Schnittlauch düngen – so steigerst du sein Wachstum

Lesezeit: 4 Minuten

Schnittlauch düngen – so steigerst du sein Wachstum

|
März 24, 2022
schnittlauch duengen

Inhaltsverzeichnis

Nicht immer kann der perfekte Standort und Boden für den Schnittlauch im Garten bereitgestellt werden. Auch der Schnittlauch in einem großen Topf freut sich über ein wenig Unterstützung beim Wachstum. Obwohl dieses Kraut auch sehr pflegeleicht ist, wird die richtige Düngung zu einer zentralen Aufgabe für dich. Doch welche Kräuterdünger kannst du in deinem Garten verwenden, um den Nährstoffbedarf der Pflanzen zu decken? Genau darauf gehen wir hier genauer ein.

Warum solltest du deinen Schnittlauch zusätzlich düngen?

Schnittlauch gehört zu den sogenannten starkzehrenden Kräutern. Dies bedeutet, dass er viele Nährstoffe aus dem Boden zieht. Allen voran absorbiert der Schnittlauch Stickstoff, Kalium und Phosphat. Um die Ernte stabil zu halten, ist neben dem richtigen Standort also auch der Nährstoffbedarf der Halme zu bedenken.

Es gibt verschiedene Dünger, welche im Topf und im Kräuterbeet angewendet werden können. Beliebt sind neben Flüssigdünger auch Kompost und Kaffeesatz. Wobei der Kaffeesatz auch Schädlinge von einem Beet fernhalten kann. Unter den Kräuterdüngern sticht der Brennnesselsud zusätzlich hervor. Neben Nährstoffen für die Pflanze, ist auch er zur Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen wirksam.

Mit diesem Dünger bist du auf der sicheren Seite

Viele Gartenbesitzer schwören auf Hausmittel für die Düngung ihrer Schnittlauchpflanzen und anderen Kräuter. Kaffeesatz, Eierschalen, Kompost oder Stallmist, wenn entsprechende Nachbarn vorhanden sind, schonen nicht nur das Budget. 

Einfacher in der Dosierung und Anwendung sind Flüssigdünger für Kräuter. Sie können für Pflanzen im Topf ebenso angewendet werden, wie im Freiland oder Garten. Besonders empfohlen ist der flüssige Kräuterdünger für Schnittlauch im Topf. Die Erde ist schneller ihrer Nährstoffe beraubt, weil die Menge endlich ist. Schnittlauch bevorzugt außerdem einen leicht sauren Boden. Neben organischem Dünger kann auch Granulat Dünger helfen den Boden im passenden pH-Bereich zu halten.

Die richtige Häufigkeit für das Düngen deiner Kräuter

Wie oft der Schnittlauch gedüngt werden muss, hängt von der Art des gewählten Düngemittels ab. Bei einem größeren Beet im Garten macht es jedenfalls Sinn zu speziellem Kräuterdünger zu greifen. Die folgenden Dünger sind für deinen Allium schoenoprasum daher eine gute Wahl:

  • Flüssigdünger soll laut Beschreibung der Hersteller etwa ein- bis zweimal pro Woche in den Topf oder in das Gießwasser für das Freiland.
  • Granulatdünger löst sich langsamer auf und muss erst dann wieder nachgefüllt werden, wenn keine Düngerkügelchen mehr zu sehen sind.
  • Organische Langzeitdünger, oft in Form von Pellets, werden in den Boden rund um den Schnittlauch eingearbeitet. Es reicht meist aus, wenn dies im Frühling passiert.

So unterstützen dich Hornspäne bei der Pflege im Garten

Stickstoffliebende Pflanzen, wie der Schnittlauch, reagieren mit schnellerem und kräftigerem Wachstum, wenn du die Erde mit Hornspänen versorgst. Es reich aus sie im Frühjahr in die obersten Schichten des Bodens zur Düngung einzuarbeiten. Berechne etwa 10 Gramm Hornspäne im Umkreis einer Kräuterpflanze. Da durch das Einarbeiten der Hornspäne der Boden gleichzeitig gelockert wird, sollte überschüssiges Wasser gut versickern können. Die Hornspäne gehören ordentlich gegossen, wenn sie in der Erde sind. So sorgst du schnell für eine beeindruckende Wirkung bei dir im Beet.

Praktische Hausmittel für die Düngung des Schnittlauchs 

Omas Hausmittel und der Do-it-yourself Trend stehen auch im Garten hoch im Kurs. Die Ernte soll dadurch weniger Schadstoff belastet sein, die Pflanzen dennoch gedüngt und die Blüten deiner Kräuter ziehen jede Menge Insekten an. Bienen und Schmetterlinge sind die Hauptbesucher eines Gartens oder Balkons, mit Kräutern und Schnittlauch im Freiland, ebenso wie im Topf.

Die gängigsten Hausmittel und von uns auch erprobt, sind unter anderem:

  • Kaffeesatz

Der Kaffeesatz besitzt genau die Nährstoffe, welche dein Schnittlauch braucht. Stickstoff, Kalium und Phosphor sind in ihm enthalten, wie sie bei herkömmlichen Düngemitteln aufgeführt sind.

Es reicht, den Kaffeesatz zu Beginn der Saison leicht in die Erde einzuarbeiten und zum pH-Ausgleich regelmäßig mit Leitungswasser zu gießen.

Ein zusätzlicher Vorteil des Kaffeesatzes ist die Dezimierung von Ameisenpopulationen im Freiland und der Abschreckung von Nacktschnecken.

  • Eierschalen

Um mit Eierschalen zu düngen, werden diese getrocknet, fein zerrieben und in Wasser aufgelöst. Mit einer Düngung von Eierschalen, zusätzlich zum Kaffeesatz gleichst du den pH-Wert wieder aus und bist auf der sicheren Seite.

  • Komposterde und Stallmist

Auch diese beiden Düngemittel werden im Frühjahr angewendet. Bei Schnittlauch im Topf wird Kompost einfach in die Erde des neuen größeren Topfes untergemischt. Der stickstoffreiche Stallmist kann bei Topfpflanzen auf einem Balkon zu einer Geruchsbelästigung führen, warum er eher für den Schnittlauchanbau im Freiland verwendet wird. Wer keinen eigenen Kompost aus seinen Küchenabfällen herstellt, kann diesen ebenfalls im sortierten Fachhandel kaufen.

Jetzt mehr über die Pflege deines Schnittlauchs erfahren!

Düngen, Gießen und regelmäßiges Ernten sowie das Entfernen der Blüten sind einfache Handgriffe im Laufe der Reifeperiode, um vitaminreichen Schnittlauch griffbereit oder zum Einlagern zu haben. Mit unseren Tipps tragen wir daher zu einem höheren Ernteerfolg bei und bieten dir die besten Ansätze für eine gelungene Struktur bei dir im Garten. Schau dir gerne auch unseren Beitrag zum Gießen des Schnittlauchs an und erfahre, mit welchen Handgriffen du schnell eine gesunde Pflanze förderst.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left