Kapuzinerkresse blüht nicht – was kannst du tun?

Lesezeit: 3 Minuten

Kapuzinerkresse blüht nicht – was kannst du tun?

|
Januar 26, 2022
kapuzinerkresse blüht nicht

Inhaltsverzeichnis

Wer sich für die Kapuzinerkresse im Garten entscheidet, möchte in den wenigsten Fällen auf eine eindrucksvolle Blüte verzichten. Nicht nur das Kraut, sondern auch die gelben und orangen Blüten sind in klassischen Bauerngärten gerne gesehen. So verbindet die Kapuzinerkresse einen intensiven Geschmack mit ihrem dekorativen Aspekt und macht einen guten Eindruck. Doch was genau lässt sich tun, wenn die Kapuzinerkresse direkt vor Ort im heimischen Garten einfach nicht blühen will?

Aus diesen Gründen blüht die Kresse spät oder gar nicht

Sollte die Kapuzinerkresse einfach nicht blühen wollen, lässt sich dies in den meisten Fällen auf zwei einfache Ursachen zurückführen. Entweder du hast deine Pflanzen zu stark gedüngt oder sie haben zu wenig Sonne abbekommen. Als wärmeliebendes Kraut fühlt sich die Kapuzinerkresse direkt im Halbschatten oder Schatten nicht sonderlich wohl. So kann das Wachstum schnell eingeschränkt sein.

Abgesehen von diesen beiden Faktoren kann bei der Kultivierung deiner Kapuzinerkresse jedoch nicht viel falsch laufen. Auch zu viele Nährstoffe im Boden ergeben sich somit schnell zur Gefahr für die Entwicklung der Pflanzen. In den meisten Fällen kannst du jedoch etwas gegen das Problem tun.

So lässt sich die Blüte der Kapuzinerkresse anregen

Die Kapuzinerkresse, auch als Tropaeolum majus bekannt, ist zwar durchaus pflegeleicht, benötigt allerdings einen geeigneten Standort. Aus diesem Grund haben wir dir im Folgenden die wichtigsten drei Tipps zusammengefasst, um die Blüte deiner Pflanzen zu fördern und das Wachstum anzuregen:

Vermeide Stress und unschöne Verhältnisse.

Bei Temperaturen von weit mehr als 30 Grad, wie es im Sommer durchaus passieren kann, hat es die Kapuzinerkresse alles andere als leicht. Dementsprechend verzichten viele Sorten direkt auf die Ausbildung ihrer Knospen, wodurch die Blüte ausbleibt. Sorge bei extremer Temperatur aus diesem Grund für ein stärkeres Gießen oder verschiebe den Topf der Kresse an einen neuen Ort.

Reduziere die Anzahl der genutzten Samen.

Sollte deine Kapuzinerkresse zu viele Samen haben, kann sich auch dies negativ auf die Blüte der Kresse auswirken. Schneide zusätzliche Samenbestände aus diesem Grund regelmäßig ab, damit sich die Pflanze auf die Ausbildung neuer Blüten fokussieren kann. Auch ohne weiteren Dünger wächst die Kresse somit konstant weiter und entwickelt mit der Zeit eigene Blüten und Blätter.

Achte auf mögliche Schädlinge als Bedrohung.

Eine verlauste Kapuzinerkresse ist keine Seltenheit. Die Pflanze zieht Blattläuse nur so magisch an. Auf Gift oder andere chemische Mittel bist du zur Beseitigung allerdings nicht angewiesen. Schneide den verlausten Trieb am besten direkt ab oder setze natürliche Fressfeinde ein. Vögel und Marienkäfer eignen sich hervorragend, um Schädlinge wie die Blattlaus gut zu vertreiben.

Kapuzinerkresse mit Wassertropfen

Weitere Hinweise für die Entwicklung deiner Kapuzinerkresse

In den meisten Fällen lässt sich ein zu langsames Wachstum auf eine unzureichende Pflege rund um die Kapuzinerkresse zurückführen. Intensives Gießen und der Rückschnitt verdorrter Triebe sind in diesem Fall die besten Maßnahmen, um der Pflanze neues Leben einzuhauchen. Auch ein geeigneter Boden mit frischer Erde führt dazu, dass sich die Pflanze bei dir im Garten wohlfühlt. Am Fakt, dass die Kapuzinerkresse häufig erst sehr spät blüht, werden die Maßnahmen aber nichts ändern können.

Achte aus diesem Grund auf möglichst feuchte Böden und sorge für die nötige Durchlässigkeit. Dies macht es möglich, die Entwicklung der Kresse zu verbessern und die Blüte der Pflanze auch mit wenigen Samen optimal anzuregen. Wenn du dann nach der Aussaat zusätzlich auch die Schädlinge im Blick behältst, steht der Entwicklung neuer Blüten und der Ernte deiner Blätter nichts im Weg.

Sorge jetzt für die Verbesserung der Bedingungen deiner Pflanze

Um die Kapuzinerkresse für Salate und andere Gerichte zu nutzen, kommt es auf ein konstantes und anhaltendes Wachstum an. Zu häufiges Düngen oder ein ungeeigneter Boden führen in vielen Fällen zu einer mangelhaften Entwicklung, wodurch auch die neuen Blüten nicht erscheinen. Gerne zeigen wir dir in unseren weiterführenden Beiträgen, welche Keimdauer für die Kapuzinerkresse üblich ist und was konkret du tun kannst. So behältst du garantiert den Überblick und bist optimal abgesichert.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left