Schnittlauch vermehren – diese Optionen hast du

Lesezeit: 3 Minuten

Schnittlauch vermehren – diese Optionen hast du

|
März 24, 2022
Schnittlauch vermehren

Inhaltsverzeichnis

Beim Schnittlauch im Garten handelt es sich um ein zweischneidiges Schwert. Die einen setzen bewusst auf die eigenständig angebauten und gepflegten Pflanzen im Garten, andere bevorzugen hingegen die bereits vorgezogenen Pflanzen aus dem Supermarkt. In beiden Fällen ist das Ergebnis ein vielfältiges und spannendes Küchenkraut. Doch wie genau lässt sich die Pflanze vermehren und mit welchen Mitteln sorgst du für einen laufenden Bestand des Schnittlauchs in deinem Garten?

So lässt sich dein Schnittlauch durch Teilung vermehren

Die gängigste Form der Vermehrung für deinen Schnittlauch ist die Teilung. Bei ihr hast du den sehr wichtigen Vorteil, dass du einfach die bereits im Garten vorhandenen und gut wachsenden Pflanzen nutzen kannst. Nimm die Pflanze hierzu einfach im Frühjahr oder im späten Herbst aus dem Boden und teile die Wurzel vorsichtig in zwei Hälften. Mit einem Spaten bist du dabei auf der sicheren Seite.

Sobald du den Schnittlauch wieder vor Ort im Garten eingesetzt hast, solltest du das geteilte Kraut wieder kräftig angießen. Wichtig ist, dass du für die Teilung des Schnittlauchs im Garten nicht auf junge Kräuter zurückgreifst. Auch eine zu häufige Vermehrung der Pflanzen können wir an dieser Stelle nicht empfehlen. Nimm die Teilung des Schnittlauchs aus diesem Grund höchstens im Abstand von drei Jahren vor. Auf diese Weise stellst du sicher, dass deine Schnittlauchpflanzen bereit sind.

Durch die Ernte zur Vermehrung mithilfe der Samen

Wenn du die Samen nach der Blüte deines Schnittlauchs absammelst, kannst du diese problemlos für die Vermehrung nutzen. Dies hat den Vorteil, dass du die Ausbreitung der Kräuter im Garten genauer unter Kontrolle hast, ohne dass sich die Samen von selbst verteilen. Das folgende Vorgehen ist für die Aussaat der gewonnenen Samen im Beet zu beachten, um deinen Schnittlauch ideal zu vermehren:

  • Lockere den Boden mithilfe einer Hake etwas auf.
  • Ziehe Linien mit einer Tiefe von etwa zwei Zentimetern.
  • Verteile die Samen gleichmäßig auf dem Boden.
  • Bedecke die verteilten Samen dann mit Erde.
  • Drücke die Schicht leicht an und festige die Samen.
  • Gieße die frisch ausgesäten Pflanzen kräftig an.

Am besten funktioniert die Aussaat, wenn du nicht vor dem warmen Frühjahr damit beginnst. Auf diese Weise stellst du sicher, dass sich rund um die Wurzeln kein Frost mehr bilden kann. Auch für die Aussaat im Topf bist du mit dieser Einschätzung auf der sicheren Seite. Entscheide dich dabei aber möglichst für einen geschützten Ort, an dem der Schnittlauch den Witterungen nicht zu stark ausgesetzt ist. Für die weitere Vermehrung mithilfe von Samen bist du hierzu auf der sicheren Seite.

Zu dieser Zeit ist die erneute Aussaat zu empfehlen

Damit die Vermehrung von Beginn an erfolgreich wird, solltest du einen möglichst warmen Tag für die Aussaat wählen. Grundsätzlich bist du zwischen April und August für diesen Schritt bei dir im Garten auf der sicheren Seite. Wichtig ist zudem, dass die Kräuter in Verbindung mit einer guten Pflege optimal anwachsen können, um schnell an Struktur zu gewinnen. Auch Wasser sollte an dieser Stelle nicht fehlen. Im Optimalfall wächst der Schnittlauch schnell an und lässt sich anschließend optimal ernten. Auch die vermehrten Pflanzen bilden dann wieder neue Samen zur Vermehrung aus.

Ist eine Umpflanzung des Schnittlauchs im Winter nötig?

Grundsätzlich ist der Schnittlauch als winterharte Pflanze eine sichere Wahl, wenn du nach einem robusten und geeigneten Küchenkraut suchst. Mit etwas Reisig oder Mulch kannst du den Bereich rund um die Wurzeln aber natürlich dennoch schützen, um die Pflanze nicht auf die Fensterbank verlagern zu müssen. Bei einer Temperatur oberhalb von minus 25 Grad bleibt der Schnittlauch im Freien jedoch ungefährdet. Lass die Pflanze in dieser Hinsicht am besten direkt an ihrem Standort.

Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Pflege deines Schnittlauchs ist jedoch, dass du die Pflanze rechtzeitig zurückschneidest. Vor dem Winter lässt sich das Küchenkraut am Boden auf rund zwei Zentimeter kürzen, um die Wirkung von Frost und Kälte zu minimieren. Ernte die frischen und lang gewachsenen Halme daher am besten vor dem ersten Wintereinbruch und sichere die Pflanze ab.

Weitere Details zur richtigen Aussaat des Schnittlauchs

Sowohl der Schnittlauch im Topf als auch die Pflanzen des Allium schoenoprasum im Beet lassen sich mit den richtigen Strategien vermehren. Auf diese Weise profitierst du schnell von frischen Halmen sowie von anmutigen Blüten bei dir im Garten. Falls du mehr zur richtigen Verwendung in der Küche oder zur Überwinterung des robusten Schnittlauchs wissen möchtest, schau dir gerne die weiteren Beiträge an. So hast du es leicht, deinen Schnittlauch mit Erfolg anzubauen und ideal zu vermehren.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left