Sind Maiglöckchen giftig? Alle wichtigen Details!

Lesezeit: 3 Minuten

Sind Maiglöckchen giftig? Alle wichtigen Details!

|
März 31, 2022
Maigloeckchen giftig

Inhaltsverzeichnis

Die weißen Blüten der Maiglöckchen sind eine spannende Wahl, um den Garten bereits im Frühjahr wundervoll zu dekorieren. Nur wenige Pflanzen verfügen über ähnlich spannende Blüten, die selbst bei einer derart kompakten Form mit Liebe zum Detail bestechen. Was dabei jedoch häufig leider vergessen wird ist, dass Maiglöckchen giftig sind. Sowohl für Kleinkinder als auch für Haustiere und Erwachsene ergeben sich daraus echte Gefahren. Doch was macht die Maiglöckchen dabei so giftig?

Diese Teile deiner Maiglöckchen sind giftig

Bei den Maiglöckchen in deinem Garten sind ausnahmslos alle Pflanzenteile giftig. Während die Gifte bei vielen Pflanzen durch das Trocknen oder Einfrieren verschwinden, ist dies bei den Maiglöckchen nicht der Fall. Daher ist eine Vergiftung in vielen Fällen sehr wahrscheinlich, zum Beispiel durch den Verzehr einzelner Pflanzenteile. Auch der Kontakt an den Händen kann dabei Vergiftungen auslösen.

In dieser Hinsicht sind sowohl die Stängel als auch die Blätter, Blüten und Wurzeln der Pflanzen bei dir im Garten giftig. Ein Vorteil ist an dieser Stelle glücklicherweise, dass wir Menschen nur geringe Mengen der Gifte im Körper aufnehmen können. Bei Kindern kann diese Menge bei einer Aufnahme über den Mund jedoch bereits für schwere gesundheitliche Folgen ausreichen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, Symptome für eine mögliche Vergiftung von Beginn an genau im Blick zu behalten.

Akute Gesundheitsrisiken für Kleinkinder und Tiere

In vielen Gärten lassen sich die Maiglöckchen nur schwierig vermeiden. Besonders für Kleinkinder, die gerne im heimischen Garten spielen, sollte jedoch auf eine gewisse Vorsicht geachtet werden. Dies gilt nicht nur für die Maiglöckchen, sondern auch für Herbstzeitlose, die sich bei dir im Garten ausbreiten. Giftige Pflanzen wie die Maiglöckchen sollten aus diesem Grund vorab entfernt werden.

Da sich die Giftigkeit der Pflanze auf sämtliche Pflanzenteile bezieht, sind die Gefahren noch größer. Rund um das Convallaria majalis sind akute Augenprobleme oder Reizungen auf der Haut an dieser Stelle keine Seltenheit. Die folgenden Symptome spielen dabei stets eine wesentliche Rolle für dich:

  • Durchfall und Übelkeit
  • Herzrhythmusstörungen
  • Akute Schwindelgefühle
  • Schwerfällige Atmung

Nicht nur für Kinder, sondern auch für Haustiere wie den Hund oder die Katze sind zahlreiche dieser Symptome von enormer Bedeutung. Der Besuch beim Tierarzt lohnt sich in dieser Hinsicht, falls sich mit der Zeit ernsthafte Symptome oder Anzeichen bei deinen Haustieren ergeben. Eine mögliche Vergiftung birgt an dieser Stelle viele Gefahren, die für Haustiere sogar tödlich enden können. Achte aus diesem Grund darauf, die Giftpflanze von Kleinkindern, aber auch von Haustieren fernzuhalten.

Auch für Erwachsene eine echte Gefahr

Nicht nur für Kinder und Haustiere mit kleinem Körper, sondern auch für Erwachsene ergeben sich durch die Giftstoffe realistische Gefahren. Vor allem die Glykoside des Cardenolidtyps spielen dabei eine wichtige Rolle, da sie zu einer stärkeren Reaktion des Herzens führen. Während kleine Mengen dieser Stoffe bereits vor Jahrhunderten in der Medizin gegen Herzleiden zum Einsatz kamen, werden zu große Mengen schnell zu einem echten Problem. Vom einfachen Erbrechen bis hin zu stärksten Herzrhythmusstörungen gibt es viele Folgen, die eine Vergiftung mit Maiglöckchen auslösen kann.

Das richtige Vorgehen bei möglichen Vergiftungen

Anzeichen wie das Erbrechen direkt nach dem Verzehr zeigen recht schnell, ob eine Vergiftung in deinem Fall vorliegt. Was jedoch nicht so eindeutig wird, ist die Stärke dieser Vergiftung. Sollten sich die Symptome bei dir nicht schnell wieder beruhigen, ist ein Besuch beim Arzt sehr wichtig. So wird schnell deutlich, ob ein Verzehr der Giftpflanze für die Erscheinungen verantwortlich ist oder ob es andere Gründe gibt. In vielen Fällen sind die Maiglöckchen dabei der zentrale Grund der Vergiftung.

Falls du nicht ganz sicher weißt, um welche Pflanze es sich bei dir im Garten handelt, solltest du stets vorsichtig sein. Eine Verwechslung zwischen Maiglöckchen und dem ungiftigen Bärlauch führt nicht selten zu unschönen Folgen, weshalb du die wichtigsten Kriterien immer im Blick behalten solltest. In unserem neuen Beitrag zur Unterscheidung von Maiglöckchen und Bärlauch gibt es weitere Fakten.

So schützt du dich vor giftigen Maiglöckchen

Nicht nur Blätter, Blüten und Beeren, sondern auch der Stiel und die Wurzeln der Maiglöckchen sind giftig. Bereits kleine Mengen der Giftstoffe reichen aus, um unangenehme Vergiftungen bewirken zu können und um unschöne Schmerzen herbeizuführen. Das Convallaria majalis ist dabei durchaus eine schöne Pflanze für den Garten, bleibt allerdings in jeder Hinsicht giftig. Daher sollte auch bei dir vor Ort stets Vorsicht geboten sein, wenn es um die Auswahl eines ideal passenden Standorts ankommt.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left