Die bekanntesten Nelkenarten – diese Sorten solltest du kennen

Lesezeit: 5 Minuten

Die bekanntesten Nelkenarten – diese Sorten solltest du kennen

|
Februar 10, 2022
Nelkenarten

Inhaltsverzeichnis

Du suchst nach einer Nelke, die möglichst gut in deinen Garten passt und einen guten Eindruck macht? Dann stehen dir zahlreiche Nelkenarten zur Verfügung, mit denen du während der Blütezeit von einem beeindruckenden Farbschauspiel profitieren kannst. Doch wie unterscheiden sich die Pflanzen der Dianthus Familie und worauf kommt es bei den vielfältigen Nelken an? In diesem Beitrag zeigen wir dir, welche Nelkenarten du kennen solltest und wo die Vorteile der Pflanze liegen.

Welche Nelkenarten passen in unsere Gärten?

Auch wenn es insgesamt mehr als 27.000 Nelkenarten gibt, haben wir uns in diesem Beitrag primär auf die bekanntesten Sorten fokussiert. Diese unterscheiden sich anhand ihrer Wuchshöhe, aber auch durch ihre Färbung und die damit verbundenen Blüten. Jede der vorgestellten Nelken ist hierbei grundsätzlich für den Garten geeignet und lässt sich auch mit wenig Aufwand erfolgreich aussäen.

Bartnelken

Mit der Bartnelke, auch als Dianthus barbatus bezeichnet, erwartet dich eine von Juni bis September blühende Nelkenart. Sie erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 70 Zentimetern und entwickelt ihre Blüte ab dem zweiten Jahr. Die Verbindung aus grasgrünen Blättern und den weißen, roten oder rosafarbenen Blüten macht die Nelke einfach erkennbar. Nicht ohne Grund gehört diese Nelkenart zu den beliebtesten Gartenpflanzen und überzeugt mit kräftigen Farben.

Federnelken

Die Federnelke, botanisch Dianthus plumarius, überzeugt mit ihren einzeln an den Stängelspitzen liegenden Blüten. Diese können weiß, aber auch rosa bis hin zu einem leichten Violett sein. Auch der Duft macht diese Nelkenart zu einem besonderen Vertreter der Pflanzenfamilie, wodurch der Garten vor allem im Sommer kaum wiederzuerkennen ist. Mit ihrer Wuchshöhe von bis zu 30 Zentimetern ist die Dianthus plumarius zwar nicht groß, aber durchaus farblich beeindruckend.

Bartnelken
Bartnelken

Gartennelken

Wer ein aufrechtes und buschiges Wachstum seiner Pflanzen bevorzugt, kann sich rund um die Gartennelken auf ein Wachstum von April bis Oktober verlassen. Insgesamt erreicht die Dianthus caryophyllus eine Höhe von bis zu 50 Zentimetern und macht über viele Jahre einen optimalen Eindruck. Auch die schmalen und spitz zulaufenden Blätter sorgen in Verbindung mit den stets einfachen oder gefüllten Blüten einen guten Eindruck. Diese sind weiß, rot, rosa oder violett.

Gartennelke
Gartennelke

Heidenelken

Mit der Heidenelke, botanisch Dianthus deltoides, setzt du auf eine krautige Nelkenart, die mit ihrer Blütezeit von Juni bis September überzeugt. Die Heidenelke erreicht zwar nur eine Höhe von 30 Zentimetern, wird durch ihre kleinen Blüten in verschiedensten Farben jedoch schnell zum Hingucker. Diese können sowohl in Weiß als auch in Hellrot, Purpurrot und Rosa vorliegen und beleben jeden Garten. Auch in freier Natur sind die Heidenelken somit keine Seltenheit.

Pfingstnelken

Eindrucksvolle und fast schon polsterbildende Blüten erwarten dich mit den Pfingstnelken. Diese haben zwar eine vergleichsweise kurze Blütezeit von Mai bis Juni, zeigen sich mit ihren roten bis rosafarbenen Blüten in dieser Zeit jedoch von ihrer besten Seite. Auch die Pflege der Dianthus gratianopolitanus wird hierbei nicht zur Herausforderung, wodurch auch du von bezaubernden Blüten profitieren kannst. So werden die Pfingstnelken in jedem Blumenbeet zu einem Highlight.

