Portulakröschen – hübsche Südamerikanerin für deinen Garten oder Balkon

Lesezeit: 5 Minuten

Portulakröschen – hübsche Südamerikanerin für deinen Garten oder Balkon

|
August 15, 2022
Portulakröschen

Inhaltsverzeichnis

Das Portulakröschen begeistert mit formschönen, farbenfrohen Blüten und stellt keine hohen Ansprüche an die Pflege. Diese Pflanze gedeiht dort, wo viele anderen den Hut nehmen. Doch die Portulak-Kultur gelingt nicht ohne Vorwissen. In diesem Beitrag erfährst du, wie dir ein üppiger Blütenteppich mit bunten Portulakröschen gelingt und wo deine Zierpflanze optimal zur Geltung kommt.

Portulakröschen auf einen Blick – das Wichtigste in Kürze

Das Portulakröschen ist eine sukkulente, sommerblühende Zierpflanze, die in trockenen und sonnigen Lagen gedeiht. Du profitierst von einer langen Blütesaison und musst dir nur wenig Sorgen um dein Portulakröschen im Garten oder auf dem Balkon machen.

  • Herkunft Südamerika
  • Sukkulente Pflanze 
  • Rosenähnliche Blüten in unterschiedlichen Farben
  • Frostempfindlich, in Europa nur einjährig kultivierbar
  • Zahlreiche Sorten mit gefüllten und ungefüllten Blüten zur Auswahl
  • Ideal für sonnige und trockene Standorte
  • Lange Blütezeit
  • Leicht zu pflegen
  • Als Bodendecker und Beeteinfassung ideal
  • Für Balkonkasten, Kübel und Ampel geeignet
  • Bienenfreundlich

Kurzum, der Portulak ist ein Gewinn für pflegeleichte, insektenfreundliche Naturgärten. Für Anfänger und allgemein für alle, die farbenfrohe Blühpflanzen lieben, ist Portulak die richtige Wahl.

Portulakröschen – Herkunft und Aussehen

Das eigentliche Zuhause des Portulakröschens (Portulaca grandiflora), das auch Großblütiger Portulak genannt wird, liegt in Brasilien, Uruguay und Argentinien. In ihrer südamerikanischen Heimat zieht die Pflanze trockene Lagen vor und kommt mit der Hitze gut zurecht. Das Portulakröschen ist nämlich eine Sukkulente, die in ihren lanzettförmigen, fleischigen Blättern lebenswichtige Wasservorräte einlagert. Übrigens ist das Portulakröschen trotz ihres Namens mit den echten Rosen nicht verwandt, sondern gehört zu den nelkenartigen Pflanzen.

Inzwischen ist das Portulakröschen längst in Europa angekommen und begeistert als eine reichlich blühende Gartenzierde. Diese Blühpflanze bleibt mit Wuchshöhen von bis zu 15 Zentimetern klein und breitet sich durch flach wachsende Triebe teppichartig aus. Den ganzen Sommer über blüht das Röschen eifrig, unter passenden Bedingungen dauert die Blütezeit bis zum ersten Frost. 

Die rosenähnlichen, rundlichen Blumen erreichen Durchmesser von bis zu 4 Zentimetern. Von den Sonnenstrahlen berührt, öffnen die Portulakröschen ihre Blüten, um diese nach dem Sonnenuntergang wieder zu schließen. In jeder Blüte reifen winzige dunkel gefärbte Samen, die du später zum Vermehren deiner Portulakgewächse nutzen kannst.

Gut zu wissen:
Inzwischen bietet dir der Markt eine breite Vielfalt an dekorativen Zuchtformen, darunter mit einfachen, halbgefüllten und gefüllten Blüten in Violett und Rosa, Orange und Gelb. Zu den erfolgreichen Sorten gehört die farbenprächtige „Sundial“-Serie, die „Margarita“-Serie mit gefüllten Blüten und die „Sundance“ mit halbgefüllten Blüten.

Standort und Substrat – mache es deinem Portulakröschen gemütlich

In seiner südamerikanischen Heimat wächst der Portulak in heißen Gegenden mit geringen Niederschlagsmengen. Seine wasserspeichernden Eigenschaften kommen der Pflanze dabei zugute. Auch in deinem Garten kannst du das Portulakröschen gerne an einem sonnigen und trockenen Standort setzen. Noch besser wäre es, wenn die Zierpflanze regengeschützt wachsen dürfte, zum Beispiel auf einer überdachten Terrasse oder in einem sonnendurchfluteten Beet im Schutz von einem Dachüberstand. 

An das Substrat stellt das Portulakröschen keine allzu hohen Anforderungen, mag jedoch wie die meisten anderen Sukkulenten keine Staunässe. Daher empfehlen wir, den Portulak in eine lockere Erde mit Sandanteil zu setzen. Du kannst einfach in das Pflanzloch etwas Sand geben, um das Erdreich aufzulockern. Möchtest du das Portulakröschen in Kübelkultur oder im Balkonkasten pflegen, dann mische zwei Drittel herkömmliche Blumenerde und ein Drittel Sand. Eine weitere Option ist  spezielle Sukkulentenerde.

Tipp:
Setze sie Portulakröschen in einem Abstand von rund 15 Zentimetern zueinander. Die Pflanzen breiten sich unter passenden Bedingungen bald aus und lassen im Beet einen geschlossenen Teppich entstehen.

