Dill haltbar machen: so gelingt es dir!

Lesezeit: 2 Minuten

Dill haltbar machen: so gelingt es dir!

|
März 15, 2022
Dill haltbar machen

Inhaltsverzeichnis

Dill (Anethum graveolens) kannst du in deinem Garten anpflanzen, sodass du es nach wenigen Wochen ernten und haltbar machen kannst. Dazu gibt es verschiedene Methoden, die ihre Vor- und Nachteile haben. Wir zeigen dir, wie du Dill haltbar machen kannst, sodass er seinen vollen Geschmack behält. 

Dill durch Einfrieren haltbar machen

Mit dem Einfrieren kannst du Dill verhindern, dass bei der Konservierung die Geschmacksintensität abnimmt und der Dill nach dem Auftauen nicht mehr so lecker ist, wie vor dem Einfrieren. Das hat den Vorteil, dass du frischen Dill zu jeder Zeit wieder auftauen kannst und damit Speisen verfeinern kannst. 

Gefrorenen Dill zu hacken, kann Schwierigkeiten mit sich bringen, daher kannst du deinen Dill hacken, bevor du ihn einfrierst. Um für alle Gerichte gewappnet zu sein, kannst du ganze Dillspitzen und gehackten Dill in separaten Dosen einfrieren. So bist du gut auf Gurkensalat, Fischgerichte oder Dillkartoffeln vorbereitet.

Falls du keine Tupperdose zum haltbar machen nutzen kannst, kannst du einen verschließbaren Plastikbeutel oder ein Einmachglas verwenden. Alternativ kannst du Dill in einen Eiswürfelbehälter geben und diesen mit Wasser oder Butter füllen und einfrieren. 

Tipp: Wenn das Würzkraut luftdicht verschlossen ist, kann es sich im Gefrierschrank bis zu zwölf Monaten halten. Außerdem ist das Auftauen der Kräuter nicht notwendig, da sie durch ihr kleines Volumen schnell auftauen. So kannst du den gefrorenen Dill einfach über die zu würzenden Speisen geben.

Dill durch Trocknen haltbar machen

Dillspitzen kannst du nicht nur durch Einfrieren haltbar machen, sondern auch durch das Trocknen der Blätter. Der Nachteil von dieser Methode ist, dass der Dill bei der Trocknung an Geschmack verliert, daher ist das Einfrieren gängiger als das Trocknen von Dillspitzen.

Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du Dill trocknen kannst:

  • Vor dem Trocknen nicht waschen, sondern ausschütteln
  • Temperaturen von 20 bis 30 Grad und wenig Sonnenlicht sind wichtig zum Trocknen
  • Entferne sichtbaren Dreck mit der Hand oder schüttel ihn ab
  • Binde mehrere Dillpflanzen zu einem Strauch zusammen
  • Hänge den Strauch kopfüber an einem dunklen, trockenen, gut durchlüfteten Ort auf
  • Lege Zeitungspapier unter den Blüten aus, da Samen nach und nach aus den Blüten fallen
  • Nach ein bis zwei Wochen kannst du Samen entnehmen und das Kraut zerkleinern

Lagere Dillsamen in einem luft- und lichtdichtem Gefäß. Das Kraut hingegen benötigt keine Dunkelheit und kann, nachdem es gehackt wurde, in Einmachgläser oder andere luftdichte Gefäße gefüllt werden. 

Der beste Zeitpunkt zur Konservierung

Je früher du deinen Dill gepflanzt hast, desto früher kannst du dich auf frische Dillspitzen freuen. Grundsätzlich kannst du Dillsamen ab Ende April aussäen, habe dabei immer die Eisheiligen im Blick, sodass die Samen nicht erfrieren.

Mehr über Dill erfahren

Abschließend ist das Einfrieren die beste Methode, um Dill haltbar zu machen, allerdings wird dich das Trocknen auch zum Erfolg führen. Falls du mehr über die Pflege von Dill im Topf oder das Pflanzen von Dill erfahren möchtest, kannst du mehr erfahren.

hello world!
magnifiercrossmenuarrow-left