Das Maiglöckchen – so pflegst du den schneeweißen Blütentraum im Garten!

Lesezeit: 5 Minuten

Das Maiglöckchen – so pflegst du den schneeweißen Blütentraum im Garten!

|
März 31, 2022
Maiglöckchen

Inhaltsverzeichnis

Nur wenige Pflanzen schaffen es, optisch ansprechende Blüten mit einem vergleichbar angenehmen und intensiven Gesuch zu verbinden wie das Maiglöckchen. Bei ihr handelt es sich um eine moderne und spannende Staude, die trotz ihrer Höhe von nur etwa 20 Zentimetern auf ganzer Linie überzeugt. In diesem Beitrag möchten wir dir genauer präsentieren, wie du die Maiglöckchen bei dir im Garten pflegst und worauf es bei der Pflanzung ankommt. So setzt auch du auf schöne und weiße Blüten.

Die wichtigsten Eigenschaften zum Maiglöckchen im Überblick

In der Regel präsentieren sich die kleinen Blüten der Maiglöckchen bereits im Mai. Häufig wachsen sie als flachwüchsige Pflanzen dicht am Boden, wodurch sie über eine Wuchshöhe von gerade mal rund 20 Zentimetern verfügen. Dies macht sie als Gruppen im Beet zu einer spannenden Wahl, um die vielfältigen Rasenflächen noch schöner aussehen zu lassen und um den Garten zu dekorieren. Um die Maiglöckchen jedoch richtig pflanzen zu können, solltest du etwas mehr wissen. Die folgenden Eigenschaften spielen für das Convallaria majalis eine wichtige Rolle, um im Frühjahr zu profitieren:

  • Flachwüchsige Entwicklung mit weißen Blüten
  • Blütezeit in der Regel ausschließlich im Mai
  • Optimales Wachstum auf leicht frischen Böden
  • Winterharte Struktur der mehrjährigen Pflanzen
  • Ideales Wachstum in Sonne und Halbschatten
  • Gute Grundlage für eine Gruppenpflanzung

Um das Maiglöckchen richtig einschätzen zu können, spielt der Blick auf die Herkunft eine wichtige Rolle. Ursprünglich ist das Maiglöckchen in den Laubwäldern Asiens, Europas und Nordamerikas heimisch. Selbst in umfassenden Gebirgen macht es sich die Pflanze bequem und bildet sich sowohl in der Sonne als auch im Halbschatten. Als Teil der Gattung Convallaria gehören die Maiglöckchen zu den Spargelgewächsen und überzeugen als idyllische Pflanze, die sogar unter Naturschutz stehen.

So entwickelt sich das Maiglöckchen bei dir im Garten

Da sich das Maiglöckchen mit ihren Blüten am schönsten im Mai präsentiert, ist die Pflanze unter vielen Namen bekannt. Auch die Mai-Blume oder das Mairöschen sind Bezeichnungen für das sehr bekannte Maiglöckchen, welches seine Blüten im Frühjahr ausprägt. Optisch ähnelt die Pflanze auch dem Bärlauch, der sich aber durch einen knoblauchartigen Gesuch vom Maiglöckchen unterscheidet.

Neben den weißen Blüten zeigt sich das Maiglöckchen auch an ihrer dunkelgrünen Färbung, die sich sowohl auf der Oberseite als auch auf der Unterseite zeigt. Eine Besonderheit der Blätter sind dabei die bogenförmigen Blattnerven, die sich auf der Oberseite der Blätter schnell bemerkbar machen. Im Mai werden die Blätter der Stauden dann durch die Blüten ergänzt, von denen sich pro Blütenstängel etwa sechs bis 13 kleine Glocken zeigen. So zeigen sich am Maiglöckchen immer mehrere Blüten.

Erwähnenswert ist an dieser Stelle jedoch, dass das Maiglöckchen durchaus giftig ist. Lass dich von den weißen Blüten des Convallaria majalis daher nicht irritieren, sondern halte Kinder und Tiere von den Maiglöckchen fern. Auch die Beeren, die sich im Anschluss an die Blüte bilden, sind eher mit Vogelbeeren zu vergleichen. Diese sind ebenfalls giftig und lassen sich nur zur Vermehrung nutzen.

Der richtige Standort für ein gelungenes Wachstum vor Ort

Nicht nur in den lokalen Laubwäldern, sondern auch direkt bei dir im Garten ist das Maiglöckchen ein gern gesehener Gast. Du kannst die Pflanzen aber natürlich auch selbst kultivieren, indem du dir einen halbschattigen bis schattigen Platz für deine Maiglöckchen suchst. Ein feuchter, warmer und möglichst humusreicher Boden mit einigen Nährstoffen sorgt dann für die passende Ergänzung. Auch ein saurer pH-Wert sollte bei Maiglöckchen im Beet oder Topf nicht fehlen. Achte hierzu auf einen Wert zwischen 4,5 und 6, damit sich die Maiglöckchen im Boden deines Gartens immer wohlfühlen.