Portulakröschen pflegen – so geht’s

Insofern der Standort und das Substrat stimmen, kannst du mit kräftigem Wachstum und üppiger Blüte deiner Portulakröschen rechnen. Die regelmäßige Pflege während der Saison erfordert von dir keinen allzu hohen Aufwand. Bei Portulak gilt in vieler Hinsicht der Spruch „Weniger ist mehr“. Wir erklären, wie du diese Zierpflanze fit hältst.

Gießen

Als Sukkulente kommt das Portulakröschen mit wenig Wasser aus und hat mit tagelanger Dürre kein Problem. Gieße die Pflanze zurückhaltend einmal pro Woche, insofern der Portulak entweder regengeschützt steht oder in dieser Zeit kein Regen fällt. Lasse zwischen zwei Wassergaben die Erde gut antrocknen und vermeide unbedingt Staunässe.

Düngen

Das Portulakröschen ist ein Schwachzehrer und gedeiht in einem nährstoffarmen Boden. Es genügt, deinen Portulak alle 4 bis 6 Wochen mit einem Düngemittel für blühende Pflanzen oder mit einem Sukkulentendünger zu versorgen. Verdünne den Dünger stärker, als es in der Gebrauchsanweisung steht. Alternativ kannst du direkt beim Einpflanzen etwas Komposterde unter das Substrat mischen. 

Ausputzen

Um die Portulaca Grandiflora zur Knospenbildung zu animieren, putze regelmäßig die verwelkten Blüten aus. Auf diese Weise verbesserst du die Optik der Pflanze. Außerdem kannst du von dem Verblühten die Samen ernten. Entfernst du die welken Blüten nicht, sät sich das Röschen selbst aus.

Überwintern

In seiner warmen Heimat ist das Portulakröschen eine zwei- bis dreijährige Staude. In unseren Breiten lässt sich die Zierpflanze im Freien nur einjährig kultivieren. Sind in deiner Region die Winter mild, kannst du versuchen, den Portulak im Winter mit Reisig vor Kälte zu schützen. Portulaca in Kübeln lassen sich in einem Wintergarten oder in unbeheizten Räumen bei Temperaturen zwischen 15 und 18 Grad Celsius überwintern. Stelle die Portulakröschen hell, wässere die Pflanzen sehr sparsam und verzichte auf das Düngen.

Vermehren

Das Portulakröschen kannst du durch Kopfstecklinge vermehren, das Ziehen aus den Samen ist jedoch die übliche Methode. Lagere die geernteten Samen trocken und kühl im Winter, um die Pflanzen in einem Anzuchtkasten ab März zu ziehen. Die jungen Pflanzen sind gleichmäßig feucht zu halten und alle 3 bis 4 Wochen zu düngen. Ins Freiland gehört der Portulak erst, wenn keine Frostgefahr mehr besteht – in der Regel ab Mai.

Verwendung des Portulakröschens – vielseitige Schmuckpflanze für den Außenbereich

Um das Portulakröschen musst du dir nur wenig Gedanken machen. In vollsonnigen und trockenen Lagen ist die Pflanze hervorragend aufgehoben und braucht ansonsten kaum Wasser und Nährstoffe. Die Überwinterung gestaltet sich dagegen im Freiland schwierig und kann lediglich in unbeheizten, hellen Innenräumen glücken.

Der Portulak ist nicht nur pflegeleicht, sondern auch vielseitig und lässt sich in unterschiedlichem Outdoor-Kontext erfolgreich in Szene setzen. Die Pflanze macht sich im Beet, Steingarten, auf dem Balkon oder der Terrasse gleichermaßen hervorragend. Am besten pflanzt du das Portulakröschen in größeren ein- oder mehrfarbigen Gruppen. So wertest du den Außenbereich mit dem Portulakröschen gekonnt auf:

  • Der Portulak ist ein anspruchsloser und dekorativer Bodendecker, der sich schnell ausbreitet.
  • Als Beeteinfassung macht sich das Portulakröschen ebenfalls ausgezeichnet.
  • In einem Steingarten ist das Röschen nicht zuletzt dank einer guten Drainage gut aufgehoben.
  • Als pflegeleichter Grabschmuck ist diese Pflanze ebenfalls die richtige Wahl.
  • In einem Kübel auf der Terrasse sieht die blühende Pflanze effektvoll aus.
  • Im Balkonkasten und in einer Ampel kommt das Portulakröschen dank der überhängenden Wuchsform charmant zur Geltung.

Du kannst den Portulak auch als Schnittblume für eine niedrige Vase verwenden, außerdem lassen sich vor allem die gefüllten Blüten dekorativ trocknen. 

Erfahre mehr zu Portulakröschen als Sommerblumen!

Werte jetzt deinen Garten mit farbigen und anspruchslosen Portulakröschen auf! Suche einen geeigneten Standort aus und pflanze die sympathischen südamerikanischen Sukkulenten, um monatelang Freude an ihrer Blüte zu haben. Oder verschönere deinen Balkon mit einem Portulak-Hängekorb. Oder aber gestalte ein buntes Potpourri mit unterschiedlichen Züchtungen in deinem Blumenbeet. Mit der richtigen Pflege bleibst du auf Dauer garantiert auch vor Schädlingen geschützt.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left