Rispen von Orchideen - so erkennst und pflegst du sie!

Lesezeit: 2 Minuten

Rispen von Orchideen - so erkennst und pflegst du sie!

|
Januar 31, 2022
Orchideen Rispe

Inhaltsverzeichnis

Orchideen können unter den richtigen Umständen immer wieder aufblühen. Die Rispen der Phalaenopsis müssen in der Blütephase viel Gewicht tragen. Deswegen solltest du die Stängel beispielsweise mit Holzstäben fixiert, um Schäden an den Blüten und weiteren Teilen der Orchidee zu vermeiden. 

Vertrocknete Rispen entfernen

Blüten, die nach ihrer Blütezeit verblüht sind, sollten nicht abgeschnitten, sondern einfach mit der Hand herausgezupft werden. Bei den Multihybriden trocknen die Blütenstängel der Pflanze normalerweise nach einer Blütezeit aus. Sie können, sobald sie vollkommen ausgetrocknet sind, abgeschnitten werden. Ist eine Orchideenrispe noch grün, nachdem sie all ihre Blüten verloren hat, solltest du sie nicht abschneiden. Oftmals vertrocknet nur ein Teil des Blütenstiels oberhalb einer Verzweigung. Dieser kann bedenkenlos entfernt werden.

Später blüht die stehengebliebene Rispe der Orchidee ein zweites Mal auf und treibt eventuell auch neue Verzweigungen aus. Ist der gesamte Stiehl der Phalaenopsis vertrocknet, muss er komplett entfernt werden. Warte bis er gänzlich ausgetrocknet ist, um Infektionen zu vermeiden.

Manche Arten, vor allem Naturformen und Primärhybriden, ziehen es jedoch vor, ihre Rispen komplett zu behalten und mehrere Jahre in Folge aus ihnen zu blühen. Diese Orchideen entwickeln bei guter Pflege jährlich ein bis zwei zusätzliche Rispen und trocknen nach der Blütezeit nicht aus.

Der richtige Schnitt

Schneiden muss man Rispen der Orchidee immer erst dann, wenn ein Blütenstängel nach der Blütezeit ausgetrocknet ist. Ist nur ein Teil der Rispe austrocknet, kann dieser möglichst nah an der Grenze zum grünen Teil des Stiels gekürzt werden. Falls der restliche Stängel auch noch austrocknet, kann dieser später ebenfalls entfernt werden. Schneide dabei so nah am Ansatz, wie möglich. Achte dabei darauf, keine Wurzeln oder Blätter zu beschädigen. Zum Schneiden solltest du immer ein steriles Werkzeug verwenden. Ideal ist eine desinfizierte, scharfe Schere oder ein frisch geschliffenes Messer. Bemerkst du beim Schneiden, dass doch noch etwas Pflanzensaft austritt, kannst du die Schnittstelle zur Desinfektion mit etwas Zimt oder Holzkohlepulver bestäuben. Dies gilt übrigens auch für alle anderen Pflanzenteile.

Neue Rispen erkennen

Wenn neue Rispen an der Orchidee entstehen, sind diese anfangs optisch kaum von einer neuen Wurzel zu unterscheiden. 

  • Beides sprießt aus einer Blattachsel der Pflanze.
  • Die Wurzeln bzw. Luftwurzeln richten sich jedoch von Anfang an nach unten aus.
  • Eine neue Rispe versucht sich ihren Weg nach oben und in Richtung Sonne zu bahnen.
  • Sobald sie eine gewisse Länge erreicht hat, sollte man sie an einem Stab fixieren, damit sie gerade nach oben wächst und ihre Blüten entwickeln kann.

Mehr zum Thema Wachstum

Blütenrispen treiben immer neu aus, solange sie nicht austrocknen. Du solltest die Rispen immer nur dann schneiden, wenn sie gänzlich vertrocknet sind. Einzelne ausgetrocknete Stellen können ebenfalls entfernt werden. 

Erfahre hier, wie du deine Orchidee zum Blühen bringst. Falls du deine Orchidee, wie im Regenwald, aufhängen möchtest, ist dieser Artikel das richtige für dich. Klebrige Orchideen können verschiedene Ursachen haben, in unserem Artikel zu diesem Thema erfährst du alles über Ursachen bis Bekämpfung.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left