Nelken schneiden – darauf solltest du achten

Lesezeit: 4 Minuten

Nelken schneiden – darauf solltest du achten

|
Dezember 20, 2021
nelken-schneiden

Inhaltsverzeichnis

Bei einer guten Pflege werden Nelken im Garten schnell zu einer ansprechenden Pflanze. Neben dem Gießen und Düngen gehört jedoch auch das Schneiden zu den Aufgaben, die du im Blick behalten solltest. Nur durch einen regelmäßigen Schnitt hältst du die Pflanze langfristig fit und gesund. Doch worauf genau solltest du beim Schneiden deiner Nelken achten und welche Tipps sind hierbei für dich von Bedeutung? In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du deine Nelken sicher schneiden kannst.

Wann solltest du deine Gartennelken schneiden?

Der wichtigste Schnitt deiner Nelken erfolgt während der Blüte. Durch das Abtrennen der verblühten Pflanzenteile und der damit verbundenen Alttriebe regst du die Bildung neuer Blüten an. So muss sich die Pflanze im nächsten Jahr nicht mit all ihrer Energie auch auf die alten Triebe fokussieren, sondern kann ihre Kraft für die neuen Triebe bündeln. Dies gilt natürlich auch für erkrankte Bereiche.

Solltest du deine Nelken länger nicht geschnitten haben, kann sich die Pflanze manchmal verkahlen. In diesen Fällen ist es sinnvoll, die Nelken um etwa ein Drittel zurückzuschneiden, um einen erneuten Austrieb anzuregen. Auch für die Vermehrung der Gartennelken ist dies durchaus sinnvoll, um die Pflanze nicht einfach der Natur zu überlassen, sondern selbst die Kontrolle zu behalten. So wachsen deine Nelken nicht länger in alle Richtungen und lassen sich schnell in die gewünschte Form bringen.

Der Rückschnitt als wichtiger Teil der Vermehrung

Für eine sortenreine Vermehrung der Nelken ist vor allem das Schneiden im Spätsommer eine gute Option. In diesem Fall werden die Pflanzen über Stecklinge vermehrt, um eine Kreuzung mehrerer Pflanzen möglichst zu vermeiden. Die folgenden Tipps sind beim Schneiden der Nelken zu beachten:

  • Entferne zur Vermehrung deiner Nelken einige nicht blühende Seitentriebe.
  • Die entfernten Seitentriebe sollten etwa acht bis zehn Zentimeter lang sein.
  • Entferne die unteren Blätter an den abgeschnittenen Seitentrieben.
  • Pflanze die neuen Stecklinge in einer geschützten Ecke des Gartens aus.
  • Bedecke die Basis der Stecklinge mit Substrat in einem Boden aus Sand und Torf.
  • Stelle optional eine schützende Glasglocke über die werdende Nelkenpflanze.
  • Prüfe nach etwa einem Monat, ob die Stecklinge im neuen Beet bewurzelt sind.

Sobald die Stecklinge eine ausreichende Wurzel gebildet haben, kannst du sie in eine leichtere Erde umtopfen. Hierzu ist meist eine Mischung aus Torf und Kompost geeignet. Um die jungen Nelken richtig zu überwintern, ist meist ein Frühbeet erforderlich. Bei einer Temperatur von weniger als 10 Grad solltest du dich hingegen für eine Überwinterung der Nelke im wärmeren Haus entscheiden.

So trägt der Schnitt zur Überwinterung bei

Die junge Pflanze ist meist noch nicht winterhart genug, um bei Frost und Kälte auch im Freien zu bestehen. Aus diesem Grund eignet sich in diesem Fall ein warmes Winterquartier im Haus. Je nach Standort ist jedoch auch bei anderen Nelken ein zusätzlicher Winterschutz zu empfehlen. Neben Vlies und Reisig als Schutz kann auch das Schneiden dazu beitragen, dass die Pflanzen sicher durch den Winter kommen. Entscheide dich im Herbst daher für einen möglichst kräftigen Rückschnitt.

Umso weniger Triebe die Nelke während des Winters mit den angesparten Nährstoffen versorgen muss, desto mehr Energie kann die Pflanze für ihre Blüte im kommenden Sommer investieren. Die mehrjährigen Nelken sollten vor der Überwintetrung daher ausreichend zurückgeschnitten werden. Achte während des Überwinterns dann jedoch auch auf Schädlinge und schütze die Blumen gut.

Darauf ist bei Nelken als Schnittblumen zu achten

Solltest du die Nelken als Schnittblumen halten, sind zunächst die Seitenknospen zu entfernen. Da bei Schnittblumen keine weitere Entwicklung der Pflanze mehr gewünscht ist, kannst du auf diese Weise die gewünschte Form beibehalten. Wie lange Färbung, Frische und Struktur bei den jeweiligen Schnittblumen erhalten bleiben, ist immer eine Frage der Pflege. Sobald die Nelken jedoch final aus dem Beet oder Topf abgetrennt wurden, endet auch die Selbstversorgung mit Nährstoffen. Schneide die Pflanze daher noch einmal final in die gewünschte Form, damit die Optik deiner Nelken passt.

Warum das Schneiden der Nelken so wichtig ist

Nur durch ausreichendes Schneiden wird es möglich, dass die Nelken auch im zweiten Jahr noch ihre faszinierende Blüte bilden. Aus diesem Grund solltest du deine Dianthus sowohl im Frühjahr nach der Überwinterung als auch im Herbst nach der Blüte leicht zurückschneiden. Nicht nur die Entwicklung der Garten- und Bartnelken, sondern auch die damit verbundene Form lässt sich somit sicherstellen. Unterschiede zwischen den vielen Arten der Nelke gibt es beim Schnitt aber grundsätzlich nicht.

Ergänzend zur Form und Blütenbildung im kommenden Jahr wird das Schneiden deiner Nelken wie bereits erwähnt auch für die Vermehrung entscheidend. Mit dem richtigen Vorgehen sorgst du daher für eine sortenreine Pflanzung und nutzt die Stecklinge am passenden Standort. Wenn dann auch die Überprüfung auf Krankheiten und Schädlinge gut verläuft, steht deinen Pflanzen nichts mehr im Weg.

Erfahre jetzt mehr über deine Lieblingsnelken!

So zeigt sich, dass der richtige Schnitt für deine Gartennelken durchaus bedeutsam sein kann, wenn es um eine zweite Blüte geht. Ergänzend zu diesem Thema informieren wir dich aber gerne auch, wie du die Nelken im Garten oder direkt im Topf auf deinem Balkon am besten pflegen kannst. Auch die Überwinterung der mehrjährigen Pflanzen haben wir in einem anderen Beitrag noch einmal genauer für dich ausgeführt. Schau dir ergänzend zu diesem Beitrag daher gerne auch Artikel zur türkischen Nelke oder roten Lichtnelke an.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left