Pfingstnelke
Pfingstnelke

Steinnelken

Eine sehr ausdauernde und robuste Nelke erwartet dich mit der Steinnelke. Die Dianthus sylvestris blüht von Juni bis September und erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 30 Zentimetern. Ihre Blüten wachsen als vielfältige Kronblätter in rotviolett, wodurch diese Nelkenart schnell an ihrer Form erkennbar wird. Die Blüten der Steinnelke entwickeln sich wie auch bei Pfingstnelken zu einem dichten Polster, wodurch die spannende Blume auch aus der Ferne erkennbar bleibt.

Steinnelke
Steinnelke

Viele weitere Nelkenarten für Topf und Garten

Ergänzend zu den vorgestellten Arten der Nelke gibt es viele weitere Sorten, aber auch immer neue Hybride und Kreuzungen. Auch die sibirische Nelke, die Sandnelke oder die Fransennelke finden sich bereits in vielen deutschen Gärten und sollten daher nicht vernachlässigt werden. So findest du nicht nur für deinen Bauerngarten, sondern auch für den Balkon und die Terrasse im Topf gute Lösungen.

Wichtig ist, dass deine ausgewählten Nelken möglichst gut zum gewählten Standort und zum damit verbundenen Boden passen. So stellst du sicher, dass schnell die ersten Blüten an der Nelke sichtbar werden. Auch bei Nelken wie der Kartäusernelke oder der Landnelke, die hier bei uns sehr beliebt sind, ist das von Bedeutung. Nur bei geeigneten Böden kann die Dianthus rechtzeitig ihre Blüten ausbilden. Doch worauf genau kommt es bei der Pflege deiner Nelken im heimischen Garten an?

So sorgst du für eine gelungene Pflege der Nelken

Viele der beschriebenen Nelkenarten vertragen einen Platz im Halbschatten oder sogar direkt unter der Sonne. Solltest du dich von Beginn an für einen nährstoffreichen Boden entscheiden, kommst du auch ohne regelmäßiges Düngen auch. Lediglich ab und zu kann etwas Dünger dennoch weiterhelfen. Da die Dianthus in den meisten Fällen winterhart ist, wird in dieser Phase nur wenig zusätzlicher Schutz nötig. Um Schäden durch Frost zu vermeiden, kannst du die Nelke aber natürlich abdecken.

Ähnlich solltest du auch beim Gießen vorgehen. Die meisten Nelkenarten benötigen nicht viel Wasser und müssen daher nur bei Trockenheit nachgegossen werden. So vermeidest du Probleme mit der Wurzelfäule in deinem Blumenbeet. Prüfe rund um deine Nelken zudem regelmäßig, ob Krankheiten wie Nelkenrost oder mögliche Schädlinge an der Pflanze erkennbar sind, die es zu beseitigen gilt.

Wie lässt sich die Blütezeit weiter verlängern?

In vielen Fällen lässt sich die Blütezeit deiner Nelken durch einige Maßnahmen verlängern. Auch eine zweite Blüte ist bei vielen Pflanzen auf diese Weise möglich. Bei den polsterbildenden Nelken bietet ein Rückschnitt meist die gewünschte Sicherheit. Entferne hierzu am besten alle abgestorbenen Teile der Pflanze, wozu vor allem die verwelkten Blätter gehören. In Verbindung mit einer geringen Dosis von flüssigem Volldünger sorgst du für eine längere Blütezeit und steigerst das Pflanzenwachstum.

Um beliebte Sorten wie die Edelnelke, die Hartnelke oder die Gartennelke wieder neu auszusäen, eignet sich die Aussaat in der Regel am besten im Frühjahr. Auf einem Quadratmeter Boden finden hierbei meist etwa 10 bis 15 Pflanzen Platz, ohne sich bei der Entwicklung im Weg zu stehen. Je nach Art der Dianthus erwartet dich bei winterharten Nelken eine robuste Struktur mit vielen Blüten.

Jetzt mehr über die beliebtesten Nelken erfahren!

Falls du mehr über die Pflege, den richtigen Standort und die Überwinterung deiner Nelkenart erfahren möchtest, empfehlen wir dir unsere detaillierten Beiträge. Wir haben zu jeder Art noch einmal eine gesonderte Vorstellung der jeweiligen Pflanzen vorbereitet und zeigen dir, worauf bei den entsprechenden Arten zu achten ist. Gerne helfen wir dir dabei, das nötige Know-how zu deiner Pflanze aufzubauen und den Anbau der jeweiligen Nelken im heimischen Garten zu perfektionieren.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left