Salbei düngen – diese Mittel führen zum Erfolg!

Lesezeit: 3 Minuten

Salbei düngen – diese Mittel führen zum Erfolg!

|
August 1, 2022
Salbei düngen

Inhaltsverzeichnis

Der Salbei gestaltet deinen Garten oder deine Fensterbank nicht nur mit hübschen Blättern und prächtigen Blüten, er lässt sich auch in der Küche und als Heilkraut verwenden. Damit du dieses Jahr von deiner Salbei-Ernte profitieren kannst und es deinen Pflanzen gutgeht, solltest du die Lippenblütler regelmäßig düngen. Doch was genau benötigt dein Boden zu diesem Zweck? Wir erklären dir in diesem Beitrag alles Wichtige zur Düngung des Salbeis!

In diesen Fällen solltest du den Salbei düngen

Der Gartensalbei (Salvia officinalis) lässt sich in jedem gut sortierten Kräutergarten finden. Damit es dem Salbei durchgehend gut geht, benötigt er einen ausreichend gedeckten Nährstoffbedarf: Stickstoff für ein optimiertes Aroma, Kalium für eine gestärkte Frostresistenz sowie Phosphor für ein hochwertiges Blüten- und Samenwachstum zur Vermehrung. Während der Wachstumsphase des Salbeis solltest du die Pflanze regelmäßig mit Dünger versorgen. Die folgenden Düngemittel eignen sich für die Düngung deines Salbeis: 

  • Reifer Kompost, Kaffeesatz und stickstoffhaltige Hornspäne können für die Düngung ab März verwendet werden. 
  • Unmittelbar im Wurzelbereich des Salbeis kann zusätzlich mit Brennnesseljauche gedüngt werden.
  • Im Juli und August sollte der reife Kompost mit einer Kalium-reichen Beinwelljauche als Dünger verwendet werden. 
  • Salbei im Topf oder im Kübel wird am besten mit organischem Flüssigdünger oder Dünger-Sticks versorgt.
  • Hast du mehrere Salbeisträucher in einem Beet im Freiland gepflanzt, bietet sich darüber hinaus eine sogenannte Gründüngung im März als Starthilfe vor der Aussaat oder der Pflanzung von Stecklingen an. 

Der perfekte Zeitpunkt zur Düngung des Salbeis

Der Zeitpunkt, zu dem du mit dem Düngen deines Salbeis beginnen solltest, befindet sich im März. Sobald der Halbstrauch damit beginnt, neue Blätter auszubilden und somit die Winterruhe beendet hat, solltest du im Idealfall mit dem Düngen starten. Dünge den Salbei ab März im Frühjahr dann alle zwei Wochen mit Kompost und stickstoffhaltigen Hornspänen. Auch die Brennnesseljauche sollte in diesem Zuge alle zwei Wochen unmittelbar auf den Wurzelballen gegeben werden. 

Im Juli und August hingegen benötigt dein Salbei vermehrt Kalium, damit die Pflanze sich auf die anstehende Winterzeit vorbereiten kann und ihre zarten Triebe verstärkt. Insbesondere die Beinwell-Jauche gilt als Kalium-reich und unterstützt deinen Salbei bei dieser Vorbereitung. Ab Ende August stellt die Pflanze ihr Wachstum ein. Spätestens jetzt solltest du alle Blätter und Pflanzenteile ernten, die du in der Küche verwenden möchtest. Stelle nun auch die Düngung ein, denn deine Kräuter begeben sich nun auf den Weg in die Winterruhe. 

Wie selbst hergestellte Pflanzenjauche weiterhilft

Es müssen nicht immer teure Düngemittel sein, die im schlechtesten Fall sogar chemische und naturschädliche Inhaltsstoffe aufweisen. Du kannst deinen Salbei stattdessen mit selbstgemachter – und kostenloser – Jauche düngen. Die Brennnessel- und Beinwelljauche, mit welchen du in den unterschiedlichen Abschnitten der Vegetationsphase des Salbeis düngen solltest, fungieren dabei nicht nur als Dünger, sondern bekämpfen auch Krankheiten und Schädlinge vor. So stellst du die Jauche her:

  1. Ernte die Brennnessel- oder Beinwellblätter von den Pflanzen, bevor diese in der Blüte stehen. 
  2. Gib ein Kilogramm frische Blätter (oder 200 Gramm getrocknete Blätter) in einen Bottich oder großen Eimer. 
  3. Fülle den Bottich nun mit zehn Litern Wasser auf und rühre gründlich um. Decke den Bottich mit einem Gitterrost ab. 
  4. Lasse die Jauche zehn bis 14 Tage lang reifen. Rühre die Jauche gelegentlich mit einem Holzstab um.
  5. Verwende die fertige Jauche, indem du sie in einem Verhältnis von 1:10 mit Gießwasser vermischst und beim Gießen verabreichst. Achte durchgehend darauf, dass keine Staunässe entsteht. 
Hinweis:
Jauche kann einen unangenehmen Geruch entwickeln. Die Zugabe von Gesteinsmehl oder Holkohleasche kann die Geruchsbildung etwas mildern. 

Jetzt mehr über die perfekte Düngung erfahren!

Der Salbei ist eine Heilpflanze, die uns ohne großen Aufwand viele Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten schenkt. Es ist also an der Zeit, deinem Salbei etwas Gutes zu tun und ihn mit hochwertigem Dünger zu füttern. So kannst du dich über eine noch reichhaltigere Ernte und eine gute Winterhärte deiner Pflanzen freuen. Erfahre noch mehr über die Pflege der Pflanzen und lies dir dafür unseren Beitrag zur Trocknung der Salbeiblätter durch! Auch zum perfekten Standort sowie zur passenden Erde haben wir die passenden Tipps für dich.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left