Meerlavendel (Strandflieder) - alles was du wissen musst

Lesezeit: 4 Minuten

Meerlavendel (Strandflieder) - alles was du wissen musst

|
März 2, 2022
meerlavendel strandflieder

Inhaltsverzeichnis

Der anspruchslose Meerlavendel, auch bekannt als Strandflieder, ist eine winterharte Staude, die an trockenen, sonnigen Stellen im Garten gedeiht. In diesem Artikel erfährst du, wie du Limonium latifolium anbauen und pflegen kannst.

Herkunft des Meerlavendels

Der breitblättrige Strandflieder (Limonium latifolium) ist auch als Meerlavendel oder Steppenschleier bekannt. Er gehört zur Familie der Bleiwurzgewächse (Plumbaginaceae) und ist eine von über 300 Arten der Gattung Limonium. Das natürliche Verbreitungsgebiet der breitblättrigen Strandpflanze reicht von Ost- und Südosteuropa bis zum Kaukasus, wobei sie in Regionen mit Sandstränden am häufigsten vorkommt. Sie ist aufgrund ihres Aussehens als Schnitt- und Trockenblume eine schöne Zierpflanze. Limonium latifolium, der auch als Strandflieder bekannt ist, wird weder mit Flieder noch mit Lavendel in Verbindung gebracht. Er ist botanisch mit der Grasnelke verwandt.

Wuchs des Meerlavendels

Der breitblättrige Strandflieder ist krautig, buschig und hat einen lockeren Wuchs. Er erreicht eine Höhe von 60 bis 100 Zentimetern und eine Breite von 45 Zentimetern. Der Strandflieder ist sehr frostbeständig, auch wenn er in Küstennähe wächst, wo milde Temperaturen herrschen.

Blätter, Blüten und Früchte des Meerlavendels

In lockeren Rispen bildet der Meerlavendel riesige, lichtdurchflutete Wolken aus zahlreichen kleinen Einzelblüten. Der Strandflieder blüht zwischen Mai und Juli in klassischem Lila, Rosa oder Weiß. Positiver Nebeneffekt: Die Hunderte von winzigen Blüten des Strandflieders werden von einer Vielzahl von Insekten besucht.

Die Blattrosetten des breitblättrigen Limonium sind unverwechselbar, genau wie die der anderen Strandlavendelpflanzen. Sie erreichen eine Länge von bis zu 60 Zentimetern und eine Breite von 15 Zentimetern. Die dunkelgrünen Blätter haben eine lederartige Textur.

Die Samen des Meerlavendels befinden sich in einer braun-grünen, ovalen Frucht, die oft noch im Rest der verwelkten Blüte gefangen ist.

Meerlavendel Strandflieder

Standort und Boden auf Meerlavendel abstimmen

Der Strandflieder ist bei der Wahl des Standorts äußerst genügsam. Direkte Sonne und Wärme mag die Pflanze natürlich gerne, wobei ihr auch ein windiger Standort nichts ausmacht. 

Strandflieder gedeiht, wie die meisten anderen Strandpflanzen, auf salzhaltigen Lehm- und Sandböden. Die Küstenpflanze kann selbst in salzigem Brackwasser wachsen. Die Staude ist außerdem anspruchslos und kommt auch mit schwierigen Bodenverhältnissen im Garten gut zurecht.

Meerlavendel richtig einpflanzen

Meerlavendel kann ab März aus Samen auf der Fensterbank gezüchtet werden. Nachdem du die Samen ein paar Stunden eingeweicht hast, gibst du sie zu zweit oder dritt in einen Pflanztopf mit Anzuchterde und bedeckst sie leicht mit Erde. Die Samen keimen bei Zimmertemperatur innerhalb von 14 Tagen sodass du sie ab Mitte Mai ins Freiland pflanzen kannst. Der Strandflieder kann den ganzen Sommer über in Töpfe gepflanzt werden. Lockere die Erde und hebe ein Pflanzloch aus, das doppelt so groß ist wie der Topfballen.

Staunässe kann durch eine Sand- oder Kiesdrainage verhindert werden. Der Strandflieder sollte nicht tiefer gepflanzt werden als er vorher im Kübel war! Drücke die Erde nach dem Einpflanzen fest an und gib deiner Pflanze viel Wasser.

Korrekte Pflege des Meerlavendels

Da der breitblättrige Strandflieder an der Küste und in der Steppe beheimatet ist, hat er einen minimalen Wasser- und Nährstoffbedarf und muss nach seiner Etablierung weder bewässert noch gedüngt werden. Staunässe hingegen sollte unbedingt vermieden werden! Eine interessante Besonderheit ist, dass der Meerlavendel eine kalkliebende Pflanze ist. Entsprechend solltest du deine Pflanze NICHT mit Regenwasser gießen, sondern mit normalem Leitungswasser. 

Um das Pflanzloch herum schützt eine Schicht aus feinen Kieselsteinen oder Schotter die Erde vor Erosion und Austrocknung. Die verblühten Blütenstände können im Herbst oder Frühjahr dicht am Boden abgeschnitten werden. Im Winter braucht der Seelavendel gelegentlich einen Feuchtigkeitsschutz.

Verwendung

Der Strandflieder ist dafür prädestiniert, Problemzonen im Garten zu füllen, da er magere, sandige Böden in voller Sonne verträgt. Er Strandflieder fühlt sich in einem trockenen Stein- oder Kiesbeet zu Hause und sieht als Begleitblume zu Strauchrosen wunderschön aus.

Die zarte Schönheit des Meerlavendels ergänzt dagegen Pflanzpartner wie die Silberraute, Pyrenäenaster und das Schleierkraut. Er sieht auch in einem Kübel toll und wird als Schnittblume oder getrocknete Blume sehr geschätzt. 

Möchtest du eine Limonium als Trockenblume für Trockensträuße haben, dann schneide die Stängel ab, sobald mehrere Blüten geöffnet sind. Im Anschluss hängst du sie mit den Blüten nach unten zum Trocknen auf. Nach ein paar Tagen kannst du die Sträuche von der Leine nehmen und an eine gewünschte Stelle platzieren. 

Strandflieder - Arten und Vermehrung

Die schönen, dunkelblau-violetten Blüten von 'Limonium latifolium' blühen von Juli bis August. Zwischen Juni und Juli blüht die Sorte 'Blauschleier' mit zarten Rispen, die an violetten Schleierkraut erinnern.

Vermehren kannst du den Meerlavendel durch Wurzelschnittlinge, Teilung oder Aussaat.

Meerlavendel teilen

Der Seelavendel sollte alle zwei bis drei Jahre erneuert werden, damit seine Blühfreude erhalten wird. Der Wurzelbereich des Limonium kann dabei auch ausgedünnt werden.

Mehr über Meerlavendel erfahren

Meerlavendel ist eine pflegeleichte Staude, die der Familie der Bleiwurzgewächse angehört und verschiedene Namen, wie Strandflieder, oder Steppenschleier hat. Falls du mehr über Flieder oder Lavendel herausfinden möchtest, kannst du in der Pflanzenschule mehr dazu lesen. 

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left