Der Johannisbeer-Salbei – was es mit der Sorte auf sich hat!

Lesezeit: 4 Minuten

Der Johannisbeer-Salbei – was es mit der Sorte auf sich hat!

|
Juli 13, 2022
Johannisbeer Salbei

Inhaltsverzeichnis

Mit dem Johannisbeer-Salbei erwartet dich eine optisch vielfältige Staude, die mit ihren zweifarbigen Blüten ein echter Hingucker im Garten ist. Vor allem im Halbschatten entwickeln sich die Blüten der vielfältigen Pflanze optimal und zeigen sich von August bis September. Doch wie wird Johannisbeer-Salbei im Vergleich zu anderen Sorten des Salbeis so besonders und worauf kommt es bei der Pflege an? Direkt hier präsentieren wir dir, was es mit dem Salvia microphylla im Garten dabei auf sich hat.

Diese vegetativen Merkmale bietet der Johannisbeer-Salbei

Durch den Johannisbeer-Salbei wird dein Garten zu einem echten Paradies für wichtige Insekten und Bienen. Dies liegt vor allem daran, dass die Blüten eine der zentralen Nahrungsquellen darstellen, auf die Insekten im Frühjahr und Sommer zurückgreifen können. Doch auch rein vegetativ hat die Pflanze dabei einiges zu bieten. Die folgenden Eigenschaften machen den Johannisbeer-Salbei so besonders:

  • Wachstum auf bis zu einen Meter Höhe
  • Ausprägung mehrfarbiger duftender Blüten
  • Entwicklung in Sonne oder Halbschatten
  • Blütezeit von August bis in den September
  • Fehlende Winterhärte als größtes Problem

Vor allem Sorten wie der Johannisbeer-Salbei Hot-Lips stehen für eine beeindruckende Blütenvielfalt und werten deinen Garten optisch auf. In Verbindung mit den sommergrünen Blättern profitierst du während der warmen Jahreszeit dabei immer von einem guten Eindruck und sorgst für echte Vielfalt.

Praktische Vorteile für eine Kultivierung im Garten

Die größten Vorteile der als Salvia microphylla bekannten Pflanze beziehen sich auf die optische und farbliche Entwicklung des Johannisbeer-Salbeis. Der aufrechte und buschige Wuchs sorgt auf diese Weise für ein beeindruckendes Wachstum, wodurch der Salbei im Beet oder als Kübelpflanze ideal wachsen kann. Gleichzeitig bleibt die Höhe der Pflanze mit maximal einem Meter gut überschaubar.

Solltest du das Problem der fehlenden Winterhärte mit dem richtigen Standort im Griff haben, wird der Johannisbeer-Salbei auch ganzjährig zu einer spannenden Variante. Dabei sind es nicht nur die Blüten, sondern auch die sommergrünen Blätter, die Lust auf mehr machen und die Staude prägen.

Unsere Tipps zu Blüten, Blättern und Entwicklung

Im Idealfall überzeugt der Johannisbeer-Salbei mit seinen grünen Blättern, die eiförmig direkt an der Pflanze wachsen können. Doch auch die Blüten können sich sehen lassen, wobei neben der schönen Optik auch der angenehme Duft nicht zu unterschätzen ist. Beim Johannisbeer-Salbei sind die Blüten meist in rot-weißer Färbung gehalten, was die Pflanze von vielen ähnlichen Sorten unterscheidet. Bei guter Pflege musst du dir um ein optimales Wachstum des Salbeis dabei sicher keine Sorgen machen.

An diesem Standort fühlt sich der Johannisbeer-Salbei wohl

Für den Standort des Johannisbeer-Salbeis ist eine warme Lage wünschenswert. Dies muss aber nicht zwingend direkte Sonne sein. Auch ein Standort im Halbschatten ist für die Zierpflanze ausreichend, um starke Triebe bilden zu können. Wichtig ist, dass die Temperatur möglichst nicht unter 8 bis 12 Grad fällt. Eine Position im Wintergarten kann für die kalte Zeit daher eine sehr gute Wahl darstellen.

Ebenfalls wichtig für ein gelungenes Wachstum des Salvia microphylla ist der passende Boden. Dabei fühlt sich die Staude vor allem in sandiger und etwas durchlässiger Erde wohl. Auch humos darf der Boden dabei durchaus sein. Gewechselt werden muss die Erde dann nur im Rahmen des Umtopfens.

Tipp:
Vor allem im Topf oder Kübel wird der Johannisbeer-Salbei zu einem spannenden Anblick. Auf diese Weise kannst du ihn problemlos auch auf dem Balkon oder auf deiner Terrasse platzieren.

Unsere Expertentipps für eine gelungene Pflege

Auch wenn der Johannisbeer-Salbei ursprünglich aus Mexiko stammt, ist eine gute Pflege mithilfe der richtigen Herangehensweise kein Problem. Vor allem das Gießen der Kübelpflanze ist dabei wichtig, damit sich die Wurzeln an warmen Tagen gut entwickeln werden. Hinzu kommen die folgenden Tipps zur Pflege, um bis in den Herbst hinein von der robusten Form deines Salbeis profitieren zu können:

  • Vor der kalten Jahreszeit darfst du deinen Johannisbeer-Salbei etwas zurückschneiden. So bietest du neuen Trieben ausreichend Platz, noch bevor sich die Pflanze etwas einzieht.
  • Dünger ist für die Pflege deines Salbeis in der Regel nicht erforderlich. So können die Kräuter auch ohne weitere Nährstoffe wachsen und prägen bei guter Erde jedes Jahr ihre Blüte aus.
  • Winterhart ist der Salvia microphylla nicht. Während der Echte Salbei zwar nicht ganz so empfindlich ist, werden Kahlfröste für die gesamte Gattung zu einem echten Problem.

Mit der richtigen Lage zur langfristig guten Verwendung

Der passende Standort ist für eine intensive Blütezeit des Salbeis sehr wichtig und sollte daher schon während der Pflanzung beachtet werden. So profitierst du schnell von einer einzigartigen Verbindung aus Blüten und Blättern, die mit einem spannenden Duft einhergehen. Solltest du derzeit selbst nach einer spannenden Duftpflanze mit zahlreichen Anwendungen suchen, dann bist du hier genau richtig.

Doch nicht nur während der Blütezeit, sondern auch im späten Herbst und Winter bleibt die Pflanze trotz ihrer zurückgezogenen Art ein schöner Anblick. Vor allem die kleinblättrigen Blätter, die bei der Wuchshöhe von bis zu einem Meter kaum ins Gewicht fallen, machen den Salbei an dieser Stelle aus.

Entscheide dich mit dem Johannisbeer-Salbei für Vielfalt!

Durch ihre rot-weiße Blütenfarbe fällt der Johannisbeer-Salbei in jedem Garten schnell auf und wird zu einem idyllischen Anblick. Häufig entwickelt sich der Salbei im Beet dabei schnell zu einem kleinen Strauch, der mit vielen weiteren Sorten in der Umgebung bestens harmoniert. Solltest du zusätzlich mehr zum Echten Salbei als Kraut für deinen Garten erfahren wollen, dann lies gerne hier weiter. So erfährst du im Detail, wie die Kultivierung im Beet gelingt und worauf es bei der Pflege ankommt.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left