Tipp:
Häufig ist der Standort auch von anderen Pflanzen im Garten abhängig. So wächst dein Maiglöckchen im Schatten anderer Sträucher oder unter großen Bäumen hervorragend.

Worauf du bei der Pflanzung der Maiglöckchen achten musst

Grundsätzlich ist das Maiglöckchen recht pflegeleicht, weshalb du dir um den richtigen Umgang keine Sorgen machen musst. So kannst du die Maiglöckchen ab April direkt im Garten pflanzen, wobei der Topf, aber auch das Beet geeignet sind. Da die Pflanze giftig ist, solltest du während der Pflanzung zu jeder Zeit Handschuhe tragen. Anschließend kannst du den Boden etwas auflockern und das bereits vorhandene Unkraut lösen. Die folgenden Schritte sind für die Pflanzung der Maiglöckchen geeignet:

  • Hebe ein Pflanzloch aus, in das der Wurzelballen zweimal hineinpasst.
  • Gib etwas Pflanzerde in das Loch und ergänze dann die Maiglöckchen.
  • Fülle den verbliebenen Hohlraum im Pflanzloch mit etwas Erde auf.
  • Gieße die frischen Pflanzen mit ein paar Litern Wasser kräftig an.

Auf Wunsch lassen sich die Maiglöckchen auch direkt im Topf kultivieren. In diesem Fall solltest du zusätzlich für eine gute Drainageschicht im Topf sorgen und das Substrat mit etwas Sand lockern. Wichtig ist zudem, dass du für das Convallaria majalis einen ausreichend großen Topf auswählst und auch in diesem Fall die Hohlräume mit Erde füllst. So entwickeln sich die Maiglöckchen stets optimal. 

Weitere Tipps rund um die Pflege deiner Maiglöckchen

Nachdem du deine Maiglöckchen bereits gepflanzt hast, steht einer umfassenden Pflege nichts mehr im Weg. Solltest du dich für einen sehr sonnigen und trockenen Standort entschieden haben, ist das Gießen deiner Blumen ein hervorragender Ansatz. Konkrete Wassermengen können wir dir jedoch nicht empfehlen, da dies immer vom jeweiligen Bedarf der Pflanze abhängig ist. Auch die folgenden Tipps solltest du für die Pflege deiner Maiglöckchen umsetzen, um Blüten und Blätter zu stärken.

  • Vor allem junge Pflanzen benötigen viel Wasser zum Anwachsen.
  • Nach der Blüte sollten die verblühten Blütenstände entfernt werden.
  • Zur Steigerung des Wachstums kannst du etwas Kompost hinzugeben.
  • Bei zu stark ausgeprägten Rhizomen kannst du mit dem Spaten reagieren.

Mit diesen Tricks gelingt es dir, deine Maiglöckchen als Spargelgewächse gut zu versorgen und trägst so zu einem schönen Anblick bei. Gleiches gilt für die Pflanzung direkt in der Vase oder als Geschenk zum Muttertag machen die Maiglöckchen einen guten Eindruck. Auf Wunsch kannst du die Blumen direkt in Verbindung mit Tulpen pflanzen, um so für eine vielfältige und schöne Struktur zu sorgen.

Mit diesem Vorgehen lässt sich dein Maiglöckchen vermehren

Einmal im Jahr wird es möglich, deine Maiglöckchen wieder zu vermehren. Dies erfolgt im besten Fall im Juni oder Juli, da die Wurzeln zu dieser Zeit besonders flach unter der Erde liegen. So kannst du sie bereits mit den Händen aus dem Boden herauslösen und die robusten Wurzeln umpflanzen. Durch die Teilung der Wurzeln hast du die Möglichkeit, auch an anderen Standorten frische Maiglöckchen zu pflanzen und die Blüte voranzutreiben. Etwas zusätzlicher Kompost beschleunigt das Wachstum.

Auf diese Weise wird es dir leichtfallen, selbst von beeindruckenden Stauden zu profitieren und die Schönheit der weißen Blüten in den Garten zu bringen. Da es sich bei den Maiglöckchen jedoch um eine Giftpflanze handelt, solltest du beim Umgang mit ihr immer vorsichtig sein. Auch für Aufgaben wie die Vermehrung bietet es sich an, jederzeit Handschuhe zu tragen und dich so gut zu schützen.

Jetzt Schädlinge fernhalten und für Blütenträume sorgen!

Viele Maiglöckchen sind häufig vom Rostpilz betroffen, weshalb eine frühzeitige Erkennung von enormer Bedeutung ist. Dies gilt auch bei einem Befall durch Grauschimmel. Entsorge die Pflanze in beiden Fällen auf keinen Fall über den Kompost, um eine spätere Übertragung zu vermeiden. Auch bei Schädlingen wie dem Lilienhähnchen als Larve ist in dieser Hinsicht Vorsicht geboten. Solltest du weitere Details rund um die Giftigkeit oder zum Schnitt erfahren wollen, schau gerne bei uns vorbei.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left