Orchideen Allergie: Symptome und Ursachen

Lesezeit: 2 Minuten

Orchideen Allergie: Symptome und Ursachen

|
Januar 3, 2022
Orchideen Allergie

Inhaltsverzeichnis

Orchideen gehören zu den 300 Pflanzenarten, die eine allergische Reaktion auslösen können. Auch wenn sie eine schöne Bereicherung für jedes Zuhause sind, sollten Allergiker den Kontakt mit diesen Pflanzen vermeiden. Die Pflanze kann allergische Reaktionen wie Juckreiz und Schwellungen auf der Haut verursachen. Lies hier, an welchen Symptomen du eine Allergie erkennen kannst und wie sie sich auf deinen Körper auswirkt!

Orchideen Allergie: Symptome 

Orchideen kommen uns vielleicht nicht sofort in den Sinn, wenn wir an Allergien denken. Diese Gattung ist aber ein häufiger Verursacher für allergische Reaktionen. Hier geht es um den Pflanzensaft, der bei direktem Kontakt mit der Haut diese Symptome auslösen kann. Die häufigsten Reaktionen bei Allergien sind:

  • Jucken und Brennen der Haut an den betroffenen Stellen
  • Es bilden sich Rötungen, Schwellungen und Pusteln
  • Die Haut schuppt und nässt 
  • Tränende und juckende Augen
  • Gereizte Atemwege: Mund, Hals, Nase 

Die ersten Anzeichen zeigen sich erst nach 48-72 Stunden, was die Bestimmung der Ursache erschwert. Wer solche ausgelöste Symptome nach dem Kontakt mit Orchideen bemerkt, sollte einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen. Denn es ist wichtig, dies schnell zu tun, bevor es zu potenziell schädlichen Reaktionen ausgelöst werden. 

Um die Allergie gegen die betreffende Zimmerpflanze eindeutig nachzuweisen, empfehlen Ärzte in der Regel Provokationstests mit den verdächtigen Pflanzen durchzuführen. So können sie zwischen allergische Reaktionen und anderen Krankheiten unterscheiden.

Schnuppern an Blüten ist harmlos

Du musst nicht auf den Duft der Orchideen verzichten, denn nur wenn der Saft mit deiner Haut in Berührung kommt, wird die genannten Symptome auslösen.

Wenn du unter den Symptomen einer Pollenallergie leidest, können andere Pflanzenarten wie Azaleen oder Gänseblümchen die Ursache sein. Ihre Pollen verursachen eine laufende Nase, Niesen und sogar Atembeschwerden.

Wie du eine Allergie vorbeugen kannst

Heimgärtner mit anderen Allergien können das unangenehme Auslösen allergische Reaktionen wie Hautreizungen vermeiden. Trage bei allen Arbeiten im Zusammenhang mit der Pflege deiner Orchideen Schutzhandschuhe. Das gilt vor allem beim Schneiden von abgestorbenen Blättern, Trieben oder Zwiebeln. Auch, wenn du nur eine einzelne verwelkte Luftwurzel entfernen musst. Wenn du Schutzhandschuhe trägst, sind deine Hände sicher und es werden weniger allergische Unannehmlichkeiten ausgelöst.

Prüfe deine Kosmetik 

Klingen die allergische Reaktionen deiner Orchideenallergie immer noch nicht ab, obwohl du alle Zimmerpflanzen aus deinem Haus entfernt hast? Dann überprüfe die Kosmetika im Haushalt. Die Beliebtheit von Öko- und Wellnessprodukten hat dazu geführt, dass viele Produkte, die Extrakte von Orchideen und anderen Pflanzen enthalten, als harmlos beworben werden. Sie können jedoch allergische Reaktionen auslösen.

Die häufigsten allergischen Reaktionen auf Orchideen sind Juckreiz und Brennen der Haut an den betroffenen Stellen. Die Haut schuppt sich und tränt, wässrige und juckende Augen. Um die Ursache deiner Allergie eindeutig nachzuweisen, empfiehlt es sich, Provokationstests mit den verdächtigen Pflanzen durchzuführen.

Erfahre mehr über Orchideen!

Erfahre mehr über deine Orchidee! Daran erkennst du, ob deine Orchidee von Wollläusen befallen ist. Hier erfährst du, wie du deine Orchidee aufbinden kannst. Du besitzt eine Katze und du weißt nicht, ob deine Orchidee für den Vierbeiner giftig ist? In diesem Artikel findest du die Antwort.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left