Ranunkel überwintern – so gelingt es dir am besten

Lesezeit: 3 Minuten

Ranunkel überwintern – so gelingt es dir am besten

|
Januar 31, 2022
rote ranunkel ueberwintern

Inhaltsverzeichnis

Die Ranunkel ist eine sehr idyllische Pflanze. Dennoch ist es wichtig, nach dem Verlust der Blüten auch die Pflege im Blick zu behalten und deine Ranunkeln sicher zu überwintern. Doch wie genau lässt sich die Überwinterung der empfindlichen Pflanzen am besten planen und worauf kommt es in dieser Hinsicht an? In diesem Beitrag stellen wir dir genauer vor, wie du die Ranunculus asiaticus sicher durch die kalte Jahreszeit begleitest und wie du ein konsequentes Wachstum sicherstellst.

Wann solltest du mit der Überwinterung beginnen?

Bis zu einer Durchschnittstemperatur von mehr als fünf Grad musst du dir um deine Ranunkeln in den meisten Fällen keine Sorgen machen. Da der Winter in unseren Breitengraden allerdings häufig noch deutlich kälter wird, solltest du die Pflanzen nicht im Freien kultivieren. Meist lohnt es sich, ein frisches, aber gut geschütztes Winterquartier für deine Ranunkeln auszuwählen und sie zu schützen.

Sobald die Blüten der Ranunkeln abfallen, kannst du mit der Vorbereitung der Überwinterung starten und die Pflegeroutinen anpassen. Da die Ranunkeln in diesem Fall keine neuen Blüten in diesem Jahr ausprägen, lässt sich das Gießen etwas zurückfahren. Auf das Düngen kannst du bei der Pflege deiner Ranunkeln im Winter sogar vollständig verzichten. Falls du deine Pflanzen für das nächste Jahr aktiv vermehren möchtest, solltest du vor der Überwinterung die neu gebildeten Brutknollen abtrennen.

Die richtige Überwinterung der Knollen vor Ort

Anschließend kommt es auf die richtige Überwinterung deiner Knollen am ausgewählten Standort an. Entscheidend ist hierbei, dass die Ranunkeln möglichst gut vor Frost und vor den damit verbundenen Einflüssen geschützt werden sollten. Hole die Knollen der Ranunkeln hierzu möglichst schon direkt nach Ende der Blüte im Oktober aus der Erde. Die folgenden Tipps entlasten dich beim Überwintern:

  • Schneide die Pflanzenteile ab, die bereits verwelkt und abgestorben sind.
  • Reinige die ausgegrabenen Ranunkeln vollständig von Erdresten.
  • Lasse deine Knollen bei Bedarf nach dem Ausgraben gut abtrocknen.
  • Entscheide dich für ein geeignetes Winterquartier für deine Ranunkel.

Umso besser du die Überwinterung vorbereitest, desto einfacher werden deine Pflanzen diese Phase überstehen. So fällt es leicht, die Ranunkeln für die kalten Monate auch außerhalb der Erde gut zu überwintern und auf die regelmäßige Versorgung mit Wasser zu verzichten. Warte daher nicht zu lange auf den Beginn der Überwinterung, sondern handle noch vor Entstehung der ersten Fröste.

So richtest du das geeignete Winterquartier ein

Wie bereits erwähnt, sollte die Temperatur im Winterquartier möglichst bei über fünf Grad liefen. Mehr als zehn Grad sind jedoch ebenfalls nicht zu empfehlen, da die Ranunkeln eine Abkühlung vom ohnehin schon warmen Sommer benötigen. Wichtig ist zudem, dass der gewählte Standort möglichst kühl und trocken ist, wobei auch Dunkelheit für deine Pflanzen kein Problem darstellt. Umso besser das Winterquartier zu den Anforderungen deiner Ranunkeln passt, desto besser erwacht die Blume im nächsten Frühjahr wieder. So zeigt sich der Erfolg deiner Überwinterung an idyllischen Blüten.

Die perfekte Nachsorge für deine Ranunkel

Damit sich die Spuren der doch sehr langen Überwinterung möglichst gut beseitigen lassen, kommt es auf die passende Nachsorge an. Diese ist entscheidend, um deine Ranunkel wieder in die Erde pflanzen zu können, um schnell von den ersten Blättern und Blüten zu profitieren. Wichtig ist, dass mögliche Nachtfröste zum Zeitpunkt der Auspflanzung sehr unwahrscheinlich ist. Warte daher bis Mitte März und kontrolliere deine Knollen vor der erneuten Pflanzung auf vorhandene Schäden.

Bevor du die Knollen der Ranunkeln wieder in den Boden pflanzt, solltest du sie zudem ein paar Stunden in kaltes Wasser legen. Dies beschleunigt die Ausprägung neuer Blüten in der kommenden Saison und sorgt dafür, dass du nicht lange auf die gewünschte Blütenpracht verzichten musst. So hast du es leicht, die Ranunculus asiaticus nach dem Winter schnell wieder zum Leben zu erwecken. 

Mehrjährige Ranunkeln für maximale Vielfalt

Mit einer Blütezeit zwischen April und Juli werden die Ranunkeln sowohl im Beet als auch im Topf zu einer guten Wahl. Wichtig ist jedoch immer, die Pflanzen vor Staunässe zu schützen und beim Gießen sehr vorsichtig zu sein. Dies macht es deutlich einfacher, die Blüten und Blätter spürbar zu entlasten. Wirf gerne auch einen Blick auf unsere weiteren Beiträge wie das Vorziehen der Ranunkel und lass dich von uns informieren. Wir freuen uns darauf, dich direkt hier bei der Pflanzenschule zu begleiten.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left