz von draußen. 
  5. Lasse die Kerne mehrere Stunden lang ausgebreitet trocknen. 
  6. Je nach Verwendungswunsch kannst du die Kerne anschließend im Kühlschrank in einem luftdichten Behälter aufbewahren, sie einfrieren oder rösten. Im Kühlschrank halten sich die Kerne mehrere Wochen lang. 
Tipp:
Entferne auf jeden Fall Kerne, die beschädigt oder noch weiß sind. Diese gelten als ungenießbar. 

Die besten Optionen zur Verwendung der Sonnenblumenkerne

Viele von uns verbinden die Sonnenblumenkerne sehr schnell mit dem bewährten und beliebten Sonnenblumenöl. Um selbst ein solches Öl herstellen zu können, benötigst du jedoch eine große Menge Sonnenblumenkerne sowie eine Ölmühle. In der Regel lohnt sich die Eigenproduktion von Sonnenblumenöl also nicht. Stattdessen kannst du die Kerne auf folgende Weise verwenden: 

  • Zur Fütterung von Gartenvögeln und Eichhörnchen
  • Zur Fütterung deiner eigenen Haustiere
  • Als knackige Beilage für deinen Salat
  • In deinem morgendlichen Müsli
  • Zum Backen, zum Beispiel für Körnerbrot

Auch als Saatgut für die Aussaat im folgenden Jahr solltest du zumindest ein paar Kerne beiseitelegen, denn so musst du im kommenden Jahr kein Geld für Sonnenblumen-Samen ausgeben!

Wie du die Ernte deiner Sonnenblumenkerne selbst verbesserst!

Sonnenblumenkerne gelten als überaus gesund, denn sie enthalten viele wichtige Nährstoffe und gesunde Fette. Erfahre in unserem Beitrag zum optimalen Standort der Sonnenblume, wie du die Pflanzen bei der Ausbildung ihrer Samen unterstützen kannst, um dich so in Zukunft über eine noch größere Ernte freuen zu können! Solltest du zudem mehr über die Blüte der Sonnenblume im Garten erfahren wollen, dann lies direkt hier weiter.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left