Ameisen im Blumentopf bekämpfen - so gelingt es! 

Lesezeit: 7 Minuten

Ameisen im Blumentopf bekämpfen - so gelingt es! 

|
April 1, 2022
Ameise im Blumentopf

Inhaltsverzeichnis

Ameisen sind für das Ökosystem quasi der Gärtner-Assi. Sie lockern den Boden auf, entsorgen alles Tote, verteilen Samen im Beet und fressen schädliche Insekten. Das gilt aber nicht für Blumentöpfe. Durch die höhere Wurzeldichte schädigen Ameisen hier das Wurzelsystem und schwächen damit die Pflanze. 

Um Ameisen loszuwerden, gibt es eine Reihe an Möglichkeiten, von Abspritzen mit Wasser über diverse Hausmittel wie Gerüche oder Kalk bis zum Einsatz von chemischen Stoffen. Nachstehend findest du alles, was du zur erfolgreichen Eindämmung der Ameisenplage wissen solltest.

Warum solltest du Ameisen loswerden?

Der beste Freund der Ameise ist einer der schlimmsten Feinde deiner Pflanzen: die Blattlaus. Für Ameisen sind die kleinen Blattläuse Nutztiere. Sie melken deren Ausscheidungen, den Honigtau und bieten der Laus dafür Schutz vor Feinden. Die kleinen Tierchen ernähren sich am liebsten vom Pflanzensaft. Der fehlende Pflanzensaft sorgt dafür, dass die Blätter nicht mit ausreichend Nährstoffen versorgt werden und dadurch auf Dauer absterben. 

Und wer kennt es nicht? Eine lange Ameisenstraße verläuft über die Terrasse zu offen liegenden Lebensmitteln, an denen sich die Ameisen erfreuen. Das ist nicht jedermanns Geschmack. Ameisen in der Nähe der Wohnung könnte bedeuten, dass sich z.B. in deinem Terrassenboden Ameisen niedergelassen und ein Ameisen-Nest gebaut haben. Das ist sehr lästig, da Ameisen bei Bedrohung beißen bzw. stechen, was mehr oder weniger schmerzhaft sein kann.

Wichtig:
Achte immer darauf, dass das Mittel zur Bekämpfung der Ameisen deinen Pflanzen nicht schadet. 

Ameisen mit Wasser wegspülen

Eines der effektivsten Hausmittel ist das Wegspülen der Ameisen. Gieße einfach deine Blumenkästen zweimal am Tag kräftig. Wenn das Ameisennest konstant feucht ist, ziehen die Ameisen von alleine aus. Wende diese Methode nur bei Pflanzen an, die dieses Gießverhalten vertragen. Falls deine Pflanze mit so viel Wasser nicht klarkommt, sollte das Wasser beim Ausspülen direkt in den Boden abfließen können. Für das Entfernen von Ameisen wäre Staunässe zwar gut, für das Wurzelwerk mancher Pflanzen jedoch nicht.

Falls Ameisen immer wieder deinen Garten- oder Terrassentisch hochklettern und deine Teller unsicher machen, solltest du einen Trick anwenden: Stelle die Tischbeine in Einmachgläser gefüllt mit Wasser. So baust du eine unüberwindbare Hürde für die Ameisen auf. Denselben Trick kannst du auch bei Pflanzkübeln anwenden. Dazu benötigst du zwei Untersetzer. Im größeren Untersetzer sollte als Barriere für die Ameisenkolonie immer etwas Wasser stehen, da sie den Wassergraben nicht überqueren. 

Zitronengeruch gegen Ameisen

Saure Gerüche können Ameisentiere überhaupt nicht leiden. Sie packen ihre sieben Sachen, sobald sie Essig oder Zitronensaft riechen. Mische dir als schnelle und einfache Maßnahme dein eigenes Ameisenmittel:

  • Vermische Wasser und Essig oder Zitronensaft im Verhältnis 1:3
  • Füge einige Tropfen ätherisches Öl bei wie Lavendel oder Thymian
  • Fülle die Flüssigkeit in eine Sprühflasche
  • Sprühe die Mischung auf Eintrittsstellen und Verkehrswege der Schädlinge

Der Nachteil an der Mischung mit Essig-oder Zitronensaft ist, dass die menschliche Nase den Geruch ebenfalls wahrnimmt und als nicht wirklich angenehm empfindet. Zusätzlich bleibt der Duft der Zitrone oder des Essigs nicht lange erhalten, weshalb du die Mischung häufig aufsprühen musst, um einen dauerhaften Erfolg zu erzielen. 

