Orchideen im Glas ohne Erde halten - So geht’s!

Lesezeit: 4 Minuten

Orchideen im Glas ohne Erde halten - So geht’s!

Von: 
|
Datum: 
November 20, 2021
Orchidee im Glas ohne Erde

Inhaltsverzeichnis

Eine der beliebtesten Pflanzenfamilien ist die Orchidee. Im Wasser gezüchtete Orchideen im Glas sind ein neues kulturelles Abenteuer für jeden Orchideenliebhaber. Die hydroponische Kultivierung von Orchideen wird auch als Wasserzucht oder Wasserkultur bezeichnet und kann unter Umständen die Lösung für eine kranke Orchidee sein. In diesem Artikel erklären wir euch, wie ihr eine Orchidee im Glas halten könnt. 

Kann man Orchideen im Glas halten?

Orchideen können ziemlich pingelig sein, was ihre Wachstumsumgebung angeht. Bewölkte oder infizierte Umgebungen können bei falscher Pflege zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen und anderen Problemen führen. Die meisten Züchter verwenden eine speziell für die Orchidee hergestellte Erde oder Rindenmischung, aber es gibt noch eine andere Methode, die noch effektiver und überraschender ist: die Wasserkultur.

Auch wenn es erstmal ziemlich fremd klingen mag, ist diese Technik selbst für einen Anfänger einfach genug und kann dazu beitragen, die Gesundheit deiner Pflanze zu verbessern.

Orchideen sind hauptsächlich Epiphyten. Epiphytisch bedeutet, dass sie auf anderen Pflanzen wachsen, was normalerweise ein Baum in einem Tropenwald ist. Im Gegensatz zu terrestrischen Orchideen, die im Boden wurzeln, wachsen epiphytische Orchideen oberirdisch und befestigen sich mit ihren Wurzeln an den Ästen der Bäume.

Somit leben Orchideen in der Natur in einer ähnlichen Situation wie Orchideen im Glas - nur größer. 

Die Haltung von Orchideen im Glas kann die Lösung für eine Pflanze sein, die zu feucht bleibt und dadurch Probleme oder Krankheiten aufweist. Sie basiert auf einer Rotation, die aus 2 Tagen Einweichen in Wasser und 5 Tagen Trocknen besteht (im Allgemeinen, auch wenn jede Pflanze anders ist). Dies ahmt die wilde Erfahrung der Pflanze genauer nach und lässt die Wurzeln atmen.

Orchidee im Glas Wurzeln

Vorteile Orchideen im Glas ohne Erde zu halten

Der hydroponische Anbau von Orchideen bietet verschiedene Vorteile. Da für die Hydrokultur keine Erde verwendet wird, können die Züchter Orchideen in jedem Klima genießen und haben die volle Kontrolle über die Wachstumsbedingungen. Dadurch entfällt das Rätselraten beim Bewässern und Düngen der Orchidee, die mit zu viel oder zu wenig von beidem absterben kann. Hydrokulturen liefern die für diese tropischen Pflanzen ideale Feuchtigkeit. Orchideen im Glas ohne Erde zu halten eliminiert auch praktisch das Risiko von bodengebundenen Pilzen, Bakterien und Orchideenschädlingen wie Thripse, Blattläuse und Schnecken.

So hältst du deine Orchidee im Glas!

Orchideen im Glas erleben, was die epiphytischen Formen der Pflanze erleben könnten. Epiphytische Orchideen wachsen in sehr wenig Erde und nehmen einen Großteil ihrer Feuchtigkeit aus der Luft auf. Das bedeutet, dass die Feuchtigkeit in den meisten Fällen konstant ist, aber nie übermäßig oder sumpfig. Wenn die Orchideen im Wasser wachsen, erhält die Pflanze eine Kultursituation, die während des Einweichens genügend Feuchtigkeit zulässt und dann die Luftwurzeln austrocknen lässt, um Krankheitserreger zu verhindern.

Entferne den Topf von der Pflanze, entferne alle Medien (einschließlich Moos- und Rindenstücke) und ziehe die Wurzeln vorsichtig aus ihrem kleinen, engen Gewirr heraus.

Anschließend spülst du die Wurzeln gut aus und schneidest mit einer sterilen Gartenschere vorsichtig verfärbtes oder verfaultes Wurzelwerk weg. Deine Orchidee ist nun bereit für ihr Wasserbad. Manche Züchter verwenden gerne ein Anti-Pilz-Pulver, Wasserstoffperoxid oder Zimt, um die Wurzeln weiter zu reinigen. Dies ist bei der Hydrokultur-Orchideenzucht nicht notwendig, es sei denn, deine Pflanze hat ein ernsthaftes Fäulnisproblem.

Du kannst deine Orchidee in einen beliebigen Behälter mit genügend Platz für die Wurzeln stellen, aber es sieht natürlich deutlich schöner aus, wenn du deine Orchidee in einem Glasbehälter ohne Erde hältst, da du auch den Wachstum der Orchidee beobachten kannst. Das Glas muss nicht sehr tief sein, jedoch können hochgewölbten Seiten helfen die Orchidee zu stützen und zu verhindern, dass sie umfällt. Viele Hydrokultur-Orchideenzüchter verwenden auch Tonkiesel am Boden, um die Wurzeln zu stützen und die Krone der Pflanze vor Feuchtigkeit zu schützen und Fäulnis zu verhindern.

Das Medium Wasser mag einfach erscheinen, aber auch hier gibt es gute und schlechte Typen. Manche Städte behandeln ihr Wasser so lange, bis es mit Chemikalien belastet ist und für die Orchideen ziemlich giftig sein kann. Der beste Weg ist, lauwarmes Regenwasser oder destilliertes Wasser zu verwenden. Abgestandenes oder abgekochtes Leitungswasser ist auch gut.

Noch eine Anmerkung: einige Züchter lassen ihre Orchideen teilweise auch permanent im Glas mit Wasser und wechseln das Wasser wöchentlich und sie entwickeln sich auch wunderbar. Jede Orchidee ist auf ihre eigene Art einzigartig und es gibt viele verschiedene Wege, eine Orchidee im Glas zu halten und ein schönes Ergebnis zu erzielen.

Beobachte deine Pflanze sorgfältig auf Anzeichen, ob sie sich nicht wohl fühlen könnte und dann wird auch nichts schief gehen. In diesem Artikel erklären wir euch, wie man mit gelben Blättern an einer Orchidee umgehen sollte!

Lass uns gerne ein Kommentar da, wie sich deine Orchidee im Glas entwickelt.

Mehr beliebte Beiträge

magnifiercrossmenuarrow-left