Nelken im Topf kultivieren – so gelingt es dir

Lesezeit: 3 Minuten

Nelken im Topf kultivieren – so gelingt es dir

|
Dezember 17, 2021
nelke im topf

Inhaltsverzeichnis

Mit idyllischen und farbenfrohen Nelken erwarten dich vielschichtige Pflanzen, die jeden Garten aufwerten können. Doch auch im Topf werden die vielen Sorten der Dianthus zu einer wahren Bereicherung, um die vielfältigen Stauden und ihre Blüten auf dem Balkon oder auf der Terrasse zu genießen. Aber wie genau wird es möglich, die Nelken von Beginn an im Topf anzubauen? Rund um diesen Beitrag zeigen wir dir genauer, worauf es bei den Nelken im Topf oder Kübel ankommt.

Einzigartige Blütenpracht auch direkt im Topf

Grundsätzlich sind Nelken keine empfindlichen Pflanzen. Damit sie jedoch ihre Blüte entwickeln können, kommt es bei den meisten Nelkenarten auf einen sonnigen Platz an. Gleiches gilt für einen feuchten und pH-neutralen Boden mit durchlässiger Erde. Eine Ausnahme stellt die Heidenelke dar, die im Vergleich zu den anderen Sorten der Nelke hingegen leicht säuerliche Böden besser verträgt.

Ob die Pflanzen an dieser Stelle im Beet oder direkt im Topf eingepflanzt werden, spielt für das Wachstum bei guter Pflege keine Rolle. Mische das passende Substrat für deine Nelken am besten direkt selbst zusammen, indem du Tongranulat und Blumenerde miteinander verbindest. Durch das zusätzliche Granulat gehst du aktiv gegen überschüssiges Wasser vor und vermeidest Staunässe hervorragend. So fällt es dir leicht, deine Nelken auch im Topf oder Kübel erfolgreich zu kultivieren. 

So lassen sich die Nelken im Topf gießen

Ein wichtiger Teil der regelmäßigen Pflege deiner Nelken ist das Gießen. Hierbei solltest du jedoch darauf achten, dass die Dianthus nur bei längerer Trockenheit leicht im Bereich der Wurzel mit Wasser angefeuchtet wird. Ein paar Tage Dürre sind für die Nelken bei ausreichender Sonne kein Problem. Wichtiger ist es, die Pflanzen bei größeren Mengen an Regen vor dem Wasser zu schützen.

Bei der Anzucht deiner Nelken als Topfpflanze wird dies deutlich einfacher als im klassischen Beet. So kannst du die Töpfe bei Regen oder starken Witterungen einfach in eine trockene und gut geschützte Ecke verschieben. Solltest du bisher noch nach einer geeigneten Nelke für den Topf suchen, gibt es mehrere Optionen. Die folgenden Nelkenarten sind an dieser Stelle auch als Topfpflanze geeignet:

  • Sandnelken – Dianthus arenarius
  • Federnelken – Dianthus plumarius
  • Pfingstnelken – Dianthus gratianopolitanus
  • Hängenelken – Dianthus caryophyllus

Vor allem bei den zuletzt benannten Hängenelken, die zur Art der Gartennelken gehören, handelt es sich um eine gute Lösung für deinen Balkon. Die Pflanzen lassen sich an dieser Stelle optimal mit dem Balkonkasten verbinden, um stets über eindrucksvolle Blumen mit angenehmen Blüten zu verfügen.

Falls du dich für die Tiroler Hängenelke interessierst, schaue dir diesen Artikel an.

Praktische Tipps zum Umgang mit Dünger

Ähnlich wie beim Gießen ist auch zusätzlicher Dünger für die Pflanzen nicht überlebenswichtig. Dies macht die Nelken überaus pflegeleicht und sorgt dafür, dass die ein- bis zweijährigen Blumen nur im Winter etwas mehr Aufmerksamkeit einfordern. Zwar müssen die Nelken auch im Winter nicht von dir gedüngt werden, sollten jedoch dem Regen und der damit verbundenen Nässe nicht direkt ausgesetzt sein. Abgesehen davon sind die Stauden gegenüber Frost und Kälte gut abgehärtet, was den Winter nicht zum Problem werden lässt. So profitierst du schnell von den ersten Blüten.

Schädlinge als Gefahr für die Nelke im Topf

Damit die Nelken im Topf optimal wachsen können, solltest du mögliche Schädlinge genauer im Blick behalten. Vor allem bei jungen Trieben können Schnecken zum Problem werden, weshalb du die Jungpflanzen im Vorhinein möglichst gut schützen solltest. Sowohl im Beet als auch direkt im Topf fressen die Schnecken die gesamte Nelkenpflanzung auf und ruinieren die erfolgte Aussaat. Direkt in unserem Beitrag zur Beseitigung von Schnecken im Blumenbeet geben wir dir viele praktische Tipps.

Um deine Pflanzen vor möglichen Schädlingen und Krankheiten zu schützen, wird der Standort zu einer wichtigen Grundlage. Nur so entwickelt die Nelke ihren angenehmen Duft und die anmutigen Blüten. Sorten wie die Bartnelke sind an dieser Stelle zwar winterhart, sollten jedoch sowohl im Garten als auch im Gefäß ausreichend Sonne abbekommen, um sich möglichst gut zu entwickeln.

Erfahre mehr über deine Lieblingspflanzen!

Mit der richtigen Pflege profitierst du bereits im Frühjahr von den ersten neuen Nelken. Bei den vielen Sorten hast du jederzeit die Wahl, welche Farben sich für dich am ehesten anbieten und worauf bei deinen Pflanzen zu achten ist. Gerne informieren wir dich in unseren weiterführenden Beiträgen daher auch über den Rückschnitt deiner Nelken und zeigen dir, welche Sorten sich am besten für deinen Garten anbieten. So steht einer erfolgreichen Pflanzung sicher nichts im Weg. Hier zeigen wir dir, wie du mit Nelkenöl gegen Wespen vorgehen kannst.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left