So kannst du Dill richtig aussäen

Lesezeit: 3 Minuten

So kannst du Dill richtig aussäen

|
März 15, 2022
Dill saeen

Inhaltsverzeichnis

Was wäre ein Gurkensalat ohne Gurkenkraut, wie der Dill auch deshalb genannt wird. Aber Dill passt auch hervorragend zu Fisch und vielen weiteren Gerichten. Du kannst Dill (Anethum graveolens) sowohl im Freiland als auch im Kübel ganz einfach anbauen, da er kaum Pflege benötigt. Lerne jetzt mit uns, wie du Dill pflanzen und anschließend ernten kannst.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Dill auszusäen

Im Freien kannst du Dill ab Ende April bis Anfang Juni breitwürfig oder in Reihen ins Beet aussäen. Temperaturen von 15 bis 20 Grand sind empfehlenswert. Ansonsten ist die Keimwahrscheinlichkeit nicht sehr hoch. Alternativ lässt sich Dill auch ab März im Haus vorziehen. Dill ist sehr auf den Standort bezogen und kommt nicht gut mit Umpflanzen oder Pikieren zurecht. Pflanze deine Dillsamen aus diesem Grund immer in den finalen Topf

Dill lässt sich außerdem gut zwischen andere Gemüse säen: 

  • Salat, Gurken und Kohl
  • Möhren und Pastinaken: Dill fördert deren Keimung
  • Zwiebel: Sie bleibt dank des Dills schädlingsfreier

Dill und Fenchel dürfen allerdings nicht nebeneinander gepflanzt werden, da sie sich gegenseitig bestäuben und daher nicht optimal entwickeln können.

Tipp:
Falls kurz vor den Eisheiligen noch Frost einsetzt, bedecke die Jungpflanzen mit einem Vlies oder Reisig.

Dill säen - Anleitung und Tricks

Dill zählt zu den schwach zehrenden Kräutern. Deshalb benötigen sie wie das Basilikum einen nährstoffreichen und lockeren Boden. Außerdem ist ein windgeschützter und sonniger bis halbschattiger Standort wichtig für das Wachstum des Krautes. 

Falls du ein Beet im Garten mit Dill bepflanzen möchtest, gehe wie folgt vor:

  • Sorge für eine lockere, unkrautfreie Erde.
  • Drücke mit einem Besenstiel Rillen in die Erde. Der Abstand zwischen den Löchern soll 20 Zentimeter betragen. 
  • Lege die Samen in die Rillen und bedecke sie leicht mit Erde. 
  • Gieße die Samen ein.

Das Säen von Dill im Kübel ist nicht umständlicher als das Aussäen im Gartenbeet: Fülle Anzucht- oder Blumenerde in die Töpfe und stecke die Samen in den Boden, sodass sie nur leicht von der Erde umschlossen werden. Dill ist ein Lichtkeimer und darf somit nicht tief in die Erde gedrückt werden. Achte auch darauf, dass es zu keiner Staunässe kommt.

Nimm dich vor Vögeln und Krankheiten in Acht!

Einigen Vögeln schmecken Dillsamen sehr gut. Deshalb musst du sie in den ersten Tagen vor Diebstahl aus der Luft schützen. Dazu kannst du die Samen mit Reisig bedecken. Sorge dafür, dass die Samen weiterhin etwas Licht abbekommen.

Falls du dauerhaft Dill kultivierst, solltest du eventuell über einen Wechsel des Standorts nachdenken. Wenn Dill oder andere Doldenblütler jahrelang an derselben Stelle angebaut werden, kann sich die Fusarium-Fäule ausbreiten und den Dill vernichten. 

Regelmäßige Ernte durch regelmäßiges Aussäen

Dill wächst sehr schnell und kann nach wenigen Wochen geerntet werden. Falls du Dill laufend in der Küche verwendest, kannst du Dill in einem Drei- bis Vier-Wochen-Rhythmus bis in den August hinein pflanzen. So stellst du sicher, dass du den gesamten Sommer über immer Dill ernten kannst. Schneide beim Ernten die Spitzen der jungen Blätter ab, sobald die Pflanze mindestens fünfzehn Zentimeter hoch ist. 

Dill kannst du dann wie folgt lagern:

  • In Bienenwachstücher gewickelt oder im Schraubglas im Kühlschrank 
  • Klein geschnitten im Gefrierschrank 
  • In Sträußen kopfüber getrocknet und dann im Schraubglas 

Die würzigen Samen und Blüten des Dills sind übrigens auch super, wenn du Gurken einlegen möchtest.

Mehr über Dill erfahren!

Dill kannst du wunderbar im Garten anbauen und musst ihn auch nicht düngen. Eine Kultivierung im Kübel eignet sich aber nur, wenn der Topf ausreichend groß ist. Dill benötigt kaum Pflege und kann den gesamten Sommer über frisch geerntet bzw. für den Winter eingefroren, getrocknet oder eingelegt werden. So versorgst du dich das ganze Jahr über mit diesem Kraut, das dezent an das Aroma von Anis erinnert. 

Anmerkung: Petersilie wird in vergleichbaren Artikeln nicht genannt, sondern nur Basilikum. Petersilie kommt nur als Menüpunkt auf den jeweiligen Seiten vor. 

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left