Ameisen mit starken Gerüchen bekämpfen 

Abgesehen von Wasser kannst du mit Gerüchen sehr effektiv gegen Ameisenbefall im Blumenkübel vorgehen. Dafür eignen sich vor allem die folgenden Hausmittel: 

  • Holzige Gewürze: Sichere den Sitzbereich und die Hauseingänge mit Barrieren aus Lorbeer, Nelke und Zimt gegen die Tierchen ab. 
  • Pfeffer: Streue Pfeffer, Chilipulver oder Cayennepfeffer auf betroffene Stellen. Wiederhole diesen Prozess regelmäßig.
  • Gurkenschalen: Platziere die bitteren Gurkenschalen an Ameisenstraßen und Nesteingängen der Tiere.
  • Lavendel: Lege Lavendel in die Nähe von Nesteingängen und Ameisenstraßen.
  • Kräuter: Pfefferminze, Thymian, Majoran oder Kerbel eignen sich perfekt. Lege wie beim Lavendel die Kräuter vor Nesteingänge und Straßen.
Tipp:
Falls du Lavendel oder Kräuter direkt in den Topf mit einpflanzen möchtest, achte darauf, dass der Lavendel oder die Kräuter zu den anderen Pflanzen im Topf passen. Lavendel mag es trocken und sollte nicht zu einer feuchtigkeitsliebenden Pflanze gepflanzt werden. 

Kalk gegen Ameisen

Gartenkalk eignet sich sehr gut dafür Ameisenstraßen zu unterbrechen bzw. umzuleiten. Zur Kalk-und-Kreide-Methode haben wir allerdings auch schon die Rückmeldung erhalten, dass einige Ameisenarten den Kreidestrich einfach ignorierten und ihren normalen Weg gegangen sind. Da es über 100 verschiedene Ameisenarten in Deutschland gibt, solltest du testen, ob diese Maßnahme gegen die Insekten in deinem Blumentopf wirkt. 

Du kannst Ameisen in Gartenkalk bzw. -kreide einkreisen, damit sie sich nicht in deinem Garten oder auf der Terrasse ausbreiten und weitere Pflanzkübel befallen. Vermeide dein Gießwasser mit Kalk anzureichern, da viele Pflanzen Schaden nehmen, wenn sie damit gegossen werden. 

Ameisen mit Natron bekämpfen

Backpulver ist im Volksmund eines der beliebtesten Mittel um gegen Ameisen vorzugehen. Ameisen können das Natron im Backpulver nicht ausstehen. Sie erleiden einen qualvollen Tod, wenn sie mit Natron in Kontakt kommen. 

Außerdem kann das Natron im Blumentopf angewendet der Pflanze schaden. Natron erhöht nämlich den pH-Wert der Erde, was diese basischer macht. Pflanzen, die ein leicht saures Substrat benötigen wie Azaleen, Rhododendren, Kamelien oder Hortensien, kommen damit nicht wirklich klar. 

Gifte

Es gibt zwei verschiedene chemische Mittel zur Bekämpfung von Ameisen, die sich in ihrer Wirkungsweise unterscheiden:

  • Kontaktgifte: Die Vergiftung passiert sofort. Die Ameise stirbt binnen Minuten. 
  • Ködergift/ Fraßgift: Durch einen süßlichen Duft angelockt frisst die Ameise das Ködergift. Zurück im Nest steckt sie dort andere Ameisen an. So kann der ganze Ameisenstaat zerstört werden. 

Vor dem Einsatz von Gift in der Ameisenbekämpfung wird oft gewarnt, da sich das Gift meistens nicht nur gegen die Ameise richtet, sondern auch für viele andere Insekten tödlich ist. Der Wirkstoff Spinosad zum Beispiel ist gefährlich für Bienen und schadet Wasserorganismen. 

Haustierbesitzer aufgepasst! Es gibt einen weiteren Wirkstoff (Permethrin), der sich schädlich auf deine Katze auswirken kann. Falls du einen süßen Vierbeiner in deiner Wohnung haben solltest, achte unbedingt darauf, dass dein Schädlingsmittel kein Permethrin enthält. 

Da es viele natürliche wirksame Alternativen gibt, raten wir dir vom Einsatz chemischer Mittel ab. Falls du doch ein chemisches Schädlingsbekämpfungsmittel benutzen möchtest, informiere dich genau über die Wirkstoffe, da die Stoffe Gefahren mit sich bringen können. 

Diese Hausmittel wirken nicht gegen Ameisen! 

Im Volksmund halten sich einige Mythen hartnäckig. Oft hört man von effektiver Ameisenbekämpfung mit Kaffeepulver, Honig oder Hefe. Sind diese Mittelchen aber tatsächlich einen Versuch wert? Wir haben uns das näher angeschaut.

Gemahlener Kaffee

Kaffeesatz hilft manchmal gegen Ameisenbefall. Wir haben aber auch schon gehört, dass einige Arten sich nicht einschüchtern lassen. Sie meiden es weder noch sterben sie daran. 

Anderen Arten kommen mit dem Geruch gar nicht zurecht, sodass sich ganze Ameisenstaaten ein neues Zuhause suchen. Einen Versuch ist der Kaffee allemal wert, da Kaffeesatz stickstoffhaltig ist und somit auch als Dünger wirkt. Schaden kannst du deiner Pflanze nur, wenn sie keinen Stickstoff mag.

Honig und Hefe

Ein Gemisch aus Honig und Hefe ist im Volksmund ein weiteres beliebtes Mittel zur Bekämpfung von Ameisen im Blumentopf. Das ist aber mehr Mythos. Hefe hat auf Ameisen keine schädliche oder abschreckende Wirkung. Manchen Ameisen schmeckt das Gemisch sogar gut, sodass sie andere Ameisen zum Festmahl einladen. 

