Der perfekte Standort für die Amaryllis – so findest du ihn!

Lesezeit: 3 Minuten

Der perfekte Standort für die Amaryllis – so findest du ihn!

|
Juni 17, 2022
Amaryllis Standort

Inhaltsverzeichnis

Die Amaryllis ist eine Zwiebelpflanze und gehört zur Gattung Ritterstern. Auch, wenn die Pflanze in unserer Region sehr gerne als Zimmerpflanze erworben wird, ist die Amaryllis nicht heimisch. Sie stammt ursprünglich aus Südamerika, weswegen die passenden Standorte überaus wichtig für ein gutes Wachstum der Amaryllis sind. Doch wie bringst du deine Amaryllis hier vor Ort am besten zum Blühen? Erfahre hier alles Wichtige zum Standort der Amaryllis und wie dieser sich im Verlaufe der Wachstums-Phasen verändern sollte!

Diese Details sind für die Standortwahl zu beachten

Wie bereits geschrieben stammt die Amaryllis nicht aus unserer Region und ist somit keine Jahreszeiten gewohnt. Stattdessen richtet die Zwiebelpflanze sich auf den Wechsel aus Sonnen- und Regenzeiten aus. Aufgrund des subtropischen Vegetationszyklus, den die Pflanze ursprünglich gewohnt ist, genügt es also nicht, die exotische Blume das ganze Jahr über an einem Ort stehenzulassen – die Standorte müssen an die Vegetationsphasen der Pflanze angepasst werden:

  • Die Blütezeit der Amaryllis beginnt in der Regel Anfang Dezember und zieht sich bis zum Februar. Eine Vermehrung der Pflanze mit Zwiebelschalenstecklingen ist ab Januar möglich. 
  • Vom Frühling bis zum Spätsommer findet die Wachstumsphase der Amaryllis statt.
  • Im Spätsommer beginnt die Ruhephase der Amaryllis, bis sie im Winter wieder beginnt, zu blühen. 
Tipp:
Wenn du mehr zur Blütezeit der Amaryllis erfahren möchtest, kannst du dir unseren Beitrag zur Blüte der Amaryllis durchlesen – hier erfährst du auch, wie du die Blütezeit verlängern kannst.

Warum der häufige Umzug der Pflanze nicht zu vermeiden ist

Aufgrund ihrer subtropischen Herkunft benötigt die Amaryllis die passenden Temperaturen und Lichtverhältnisse für die jeweilige Phase des Pflanzenwachstums. Umzüge innerhalb des Jahres sind dementsprechend nicht zu vermeiden und sollten sogar dringend durchgeführt werden. Lese nachfolgend, wie du die Standortbedingungen zur jeweiligen Wachstumsphase anpassen und verändern solltest: 

  • Während der Blütezeit: Die Amaryllis benötigt eine helle Lage, die jedoch keine starke Sonneneinstrahlung erhält. Die Temperaturen sollten zwischen 15 bis 20° Celsius schwanken, damit sie die hübschen Blütenschäfte und Blütenblätter ausbilden kann. 
  • Während der Wachstumsphase: In dieser Zeit wünscht deine Amaryllis sich einen sonnigen und warmen Standort. Du kannst sie gerne auf den Balkon oder in deinen Garten stellen und die Pflanze zu Beginn der Wachstumsphase in neue Erde umtopfen
  • Während der Ruhephase: Nun mag es deine Amaryllis kühl und dunkel. Sie wünscht sich Temperaturen von mindestens fünf bis maximal neun Grad Celsius – sie kann somit hervorragend in den Keller umziehen. Du solltest die Zwiebel außerdem nicht mit Wasser oder Dünger versorgen. 

Vermeide abrupte Wechsel des Standorts beim Ritterstern nach Möglichkeit. Du solltest deiner Amaryllis in der Wachstumsphase zum Beispiel acht bis zehn Tage Halbschatten bieten, bevor sie in die volle Sonne gestellt wird. Erst nach einigen Wochen wird sich die Amaryllis vollständig an ihre neue Lage gewöhnen, weshalb phasenweise mehr Geduld gefragt ist.

Das passende Substrat für ein reibungsloses Wachstum 

Bei der Frage des Substrats ist deine Amaryllis schnell glücklich. So kannst du sie mit handelsüblicher Zimmerpflanzenerde versorgen. Verwendest du stattdessen sehr humusreiche Erde, solltest du diese vor der Verwendung mit Tongranulat vermengen. Die Amaryllis mag aufgrund ihrer Herkunft durchlässige Böden mit einem hohen mineralischen Anteil – achte somit auch auf eine gute Drainage in deinem Topf, denn die Staunässe ist ein großer Feind der Blumenzwiebel und ihrer Wurzeln.

So stellst du auch im Winter eine gute Umgebung sicher

Viele Amaryllis-Liebhaber neigen dazu, die Pflanze im Spätsommer bis zum Beginn des Winters ein kleines bisschen zu vergessen. Dies ist tatsächlich aber gar nicht schlimm, denn die Amaryllis möchte in der Ruhephase tatsächlich auch ihre Ruhe haben. Entferne ab Ende August die verwelkten Blätter der Amaryllis und gieße die Pflanze bis Ende November nicht. 

Tipp:
Ein Standort im kalten Keller oder unbeheiztem Treppenhaus ist ideal für eine gute Ruhephase deiner Zwiebel-Pflanze.

Profitiere jetzt selbst vom Standort deiner Amaryllis!

So kompliziert der Standortwechsel der Amaryllis zunächst klingen mag, so leicht kannst du ihn dennoch in die Pflege deiner Hippeastrum-Pflanze integrieren und im Winter von den exotischen und hübschen Blütenblättern profitieren. Lerne in unserem Beitrag zum Düngen der Amaryllis noch mehr über die Pflege, damit es deinen Pflanzen daheim besonders gutgeht! Dies hilft der Pflanze deutlich besser, sich an ihrem Standort wirklich wohlzufühlen.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left