Diatomeenerde (Kieselgur)

Auf Diatomeenerde solltest du zurückgreifen, wenn du schon einige natürliche Methoden erfolglos probiert hast, um Ameisen aus deinem Blumentopf zu entfernen. Kieselgur wirkt bei Ameisen tödlich. Du solltest beim Ausbringen des Pulvers Mund- und Nasenschutz sowie eine Schutzbrille tragen. 

Wichtig:
Dieses Mittel wirkt nur, wenn es trocken gehalten wird. Sobald es nass wird, verliert es seine Wirkung. Daher ist es nur bedingt für den Außenbereich geeignet.

Tipps und Tricks

Sehr effektiv gegen Ameisen auf den Blättern deiner Lieblingspflanze ist eine Sprühflasche bzw. einen Sprühschlauch, da du so die Ameisen einfach von den Blättern vertreiben kannst. Mit der Sprühflasche simulierst du den Regen, sodass sich die Ameisen von alleine aus dem Blattwerk zurückziehen und in Richtung Boden bewegen. 

Zum direkten Besprühen von Ameisen haben wir bisher mit Citrusreiniger mit Zitronensäure sehr gute Erfahrungen gemacht. Alternativ kannst du die Ameisen auch mit deinem Staubsauger aufsaugen. Im Anschluss solltest du jedoch schnell deinen Staubsaugerbeutel wechseln, damit die Ameisen sich nicht wieder ausbreiten können. 

Ameisen gekonnt Adieu sagen

Wie du gesehen hast, gibt es gar nicht so wenig Maßnahmen im Kampf gegen die Krabbeltiere. Da Ameisen grundsätzlich wichtig für das Ökosystem sind, gehe gegen sie immer so vor, dass du wirklich nur die Ameisen von deinen Kübelpflanzen entfernst, ohne andere Tiere zu schädigen oder die Ameisenstaaten qualvoll auszurotten. Hausmittel sind in diesem Fall einfach noch immer das beste.

FAQ

Welche natürlichen Mittel gibt es gegen Ameisen im Blumentopf?

Ameisen im Blumentopf machen Gärtnerarbeit zunichte und sind lästig. Die gute Nachricht ist: Es gibt Hausmittel, die ausgesprochen wirksam sind und Ameisen vertreiben. Dazu zählen saure Gerüche wie Essig oder Zitronensaft, scharfe Gerüche wie Pfeffer, Gewürze wie Zimt, bittere Geschmäcker wie in der Gurkenschale oder verschiedene Kräuter. Auch das Abspritzen der Blumentöpfe mit Wasser ist äußerst effektiv.

Ist Ameisengift im Blumentopf nicht effizienter?

Ameisengift ist natürlich sehr effizient wie generell die meisten Gifte. Aber wie auch bei anderen Giften hat so ein massiver Eingriff Nebenwirkungen, denn sie sind auch schädlich für andere Insekten wie Bienen oder auch Tiere wie Katzen. Daher raten wir dir eher ab mit Giften zu hantieren.

Warum sollte man Ameisen im Blumentopf nicht Ameisen sein lassen?

Ameisen sind sehr wichtig für das Ökosystem, und wenn möglich solltest du sie ihrer Wege ziehen lassen. Da sich Ameisen aber von Blattläusen ernähren und diese schützen, können sie Pflanzen indirekt über den Blattlausbefall schaden. Und im Blumentopf lockern Ameisen die Erde zu stark auf, trennen daher auch feine Wurzeln und schwächen damit die Pflanzen.

Ich wohne im letzten Stockwerk. Wie kommen die Ameisen bis zu meinem Blumentopf?

Ameisen sind exzellente Bergsteiger, und kein Gebäude wäre ihnen zu hoch, um es nicht zu erklimmen. Ihr Ameisennest bauen sie daher auch gerne unter Terrassensteinen, und von da aus bevölkern sie deine Blumentöpfe, um nach Nahrung zu suchen. Außerdem essen Leute auf Terrassen, was zusätzliche Nahrung bedeutet. Lass daher nie Lebensmittel auf der Terrasse stehen. 

Wie kann ich Ameisen im Blumentopf vorbeugen?

Auch hier gilt: vorbeugen ist besser als kurieren. Ideal ist es, wenn du deine Pflanzenkübel abwechslungsreich gestaltest und dazwischen Lavendel und Kräuter wie Thymian oder Pfefferminze pflanzt. Achte aber darauf, dass du die richtigen Pflanzen kombinierst, die ungefähr gleich viel Wasser benötigen.

Wie stelle ich sicher, dass Ameisen nicht im darauffolgenden Sommer wiederkommen?

Ganz vermeiden lässt sich das Risiko nicht, dass sie wieder bei dir ihr Ameisennest bauen. Doch Ameisen in der Gemeinschaft sind relativ intelligent. Wenn sie gelernt haben, dass sie auf einer Terrasse keine ausreichende Nahrung finden oder mit unangenehmen Gerüchen konfrontiert sind, ist die Chance größer, dass sie woanders ihren Ameisenstaat ansiedeln. 

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left